wir servieren ihnen

die frischesten news
Sunsweet is an agricultural cooperative

Sunsweet Prunes

Blog

Hier veröffentlichen wir regelmäßig Tipps für ein gesundes Leben, neue Rezepte und andere spannende News zu Trockenpflaumen.

4 wirkungsvolle Tipps, mit denen Sie weiter motiviert bleiben und Ihre Ziele erreichen.

Posted Thu, Feb 14, 19 by kalifornische trockenpflaumen

Gute Vorsätze beziehen sich oft auf Bewegung, Gewicht und Gesundheit. Alles gut und schön. Aber was tun Sie, damit Sie motiviert bleiben und sicher sein können, dass Sie Ihre angestrebten Ziele erreichen?

  1. Seien Sie realistisch und gut zu sich selbst
  2. Es ist wichtig, klar zu definieren, was Sie erreichen wollen. „Gesund werden“ zum Beispiel, ist wahrscheinlich zu ungenau, um aussagekräftig zu sein. Denken Sie darüber nach, was „gesund“ genau für Sie bedeutet. Geht es Ihnen dabei um Ihre Fitness, das Gewicht, Energie oder Ihre Stimmung? Sobald Sie sich für ein langfristiges Ziel entschieden haben, also eine Vision entwickelt haben, erstellen Sie für sich eine Reihe von Zwischenzielen. Diese Meilensteine müssen messbar und erreichbar sein. Und wann immer Sie ein Zwischenziel erreicht haben, nutzen Sie dies als Ausrede für eine kleine Belohnung auf dem Weg zum großen Ziel! Wenn Sie beispielsweise seit Jahren nicht trainiert haben, ist es bereits ein großer Schritt, wenn Sie 30 Tage am Stück sportlich aktiv gewesen sind. Das ist viel realistischer als sich direkt die Teilnahme an einem Halbmarathon als Ziel zu stecken.

  3. Suchen Sie sich Unterstützung
  4. Wenn unsere Motivation nachlässt oder unvorhergesehene Hürden auf uns zukommen, kann es hilfreich sein, jemanden an unserer Seite zu haben, der uns von der Seitenlinie aus anfeuert und unterstützt. Finden Sie Leute, die Ihnen helfen, auf Ihrem Erfolgspfad zu bleiben. Das kann ein Freund sein oder auch eine Online-Gruppe. Am besten schauen Sie sich einfach mit offenen Augen um, dann werden Sie schon den richtigen Antreiber und Unterstützer für sich finden.

  5. Nutzen Sie die Technik
  6. Vergessen Sie nicht, dass auch die Technik ein Verbündeter sein kann. Sie können eine einfache Tabelle erstellen, in der Sie Ihre Fortschritte genau überblicken können. Sie können Poster mit inspirierenden Zitaten und Bildern erstellen, die Sie zu Hause und auf der Arbeit aufhängen. So verlieren Sie Ihr Ziel wortwörtlich nie aus den Augen. Und egal, ob Ihr Vorsatz lautet, sich beruflich zu verändern, mit dem Rauchen oder aber dem sinnlosem Surfen im Internet aufzuhören- wie man so schön sagt: Es gibt eine App für jedes Problem.

  7. Erhöhen Sie Ihr Energielevel
  8. Neue Abläufe und Gewohnheiten zu entwickeln, ist anfangs oft anstrengend und ermüdend- sowohl emotional, als auch körperlich. Trockenpflaumen sind eine gesunde Vitamin B6-Quelle, die Ihnen dabei hilft, sich weniger müde zu fühlen. Und zusammen mit Kupfer und Mangan sorgt Vitamin B6 für eine normale Energieabgabe aus der Nahrung. Also gönnen Sie sich eine Handvoll Trockenpflaumen. Ein süßer und leckerer Weg, Ihr Energielevel zu erhöhen!

50% aller Neujahrsvorsätze scheitern. Und Ihre?

Posted Wed, Jan 08, 20 by kalifornische trockenpflaumen

Nehmen Sie sich fürs neue Jahr doch mal etwas anderes vor. Sie könnten sich vornehmen, sich mit köstlichem Essen zu verwöhnen, das auch noch viele Nährstoffe enthält. Sie könnten sich vornehmen, einen Plan mit körperlichen Betätigungen für die ganze Familie zu entwickeln, bei denen Sie vor allem Spaß haben. Und wer weiß? Und vielleicht, aber nur vielleicht, werden Sie Ihre Vorsätze dieses Jahr tatsächlich einhalten!

Wie Sie es schaffen, dass Ihre Neujahrsvorsätze zu den 50% gehören, die erfolgreich eingehalten werden!

Wie oft haben wir alle – für uns selbst und unsere Freunde – (fast schon ungeniert) ganze Listen mit guten und gut gemeinten Neujahrsvorsätzen proklamiert, die wir in unser Leben mit „ aller Energie, Begeisterung, Leidenschaft und guten Absichten“ einbauen wollten. Doch statistisch gesehen sind viele Vorsätze dazu verdammt zu scheitern, bevor man überhaupt damit angefangen hat, sie umzusetzen! Einer amerikanischen Studie im Journal of Clinical Psychology zufolge, drehen sich schätzungsweise 50 Prozent der Vorsätze zum neuen Jahr ums Abnehmen, mehr Bewegung, weniger oder gar nicht mehr Rauchen und darum, die Finanzen in den Griff zu kriegen. Aber bereits 6-8 Wochen später sind diese Vorsätze vergessen.

Doch zum Glück stirbt die Hoffnung zuletzt

Was also können wir tun, damit die Chancen besser stehen, dass wir unsere guten Vorsätze auch einhalten?

Setzen Sie sich ‘punktuell Schwerpunkte’

Peter Bregman, der für den ‘Harvard Business Review’ schreibt, hat Erkenntnisse veröffentlicht, warum das Erreichen bestimmter Ziele oft nicht gelingt;„Uns wird beigebracht, uns sehr bestimmte, gut messbare und zeitgebundene Ziele zu setzen. Aber es zeigt sich, dass genau diese Eigenschaften der Grund dafür sind, warum das Vorhaben nach hinten losgeht“. Und tatsächlich, wenn wir unsere hochgesteckten Ziele, die wir uns zum neuen Jahr so zuversichtlich gesteckt haben, nach 6-8 Wochen nicht erreichen, fangen wir häufig an zu mogeln und uns selbst zu täuschen und verlieren an Schwung!

Bregman schlägt vor: ‘Anstatt uns Ziele zu setzen, sollten wir lieber punktuelle Schwerpunkte angehen’.

  • Ein Themenschwerpunkt legt Aktivitäten fest, mit denen Sie Ihre Zeit verbringen wolln; ein Ziel definiert ein Ergebnis das Sie erreichen wollen
  • Ein Themenschwerpunkt ist ein Weg; ein Ziel ist ein Ergebnis
  • Ein Themenschwerpunkt versetzt Sie in die Gegenwart; ein Ziel richtet Sie auf eine Zukunft aus, in der Sie etwas erreicht haben wollen

Und das Schöne am Ende ist: indem wir den Schwerpunkt eingrenzen, wird unser Vorsatz real und uns zur lieben Gewohnheit.

Und wir können - in der Regel - sicher die Vorteile darin erkennen, eher einen gesunden Lebensstil anzustreben, statt uns ein strenges Fitnessprogramm und Crash-Diäten aufzuerlegen, mit denen wir uns eher selbst bestrafen und uns vorgaukeln, wir könnten unser Wesen komplett umkrempeln. Es macht eher Sinn, gesunde Gewohnheiten das ganze Jahr in unseren Alltag zu integrieren. Anstatt – voller Panik – am ersten Januar Dinge einzuführen, die kurze Zeit später wieder aufgegeben werden. Dabei ist es sicher ebenfalls clever, jemanden zu haben, der Sie in Ihren gesunden Bestrebungen unterstützt. Immerhin können sie so Erfahrungen und Tipps austauschen. Und Sie können Erfolge miteinander feiern und gegenseitig aus Fehlern lernen. Zudem können Sie sich gegenseitig darin bestärken, auch in stressigen Phasen konzentriert und am Ball zu bleiben.

Ein paar Anregungen

IWenn Sie ein wenig Inspiration brauchen, dann ist unser Wellness Guide genau richtig für Sie. Und hier noch ein paar Tipps, wie Sie einen Plan für körperliche Betätigungen im Winter erstellen können, der für Sie funktioniert. Wenn Sie sich nämlich nur auf Ihre Motivation alleine verlassen, wird ihr lebensbejahendes, energiesteigerndes, gesundes Training, mit dem Sie Ihr Gewicht halten, nie stattfinden!

  1. Ändern Sie Ihr Verhalten, indem Sie Ihre Einstellung ändern: Sport ist keine lästige Pflicht, sondern macht Spaß!
  2. Halten Sie sich an das Offensichtliche: ein flotter Spaziergang kann an einem kalten und klaren Abend sehr erfrischend sein.
  3. Entdecken Sie das Kind in sich. Wenn wir das Glück haben, dass es schneit, dann nix wie raus mit Ihnen. Toben Sie durch den Schnee!
  4. Melden Sie sich für einen Kurs an. Einen der richtig Spaß macht, wie Jive-Tanzen. Oder für etwas, das Sie beruhigt, wie Yoga. Wonach auch immer Ihnen der Sinn steht …
  5. Und schließlich, wenn das Wetter wirklich zu mies ist, um aus dem Haus zu gehen, gibt es in YouTube jede Menge Trainingsvideos für alle Altersgruppen, jeden Geschmack und jedes Fitness-Niveau …

5 Schritte zu einem gesünderen Mittagessen

Posted Fri, May 15, 15 by kalifornische trockenpflaumen

5 Schritte zu einem gesünderen Mittagessen


1. Organisation ist das A und O

Wenn Sie in diesem Herbst gesünder essen wollen, ist es wichtig, Ihr Leben so einfach wie möglich zu gestalten. Bevor Sie daher überhaupt an das Menü Ihrer Mittagsmahlzeiten denken, sollten Sie zuerst einmal nachsehen, welche Lunchboxen, Behälter und Trinkbecher vorhanden sind und was Sie eventuell noch besorgen müssen. Eine große traditionelle Lunchbox ist wunderbar, beispielsweise für ein Sandwich. Möchten Sie jedoch etwas experimentierfreudiger sein, sollten Sie sich überlegen, in eine Flasche oder ein Sortiment an kleineren, verschließbaren Behältern zu investieren, die sich für Suppen, Früchte und natürlich auch Trockenfrüchte wie etwa Sunsweet Trockenpflaumen eignen. Stellen Sie am Wochenende einen Mittagsplan für die ganze Woche auf und schreiben Sie Ihre Zutaten auf die wöchentliche Einkaufsliste.

2. Gönnen Sie sich Abwechslung

Sie essen doch nicht gerne jeden Tag das Gleiche zum Abendessen, warum also nicht auch Abwechslung am Mittag? Allzu oft werden wir zum Gewohnheitstier. Wir bereiten jeden Tag die gleiche Mahlzeit zu oder geben sogar täglich dieselbe Bestellung auf. Versuchen Sie zur Abwechslung einfach mal einen Wrap, einen Nudelsalat oder eine Ofenkartoffel. Wenn Sie am Abend vorher kochen, überlegen Sie sich, wie Sie das restliche Gemüse, Fleisch oder den Fisch in Ihrem Mittagessen für den nächsten Tag verwenden können. Damit bekommen Sie Abwechslung in Ihren Speiseplan und sparen darüber hinaus auch noch Geld. Probieren Sie unsere Rezepte für Tortilla-Wraps oder das mit Truthahn gefüllte Fladenbrot, die jede Lunchbox wieder zu neuem Leben erwecken. out our VEGETARIAN Tortilla Wraps mit Dörrpflaumen aus Kalifornien  to liven up your lunch box. 

3. Das köstliche Geheimnis: Suppe

Was könnte jetzt im Herbst zur Mittagszeit schöner sein als eine Schale heißer, nahrhafter Suppe? Falls Sie gerne Fleisch essen, empfehlen wir Ihnen, aus dem nächsten Brathähnchen einen Geflügelfond zu machen. Damit wird jede Ihrer Suppen noch geschmackvoller. Sie können aber auch ganz einfach fertige Brühwürfel oder flüssige Brühe als Basis für Ihre Suppe kaufen, Reste des Abendessens und etwas Gemüse hinzugeben und im Nu ist Ihr Mittagessen fertig. Hätten Sie gerne etwas mehr Eiweiß, so können Sie das Gericht mit Kichererbsen oder Speckwürfeln ergänzen. Zur Verbesserung des Geschmacks fügen Sie einfach einen Spritzer Olivenöl, einen Teelöffel Parmesankäse oder frische Kräuter hinzu.

4. Eiweiß darf nicht fehlen

ProUm sich länger satt zu fühlen und den Blutzuckerspiegel auszugleichen, ist Eiweiß unerlässlich. Aus diesem Grund sollte es tagsüber in regelmäßigen Abständen gegessen werden. Fleisch, Fisch, Käse, Nüsse und Tofu sind gute Quellen für Eiweiß, die beim Mittagessen oftmals zu kurz kommen. Verwenden Sie diese Zutaten als Ergänzung zum Sandwich, zum Salat, oder servieren Sie es separat als Beilage, aber vergessen Sie nicht, Eiweiß zu Ihrem Mittagessen hinzuzufügen. Für das Mittagessen Ihrer Kinder könnten Sie sich von amerikanischen Essgewohnheiten inspirieren lassen und Erdnuss- oder Mandelbutter verwenden. Wenn Sie damit Vollkornbrot bestreichen, es mit Banane belegen oder etwas Konfitüre auf die Nussbutter geben, servieren Sie eine gesunde Portion Eiweiß zum Mittagessen.

5. Trinken, trinken, trinken

Sollten Sie auf der Arbeit oder in der Schule keinen Zugang zu einer Küche oder einem Wasserspender haben, vergessen Sie nicht, Ihre eigene Wasserflasche mitzubringen. Dass wir täglich zwei Liter trinken sollen, weiß inzwischen jedermann. Allerdings vergisst man es leicht, wenn die Flasche nicht auf dem Schreibtisch steht. Während man gut daran tut, kohlensäurehaltige und süße Getränke zu vermeiden, dürfen Sie Fruchtsäfte und ein moderates Quantum an Tee oder Kaffee auch zu den Getränken zählen, die Ihren täglichen Flüssigkeitsbedarf decken.

5 tolle Tipps für Essen, das die Seele wärmt ... ohne extra Pfunde zuzulegen!

Posted Wed, Jan 15, 20 by kalifornische trockenpflaumen

Also, was denken Sie ... kann man sich mit leckerem Essen verwöhnen, das die Seele wärmt – ohne Pfunde zuzulegen? Wir hier (bei Sunsweet) glauben daran, das ein Essen, das der Seele guttut, nicht unbedingt viele Kalorien haben muss.

5 tolle Tipps für Essen, das die Seele wärmt ... ohne extra Pfunde zuzulegen!

Über Weihnachten und den Winter setzen wir Speck an. Das ist etwas, das die meisten von uns einfach als „eines dieser Dinge von vielen“ hinnehmen. Eine Reihe von Studien jedoch beweist, das die Gewichtszunahme im Winter eher diejenigen betrifft, die ohnehin schon übergewichtig sind. Zudem berichtet die Weltgesundheitsorganisation, dass 25 bis 70 % der Erwachsenen in der europäischen Region übergewichtig sind. Damit könnten sich die Ergebnisse dieser Studien als äußerst relevant erweisen.

Wieso verspüren wir im Winter Verlangen nach Essen, das unsere Seele wärmt?

Essen, das die Seele wärmt enthält eher jede Menge Kohlenhydrate und Zuckerhaltig. Es gibt viele Theorien, warum wir dieses kohlenhydratreiche Essen in den Wintermonaten bevorzugen. Eine Lehrmeinung besagt, dass unser Überlebensinstikts dafür sorgt, dass wir im Winter Pfunde zulegen. Dass wir uns also mästen, um die kalten Monate zu überstehen und unser Stimmungsbarometer im oberen Bereich zu halten. Aber es gibt auch eine andere – weitaus praktischere Überlegung: Wenn die Tage kürzer werden und die Temperaturen fallen, liegen unsere Vorsätze, gesund zu leben auf Eis und wir geraten in einen Teufelskreis aus mehr essen und weniger bewegen. Was schließlich dazu führt, dass wir Speck ansetzen.

Was können wir also gegen unsere Trägheit tun, die durch zu viel Essen an Weihnachten – und generell über den Winter –verursacht wird?

Unsere Hitliste der 5 besten Tipps

Planen Sie im Voraus, um Ihre Mahlzeiten zu optimieren und möglichst viel Gutes in Ihre Zwischenmahlzeiten zu Packen.

  1. Sobald die Weihnachtsnaschereien weg sind, greifen Sie die Gelegenheit beim Schopf und füllen Sie Ihren Vorratsschrank mit vielen nährstoffreichen Snack-Alternativen. Getrocknete Früchte – wie unsere kalifornischen Trockenpflaumen – sind lang haltbar, erstaunlich vielseitig und ein echter Energiekick. Zudem geben sie sowohl süßen als auch herzhaften Gerichten eine intensive, fruchtige Note.
  2. Planen Sie Mahlzeiten im Voraus ¬– und bereiten Sie diese möglichst schon vorher zu – damit das „Ich-bin-am-verhungern-Gefühl” nicht automatisch damit assoziiert wird, etwas Schnelles, Kalorienreiches und Ungesundes zu essen. Suppen und Eintöpfe sind nahrhaft, wärmend und – wenn Sie das Rezept klug auswählen – fett- und kalorienarm, aber reich an Geschmack und ein echter Seelentröster sein. Unsere „Vegane Minestrone“ mit Trockenpflaumen zum Beispiel, ist eine wunderbare Gemüsealternative und hat sogar weniger als 300 Kcal.
  3. Getränke und Zwischenmahlzeiten können leckere, kleine Energiekicks sein. Aber die zuckerhaltigen Snacks und Riesenbecher mit Kaffees, an die man schnell und einfach drankommt, sind kalorienmäßig eine Katastrophe. Ballaststoffreiche Zwischenmahlzeiten zusammen mit warmen Getränken zu servieren – Kräutertees sind ideal – helfen dabei den Körper anzuheizen und alles in Schwung zu halten. Und einen Teller lecker mit Obst anzurichten – egal ob mit frischem oder getrocknetem – könnte kaum einfacher gehen und auch kaum schneller.
  4. Belohnen Sie sich clever (alternativ: Naschen Sie clever)

  5. Das Leben wäre ziemlich eintönig, wenn man nicht hier und da mal naschen würde. Und ab und zu, wenn Sie wirklich Lust auf etwas Schokoladiges bekommen, ist es keine Sünde, Ihrer Versuchung nachzugehen. Aber machen Sie sich ruhig schlau, was gesunde Alternativen angeht. Unser Paleo Schokopudding ist ein ausgezeichnetes Beispiel für eine leckere Belohnung die verführerisch, hübsch anzusehen und unter 410 Kcal ist.
  6. Unsere kalifornischen Trockenpflaumen und der Pflaumen-Trunk sind von Natur aus süß, ganz ohne Zuckerzusatz. Damit können Sie Ihren Heißhunger also schnell und einfach in Schach halten. Und haben Sie gewusst, dass Sie ein Trockenpflaumen-Püree machen können, indem Sie mit dem Zauberstab Trockenpflaumen mit Wasser pürieren? Dieses können Sie dann als Fettersatz für Kuchen und Kekse benutzen? Hier erfahren Sie mehr dazu: Und dann gibt es da noch … ein warmes Bad. Einen richtig kuscheligen Schlafanzug. Flackerndes Kerzenlicht. Ein loderner Kamin. Und eine gute, altmodische Umarmung. All das wärmt die Seele rundum. So dass Sie sich rundum verwöhnt fühlen. Sogar ganz ohne Karlorien!

Einfach genießen!

Am Welt-Verdauungstag liegt der Fokus auf der Verdauung – was sonst

Posted Thu, May 18, 17 by kalifornische trockenpflaumen

Verdauung auf den Punkt gebracht

Die Verdauung ist der Weg der Nahrung durch den Körper, während sie aufgespalten wird. Obwohl es ein so komplexer Prozess im Körper ist, dürfen sich viele von uns glücklich schätzen, dass sie ein gesundes Verdauungssystem haben und es für sie sogar fast selbstverständlich ist. Wenn es allerdings aus dem Takt gerät, kann unser ganzer Körper die Auswirkungen zu spüren bekommen. Unser moderner Lebensstil, bei dem wir meist im Sitzen arbeiten, uns wenig bewegen, verarbeitete Lebensmittel essen und ständig unter Stress stehen, fordert seinen Tribut von unserem Bauch. Mit der Zeit kann eine träge Verdauung sogar chronisch werden. Und das wiederum kann zu emotionalen Störungen wie Angst führen und zu körperlichen Beschwerden, wie Blähungen, Reflux, Verstopfung und Durchfall.

 

So halten Sie Bauchbeschwerden in Schach

Bei jeder Art von Gesundheitsbeschwerden ist Vorbeugen besser als Heilen. Zum Glück gibt es einige einfache und effektive Maßnahmen, die helfen, Bauchbeschwerden in den Griff zu bekommen. Wer gut über die Verdauung Bescheid weiß, sich für Lebensmittel entscheidet, die dem Bauch guttun und bessere Essgewohnheiten annimmt, hat schon eine Menge für eine gesunde Verdauung getan.

Tipps und Tricks

Wenn Sie weiterlesen, verraten wir Ihnen unsere 4 besten Tipps, mit denen Sie ein gesundes Verdauungssystem aufrechterhalten können.

  1. Essen Sie mehr ballaststoffreiche Lebensmittel
    In Trockenpflaumen stecken jede Menge Ballaststoffe. Der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit zufolge, kann der tägliche Verzehr von etwa 100 g Trockenpflaumen helfen, die normale Darmfunktion zu erhalten. Diese gesundheitsbezogene Aussage hat die EU-Kommission inzwischen sogar offiziell zugelassen.
  2. Wasser – nicht nur zum Waschen da
    Dehydration kann zu Kopfschmerzen, Konzentrationsschwäche, Müdigkeit, Verstopfung und fahler Haut führen. Achten Sie also unbedingt darauf, dass Ihre Ernährung viel Wasser und andere Flüssigkeiten – wie etwa unseren Pflaumen-Trunk – enthält.
  3. Bleiben Sie in Bewegung
    Wenn Sie ständig körperlich aktiv sind, kurbelt das nicht nur Ihren Stoffwechsel an, sondern es ist auch einer regelmäßigen Verdauung förderlich.
  4. Immer ruhig Blut
    Bauen Sie Stress ab, bevor er Ihnen an die Nieren geht. Etwa indem Sie beruhigende Musik hören oder einfach einen Freund anrufen, um Neuigkeiten auszutauschen.

Wenn Sie mehr dazu wissen möchten, laden Sie sich gleich unseren kostenlosen Ernährungsleitfaden für Menschen mit Reizdarmsyndrom herunter.

Welche Rolle Trockenpflaumen bei der Aufrechterhaltung einer gesunden Verdauung spielen können

Es könnte mehrere Gründe haben, warum Ihr Verdauungssystem nicht gerade optimal funktioniert. Und natürlich gibt es mehrere mögliche Lösungen für das Problem. Eine der einfachsten „Übungen” könnte es sein, täglich kalifornische Trockenpflaumen auf Ihren Speiseplan zu setzen. Und eine köstliche noch dazu. Das Gute daran: Unsere Produkte sind 100 % natürlich und können von der ganzen Familie genossen werden – ob Kinder, Schwangere oder ältere Menschen. Und weil wir nur die besten kalifornischen Pflaumen verwenden, ist unser Sortiment die perfekte Ergänzung für eine gesunde, ausgewogene Ernährung.

Bitte beachten Sie: Trockenpflaumen sind gut für die Verdauung und unterstützen eine regelmäßige Verdauung. Vorausgesetzt, Sie essen täglich 100 g im Rahmen einer abwechslungsreichen, ausgewogenen Ernährung und eines aktiven Lebensstils. Wenn Sie gesundheitliche Bedenken haben, konsultieren Sie bitte immer Ihren Hausarzt.

Anlässlich des Weltkrebstags sollten Sie selbst aktiv werden ... weil der Kampf gegen Krebs längst nicht vorbei ist.

Posted Thu, Feb 16, 17 by kalifornische trockenpflaumen

Experten gehen davon aus, dass fast ein Drittel der häufigsten Krebsarten verhindert werden könnten – durch zwei einfache Maßnahmen. Können Sie sich’s wirklich leisten, den Kopf in den Sand zu stecken? Informieren Sie sich und krempeln Sie Ihr Leben ein wenig um – damit Ihr Krebsrisiko sinkt, und das Ihrer Familie.

Der Weltkrebstag

Der Weltkrebstag wurde am 4. Februar 2000 während des Weltgipfels gegen Krebs in Paris eingeführt und hat sich inzwischen zu einer weltweiten Bewegung entwickelt. Die wichtigsten Ziele des Tages sind einfach auf den Punkt zu bringen:

  • Die Weltbevölkerung im Kampf gegen Krebs zu vereinen.
  • Millionen Menschen jährlich vor den vermeidbaren Todesfolgen zu retten.
  • Die Menschen für das Thema Krebs zu sensibilisieren – sowohl durch die Medien als es auch in ihren Köpfen zu verankern.
  • Aktuelle Informationen über die Krankheit, ihre Ursachen und vorbeugende Maßnahmen, mit denen man Krebs verhindern könnte, zu veröffentlichen.
  • Menschen, Gesundheitsorganisationen und Regierungen weltweit dazu zu bringen, aktiv gegen Krebs vorzugehen.

Krebs: Die Statistiken

Ziemlich ernüchternd, die Statistiken zum Thema Krebs: Weltweit sterben jährlich mehr als 8 Millionen Menschen an der Krankheit. Die Hälfte davon – rund 4 Millionen Menschen – sterben vorzeitig im Alter zwischen 30 und 69 Jahren, weil sie an Krebs leiden. Dabei wird die Zahl der Krebsfälle in den kommenden Jahren eher steigen.

Wir können selbst einiges beitragen

Doch trotz aller Statistiken gibt es viele Gründe für uns, optimistisch zu sein. Denn die Forschungsergebnisse, die von den Organisatoren des Weltkrebstags veröffentlicht werden, legen nahe, dass bis zu einem Drittel der häufigsten Krebsarten durch zwei sehr einfache Maßnahmen verhindert werden können:

  1. ) Durch eine ausgewogene sowie nährstoffreiche Ernährung und damit ein gesundes Gewicht.
  2. Durch regelmäßige Bewegung.

Das lässt hoffen!

Welche Rolle ‘5-am-Tag’ spielen

Die ‘Fünf-am-Tag-Richtlinie’ für den Verzehr von Obst und Gemüse basieren auf Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation und wurden 1990 mit dem Ziel eingeführt, die Gesundheit der Weltbevölkerung zu fördern. Dabei tun sich viele schon schwer, täglich überhaupt fünf Portionen Obst und Gemüse zu essen. Trotzdem belegt eine Studie des University Colleges in London, dass wir sogar die doppelte Portion bräuchten, wenn sie unserer Gesundheit nutzen soll. Dr. Oyinlola Oyebode, die Autorin der Studie, sagt: „Die klare Botschaft ist, dass je mehr Obst und Gemüse Sie essen, desto weniger wahrscheinlich ist es, dass Sie frühzeitig sterben. Mein Rat ist daher: egal, wie viel Sie derzeit an Obst und Gemüse essen, essen Sie unbedingt mehr.“

Gut zu wissen, dass es dabei egal ist, ob Ihr Obst und Gemüse aus der Dose kommt, oder frisch, gefroren beziehungsweise getrocknet ist – wie etwa unsere leckeren kalifornischen Trockenpflaumen. Alles zahlt auf Ihr ‘Fünf-am-Tag’-Konto ein. Falls Sie noch ein paar Anregungen brauchen, sind unsere Rezept-Seiten vollgepackt mit Vorschlägen, die jede Menge Obst und Gemüse enthalten!

Bleiben Sie aktiv

Ein aktiver Lebensstil – mit viel Bewegung während des ganzen Tages – ist wirklich wichtig. So sollten Erwachsene mindestens 150 Minuten Bewegung während einer durchschnittlichen Woche anstreben. Das ist allerdings leichter gesagt, als getan, wenn man so vielbeschäftigt ist, wie wir heutzutage. Wenn man gut plant, ist es aber nicht unmöglich.

Verabreden Sie sich doch mit Ihrer Freundin oder Ihrem Freund zu einem wöchentlichen „Schwatz-Lauf“, statt zum „Kaffeeklatsch“.

Und ernennen Sie Eintopfgerichte zu Ihren erklärten Lieblingen: während diese garen, kann die ganze Familie draußen einen Spaziergang rund um den Block machen, ein bisschen im Garten arbeiten oder sich bei einem schweißtreibendes Ballspiel austoben. Oder noch besser, Sie machen alle drei!!

Verabreden Sie sich mit der Familie und Freunden und unternehmen Sie gemeinsam etwas, das Sie aus Ihrer Komfort-Zone holt: ob Kletterwände erklimmen, Indoor-Skaten oder Slacklining ... es gibt so vieles, das Sie ausprobieren können!

Bitte beachten Sie: Trockenpflaumen sind gut für die Verdauung und unterstützen eine regelmäßige Verdauung. Vorausgesetzt, Sie essen täglich 100 g im Rahmen einer abwechslungsreichen, ausgewogenen Ernährung und eines aktiven Lebensstils. Wenn Sie gesundheitliche Bedenken haben, konsultieren Sie bitte immer Ihren Hausarzt.

Ballaststoff-1x1

Posted Thu, Feb 13, 20 by kalifornische trockenpflaumen

Was genau sind Ballaststoffe? Warum braucht der Körper –jeder Körper – diese? Was passiert mit unserem Körper, wenn wir nicht genug davon bekommen? Und wie können wir sicherstellen, dass wir stets genügend bekommen? Lesen Sie weiter. Dann erfahren Sie alles, was Sie – und Ihre Familie –über Ballaststoffe wissen müssen.

Unser Ballaststoff-1x1

OK. Wir geben zu, dass Ballaststoffe – und der Beitrag, den sie leisten, damit unser Körper gesund und normal funktioniert –, nicht gerade zu den schillerndsten Gesundheitsthemen gehören. Dennoch sind Ballaststoffe ein wichtiges Thema für unsere Gesundheit. Denn durch den scheinbar endlos steigenden Zeitdruck und die Verbreitung von fix und fertigen, aber sehr nährstoffarmen Mahlzeiten, nehmen viele von uns einfach nicht genug Ballaststoffe über ihre Ernährung zu sich.

Aber was sind Ballaststoffe?

Einfach gesagt, sind Ballaststoffe die winzigen Teile von Nahrungsmitteln wie Getreide, Gemüse und Obst, die nicht im Dünndarm verdaut werden können. Stattdessen wandern diese Ballaststoffe weiter durch unser Verdauungssystem, bis der Großteil von ihnen schließlich durch Bakterien im Dickdarm abgebaut wird. Mehr Ballaststoffe zu sich zu nehmen – im Rahmen einer gesunden und ausgewogenen Ernährung –, kann daher helfen, den Stuhl weicher zu machen. Er passiert so leichter den Darm, was wiederum dazu beiträgt, dass die komplexen „Rädchen“ unseres Verdauungssystems in Bewegung bleiben!

Wenn Sie eine genauere Vorstellung davon bekommen möchten, wie das Verdauungssystem funktioniert, dann werden Sie unsere ‘kurze Reise durch das Verdauungssystem’ bestimmt spannend finden.

Und es hat den Anschein, dass Ballaststoffe sogar noch eine wichtigere Rolle spielen. Auf der Darmkrebs-Seite der Felix Burda Stiftung wird zwar ausdrücklich betont, dass es noch nicht zweifelsfrei gelungen ist, den Zusammenhang zwischen der Aufnahme von Ballaststoffen und einer Senkung des Darmkrebsrisikos nachzuweisen. Dennoch zeigte sich in einer EPIC-Studie mit 450.000 Teilnehmern aus zehn europäischen Ländern, dass Personen, die täglich 35 g Ballaststoffe zu sich nahmen, offenbar ein verringertes Darmkrebsrisiko haben, als die Personen, die nur 15 g Ballaststoffe pro Tag aufnahmen.

Ballaststoffe sind nicht gleich Ballaststoffe

Die Ballaststoffe in unserer Ernährung werden in zwei Grundtypen unterschieden:

  1. Unlösliche Ballaststoffe:

    Diese bestehen aus den Schalen von Früchten, Stielen und Blättern von Gemüse sowie den Spelzen und harten Schalen von Samen. Unlösliche Ballaststoffe werden langsamer abgebaut und ihre Masse hilft, die Peristaltik des Darms und das Ausscheiden des Stuhls zu stimulieren.

  2. Lösliche Ballaststoffe:

    Diese werden vollständiger im Dickdarm aufgespalten, nehmen aber Flüssigkeit auf, was zu einem weicheren Stuhl führt, der sich leichter ausscheiden lässt.

Viele Pflanzenbestandteile enthalten sowohl lösliche als auch unlösliche Bestandteile von Ballaststoffen. Zum Beispiel setzt sich die Haut von Trockenpflaumen aus unlöslichen Ballaststoffen zusammen und das Fruchtfleisch sowie der Saft bestehen aus löslichen Ballaststoffen.

Was tun bei Verstopfung?

Wenn Sie verstopft sind, ist es sogar noch wichtiger, täglich mindestens 5 Portionen Obst oder Gemüse zu essen. Ballaststoffreiche Trockenfrüchte und ungesüßte Natursäfte zählen zu diesen angestrebten Portionen dazu. Dabei entsprechen nur drei Trockenpflaumen einer der ‘5-pro-Tag’-Portionen!

Stark verarbeitete Lebensmittel sollten Sie am besten meiden, da diese tendenziell mehr Fett, Salz und Zucker enthalten und oft weniger Ballaststoffe. Daher ist es besser, wenn Sie selbst kochen – so wissen Sie, was in Ihrem Essen steckt. Auf unseren Rezept-Seiten finden Sie jede Menge gesunde Inspirationen.

Ein Muss: Flüssigkeit

Damit – verdauungstechnisch gesehen – alles schön in Bewegung bleibt, sollten Sie unbedingt viel trinken. Wenn Sie mehr Ballaststoffe zu sich nehmen, sollten Sie auch mehr trinken, da die Ballaststoffe den Stuhl weicher machen, indem sie Wasser im Darm zurückhalten. Tatsächlich ist Ihr Körper sehr effizient, wenn es darum geht, dem Darm Flüssigkeit zu entziehen, wenn sie für bestimmte Körperfunktionen benötigt wird. Und selbst eine leichte Dehydratation kann zu härteren Stühlen führen, die schwieriger ausgeschieden werden. Sechs bis acht Gläser Flüssigkeit pro Tag – Wasser oder verdünnte Fruchtsäfte sind ideal – gelten hier als sinnvolle Daumenregel.

Wenn Sie mehr über die Rolle von Ballaststoffen herausfinden möchten – vor allem, wenn Sie unter dem Reizdarmsyndrom mit Verstopfung leiden – werfen Sie doch mal einen Blick in unsere Broschüre. Darin finden Sie jede Menge Tipps und Tricks von Experten.

Quelle:
http://www.darmkrebs.de/ernaehrung-lebensstil/gesunde-ernaehrung/krebspraevention/ballaststoffe/

Bitte beachten Sie: Trockenpflaumen sind gut für die Verdauung und unterstützen eine regelmäßige Verdauung. Vorausgesetzt, Sie essen täglich 100 g im Rahmen einer abwechslungsreichen, ausgewogenen Ernährung und eines aktiven Lebensstils. Wenn Sie gesundheitliche Bedenken haben, konsultieren Sie bitte immer Ihren Hausarzt.

Bauchgrummeln im Urlaub? Nicht mit Ihnen!

Posted Wed, Jun 27, 18 by kalifornische trockenpflaumen

Sobald die Ferienzeit losgeht, hört man wieder die tollsten Geschichten zum Thema „Grummelbauch“ unterwegs. Und manchmal gehen die Erzähler dabei mehr ins Detail als uns lieb ist. Dabei muss man eigentlich nur ein paar einfache Dinge beachten, damit die Chancen gut stehen, dass unser Verdauungssystem auch auf Reisen mitspielt. Das funktioniert übrigens für die ganze Familie.

Bedenken wegen der Lebensmittelsicherheit und die Wahrscheinlichkeit, infolgedessen an unliebsamen Erkrankungen zu leiden. Das Verdauungssystem gerät völlig durcheinander. Ein entspannter Familienurlaub, an den man gerne zurückdenkt. Aber nur wegen der schönen Erinnerungen. Klingen diese drei Dinge nicht irgendwie paradox? Und sind sie vielleicht gar nicht unter einen Hut zu bringen? Einer Umfrage von CondéNet und dem California Dried Plum Board zufolge sind Verdauungsprobleme unter Urlaubern weit verbreitet.

  • Mehr als 75 % der Befragten litten auf Reisen gelegentlich unter Verdauungsproblemen;
  • 42 % litten unter Verstopfung.

Was ist die Ursache für 'Bauchgrummeln' bei Urlaubern?

Auf Reisen ist es besonders wichtig und auch sinnvoll, sich über Lebensmittelsicherheit und Gesundheit Gedanken zu machen. Allerdings sollten Sie auch nicht übervorsichtig sein – auf jeden Bissen paranoid zu reagieren, könnte Ihnen den Urlaub auch ziemlich vermiesen!

Ein paar einfache Vorsichtsmaßnahmen können aber nicht schaden; als da sind:

  • Informieren Sie sich, ob das Leitungswasser am Urlaubsort trinkbar ist. Im Zweifelsfall Mineralwasser trinken.
  • Auf Eiswürfel (in Salaten, Desserts und Getränken) besser verzichten, wenn Sie denken, dass das Leitungswasser vor Ort ungenießbar ist.
  • Am besten halten Sie sich an gekochtes Essen, das frisch zubereitet wurde und kochend heiß serviert wird.
  • Lieber in volle Cafés und Restaurants gehen, die von Einheimischen gut besucht sind; Einheimische machen um die Flops einen großen Bogen!
  • Wischtücher und antibakteriell Gele sind nützliche Helfer für saubere Hände, wenn Sie mit der Familie unterwegs sind.

Sollten Sie doch Pech haben – nur keine Panik. Trinken Sie viel Flüssigkeit. Kamillen- und Himbeer-Blatt-Tee sind natürliche Heilmittel, mit denen sich Durchfall sanft lindern lässt. Und kandierter Ingwer soll bei Übelkeit helfen.

Und was ist mit dem genauen Gegenteil – nämlich Verstopfung?

Wenn man unterwegs ist, lässt man die gesunden Ernährungsgewohnheiten schnell mal schleifen. Da greift man gerne zu Fertiggerichten und Snacks, die ernährungsphysiologisch betrachtet, weit davon entfernt sind, gut zu tun. Oft schläft man auch nicht genug. Trinkt nicht genug. Und man hat womöglich mit einem extremen Temperaturwechsel zu kämpfen. Manche finden es auch einfach stressig, weg von zu Hause zu sein. Nicht selten muss man sich auch erst mal an ungewohnte Zutaten und neue Aromen gewöhnen. Welche auch immer es sind, es gibt eine ganze Reihe von Gründen, warum unser sensibles Verdauungssystem schließlich aus Gleichgewicht geraten kann.

„Wenn man reist, lässt es sich nicht vermeiden, von den normalen Gewohnheiten/Zeitplänen abzuweichen. Allerdings hat es jeder einzelne selbst im Griff, ob er gut isst. Man muss seine Ernährungsgewohnheiten immer beobachten – egal, ob man auf Reisen ist oder zuhause. Vielen ist nicht klar, dass es einfache, präventive Lösungen gibt, um Magen-Darm-Beschwerden unterwegs vorzubeugen ", erklärt Leslie Bonci, M.P.H., R.D. und Leiterin für Sporternährung an der Universität von Pittsburgh.

Wo immer es möglich ist, gehören viel frisches Obst und Gemüse zu Ihrer Urlaubsernährung. Am besten packen Sie auch ein paar nicht verderbliche Trockenfrüchte ein – wie unsere kalifornischen Trockenpflaumen. Trockenpflaumen helfen ja bekanntlich, unser Verdauungssystem gesund zu erhalten. Und weil sie so schön süß schmecken, sind sie bei der ganzen Familie beliebt.

Eine gute Verdauung: daran arbeiten wir jeden Tag!

Unser ganzes Team von kalifornischen Trockenpflaumen engagiert sich für ein gesundes Verdauungssystem. Und wir freuen uns, wenn wir unser Wissen und unsere Erkenntnisse an Sie weitergeben können. Schauen Sie sich also gleich mal unsere vier Tipps für eine gesunde Verdauung an sowie unsere einfachen Tricks, damit Sie auf Reisen gesund bleiben .

Falls Sie sich noch ausführlicher informieren möchten, laden Sie doch einfach unseren r Wellness-Guide herunter.

Na dann, gute Reise!

Bitte beachten Sie: Trockenpflaumen sind gut für die Verdauung und unterstützen eine regelmäßige Verdauung. Vorausgesetzt, Sie essen täglich 100 g im Rahmen einer abwechslungsreichen, ausgewogenen Ernährung und eines aktiven Lebensstils. Wenn Sie gesundheitliche Bedenken haben, konsultieren Sie bitte immer Ihren Hausarzt.

Begrüßen Sie den Frühling mit offenen Armen!

Posted Fri, Mar 27, 15 by kalifornische trockenpflaumen

Einer aktuellen Studie von YouGov zufolge, drehen sich unsere guten Vorsätze meist um die Themen Bewegung, Gewicht und Gesundheit. Gleich dahinter im Ranking folgen weitere gesundheitliche Themen, wie mit dem Rauchen aufzuhören und das Einschränken des Alkoholkonsums. Weiter unten in der Liste finden sich zudem uneigennützige Themen, wie: mehr Zeit mit der Familie verbringen oder sich ehrenamtlich engagieren. Das sind allesamt gute Ideen. Aber wie können Sie sich selbst langfristig motivieren, um Ihre gesteckten Ziele auch wirklich zu erreichen?

Begrüßen Sie den Frühling mit offenen Armen!

1) Seien Sie realistisch und gut zu sich selbst

Es ist wichtig, klar zu definieren, was Sie erreichen wollen. „Gesund werden“ zum Beispiel, ist wahrscheinlich zu ungenau, um aussagekräftig zu sein. Denken Sie darüber nach, was „gesund“ genau für Sie bedeutet. Geht es Ihnen dabei um Ihre Fitness, das Gewicht, Energie oder Ihre Stimmung? Sobald Sie sich für ein langfristiges Ziel entschieden haben, also eine Vision entwickelt haben, erstellen Sie für sich eine Reihe von Zwischenzielen. Diese Meilensteine müssen messbar und erreichbar sein. Und wann immer Sie ein Zwischenziel erreicht haben, nutzen Sie dies als Ausrede für eine kleine Belohnung auf dem Weg zum großen Ziel! Wenn Sie beispielsweise seit Jahren nicht trainiert haben, ist es bereits ein großer Schritt, wenn Sie 30 Tage am Stück sportlich aktiv gewesen sind. Das ist viel realistischer als sich direkt die Teilnahme an einem Halbmarathon als Ziel zu stecken.

2) Suchen Sie sich Unterstützung

Wenn unsere Motivation nachlässt oder unvorhergesehene Hürden auf uns zukommen, kann es hilfreich sein, jemanden an unserer Seite zu haben, der uns von der Seitenlinie aus anfeuert und unterstützt. Finden Sie Leute, die Ihnen helfen, auf Ihrem Erfolgspfad zu bleiben. Das kann ein Freund sein oder auch eine Online-Gruppe. Am besten schauen Sie sich einfach mit offenen Augen um, dann werden Sie schon den richtigen Antreiber und Unterstützer für sich finden.

3)Nutzen Sie die Technik

Vergessen Sie nicht, dass auch die Technik ein Verbündeter sein kann. Sie können eine einfache Tabelle erstellen, in der Sie Ihre Fortschritte genau überblicken können. Sie können Poster mit inspirierenden Zitaten und Bildern erstellen, die Sie zu Hause und auf der Arbeit aufhängen. So verlieren Sie Ihr Ziel wortwörtlich nie aus den Augen. Und egal, ob Ihr Neujahrsvorsatz lautet, sich beruflich zu verändern, mit dem Rauchen oder aber dem sinnlosem Surfen im Internet aufzuhören- wie man so schön sagt: Es gibt eine App für jedes Problem.

4)Erhöhen Sie Ihr Energielevel

Neue Abläufe und Gewohnheiten zu entwickeln, ist anfangs oft anstrengend und ermüdend- sowohl emotional, als auch körperlich. Trockenpflaumen sind eine gesunde Vitamin B6-Quelle, die Ihnen dabei hilft, sich weniger müde zu fühlen. Und zusammen mit Kupfer und Mangan sorgt Vitamin B6 für eine normale Energieabgabe aus der Nahrung. Also gönnen Sie sich eine Handvoll Trockenpflaumen. Ein süßer und leckerer Weg, Ihr Energielevel zu erhöhen!

Beitrag zu einem positiven Körpergefühl – pünktlich zum Sommeranfang!

Posted Thu, May 05, 16 by kalifornische trockenpflaumen

Ein negatives Körperbild kann uns daran hindern, glücklich und gesund zu sein. Spielen Sie daher lieber Ihre Stärken aus, damit Sie pünktlich zum Sommeranfang ein positives Körpergefühl entwickeln. Und wir verraten Ihnen ein kleines Geheimnis: Ihr Kopf spielt dabei mindestens eine so große Rolle, wie Ihr Körper!

Willkommen Vielfalt – auch bei Puppen

Jahrzehntelang stand Mattel in der Kritik, Körpermaße zu fördern, die – ohne drastische chirurgische Eingriffe – für die meisten Menschen unerreichbar sind. Jetzt hat das Unternehmen dem öffentlichen Druck endlich stattgegeben und eine Serie von Barbie-Puppen entwickelt, die eher den Proportionen echter Frauen entsprechen. Das neue Sortiment umfasst verschiedene Körpertypen – groß, kurvig und zierlich – und eine breitere Palette von Hautfarben, Haarfarben und anderen Merkmalen. Diese Veränderungen sind längst überfällig. Einem Kommentar im Time Magazine zufolge gab es Zeiten, in denen der Mangel an Körpervielfalt bei den Barbies bestenfalls total veraltet wirkte und im schlimmsten Fall geradezu beleidigend. Es spielt nun mal eine Rolle, welche Einstellung wir zu unserem Körper haben.

Das Körperbild ist entscheidend

Wie wir die Größe und Proportionen sowie das allgemeine Erscheinungsbild unseres Körpers empfinden, wirkt sich auf unser Selbstvertrauen aus – entweder positiv oder negativ. Ein geringes Selbstvertrauen – das gilt für jeden Aspekt an uns – kann unser Selbstwertgefühl beeinflussen, so dass es uns schwerer fällt, neue Dinge auszuprobieren. Auch wenn diese neuen Dinge vielleicht dazu führen, dass wir mit unserem Körper zufriedener sind! Dazu zählt, ein paar neue, gesunde Rezepte auszuprobieren oder uns für einen schweißtreibenden Trainingskurs anzumelden, der uns vielleicht Spaß macht.

Ein negatives Körperbild kann uns also daran hindern, glücklich und gesund zu sein. Umgekehrt – so die Erkenntnisse in einem Bericht von gov.uk, – führt ein positives Körperbild dazu,

  • dass wir eine gesunde Lebensweise anstreben, gut essen und trainieren;
  • dass wir unseren Körper mit Respekt behandeln;
  • dass wir uns selbst schützen, z. B. indem wir Websites / Zeitschriften meiden, die bestimmte Schönheitsideale fördern

Aber wie genau schaffen wir das?

Die Bewegung der positiven Psychologie

Martin Seligman ist international ein Impulsgeber in der sogenannten Positiven Psychologie. Mit seiner beeindruckenden Arbeit konzentriert er sich auf die Förderung der psychischen Gesundheit. Also darauf, ein Leben zu leben, das möglichst sinnvoll ist. Indem wir uns auf unsere persönlichen Stärken fokussieren, können wir Seligman zufolge unser Selbstwertgefühl steigern. Damit fällt es uns leichter, uns für einen gesunden Lebensstil zu entscheiden. Aber auch viele wichtige neue Dinge auszuprobieren! Er schlägt vor, dass Sie sich Gedanken darüber machen, was Sie anregt, was Sie beflügelt anstatt erschöpft, was Sie fröhlich stimmt und begeistert – und sich dann genau auf diese Dinge zu konzentrieren.

Spielen Sie Ihre Stärken aus

Da der Sommer vor der Tür steht, kommen hier unsere drei Lieblingstipps, mit denen Sie ein postives Körpergefühl entwickeln. Und dreimal dürfen Sie raten: Ihr Kopf spielt dabei mindestens eine so große Rolle, wie Ihr Körper!

  1. Ignorieren Sie möglichst das gesellschaftliche Ideal vom perfekten Körper: Ohne persönlichen Stylisten, schmeichelnde Beleuchtung und retuschierte Fotos würden selbst die Models auf den Zeitschriftentiteln nicht aussehen wie Models!
  2. Nehmen Sie sich so an, wie Sie sind: nämlich einzigartig. Freuen Sie sich daran und holen Sie das Beste aus sich raus. Und denken Sie immer daran: Wenn Sie sich gut fühlen, strahlen Sie Selbstbewusstsein aus – was könnte attraktiver sein!
  3. Essen Sie gut, damit Sie vor Energie strotzen. So kriegen Sie eher Lust, zu trainieren. Und wissen Sie was? Sie werden am Ende aus allen Knopflöchern strahlen!

Gutes Gelingen!

PS: Schauen Sie sich unbedingt unsere Sammlung fantastischer – und gesunder! –Rezepte an. Und lassen Sie sich davon inspirieren, mal etwas Neues zu probieren.

Bitte beachten Sie: Trockenpflaumen sind gut für die Verdauung und unterstützen eine regelmäßige Verdauung. Vorausgesetzt, Sie essen täglich 100 g im Rahmen einer abwechslungsreichen, ausgewogenen Ernährung und eines aktiven Lebensstils. Wenn Sie gesundheitliche Bedenken haben, konsultieren Sie bitte immer Ihren Hausarzt.

Bewegung, das „Wundermittel". Tipps, wie es für Sie am besten funktioniert.

Posted Thu, Mar 17, 16 by kalifornische trockenpflaumen

Sie bezeichnen sie als „Wundermittel" ... sie ist kostenlos, sie wirkt sofort, sie ist gesellig, sie macht Spaß, sie ist geeignet für alle Altersklassen und sie geht bei gutem Wetter wie bei schlechtem Wetter. Und jetzt ist es sogar wissenschaftlich erwiesen, dass sie dabei helfen kann, das Risiko, schwer zu erkranken, verringern kann. Überhaupt kann sie Ihnen helfen, ein gesünderes und glücklicheres Leben zu führen. Die Rede ist hier von ... Bewegung! Überrascht Sie das etwa?

„Wenn Bewegung eine Pille wäre, wäre sie eine der kostengünstigsten Medikamente, die jemals erfunden wurden", so der Gesundheitsberater Dr. Nick Cavill.

Die vielen Vorteile von regelmäßiger Bewegung

Es stimmt tatsächlich, dass die positiven Argumente, die für regelmäßige Bewegung sprechen, wirklich nicht überbewertet werden können. Menschen, die sich viel bewegen, merken das nicht nur an Ihrer guten Gesundheit, weshalb sie ein glücklicheres Leben genießen können. Denn Bewegung kann in vielen Bereichen Beschwerden vorbeugen. Unter anderem:

  • Verdauungsbeschwerden
  • Verstopfen der Herzkranzgefäße und Schlaganfall
  • Typ 2 Diabetes
  • bestimmte Arten von Krebs
  • Arthrose, Hüftfrakturen und Stürze (bei älteren Menschen)
  • Depression
  • Demenz

*Quelle: http://www.nhs.uk/Livewell/fitness/Pages/whybeactive.aspx

Wieviel sollten wir uns bewegen?

Keine Frage: es ist auf jeden Fall wichtig, täglich aktiv zu sein. Im Laufe einer typischen Woche sollten Erwachsene als Faustregel mindestens 150 Minuten Bewegung anstreben. Das fällt allerdings im Winter besonders schwer. Denn wenn die Tage kurz sind, das Wetter mies und – besonders in der Weihnachtszeit – die Anforderungen der heutigen Zeit schier nicht zu bewältigen, vernachlässigt man gesunde Gewohnheiten nur allzu leicht. Da ist der Frühling die perfekte Zeit für einen Neuanfang. Zeit, um die Trägheit – sowohl in mentaler als auch physischer Hinsicht – und Folgen des ausschweifenderen Lebens abzuschütteln und wieder zu Ihren gesunden Lebensgewohnheiten zurückzukehren. Dann können Sie sich so richtig auf den Sommer freuen: zufrieden, gutgelaunt und energiegeladen. Also, worauf warten Sie?

5 Tipps, um Sie auf Trab zu bringen!

  1. Wählen Sie etwas, das Sie wirklich gerne machen. Ob laufen oder radfahren oder im Haus rumhüpfen wie ein Teenager!
  2. Tun Sie sich mit ähnlich begeisterten Menschen zusammen, damit erhöhen Sie den Spaßfaktor und halten sich viel eher an die Vereinbarungen, die Sie getroffen haben.
  3. Erweisen Sie sich als Multitalent. Wir sind in diesen Tagen alle ziemlich beschäftigt. Da ist es eine gute Motivation, unsere Aktivitäten zu bündeln. Verbringen Sie Zeit mit den Kindern, führen Sie den Hund Gassi und kommen Sie mal ordentlich ins Schwitzen, indem Sie ein bewegungsintensives Ballspiel im Park organisieren. Oder probieren Sie’s mit Ärmelhochkrempeln, Stereoanlageaufdrehen und Frühjahrsputzmachen. Oder was immer Ihnen sonst in dieser Richtung einfällt!
  4. Machen Sie die körperliche Bewegung zu einem integralen Bestandteil Ihres Alltags. Wenn es Sie besondere Anstrengung kostet, fangen Sie womöglich an, irgendwelche Ausreden zu erfinden und das Thema Bewegung rutscht auf Ihrer Prioritätenliste ganz nach hinten.
  5. Und schließlich ... versuchen Sie eben keine Ausreden zu machen. Ja, unser Leben verbringen wir heutzutage in der Regel eher im Sitzen. Und ja, wir sind Sklaven unserer Technologie. Aber wenn Sie nicht die Verantwortung für die eigene Gesundheit übernehmen, wer dann?

Tanken Sie Energie fürs Training!

Wenn Sie vor dem Training eine kleine Zwischenmahlzeit essen wollen, die nahrhaft ist und gut mitzunehmen, probieren Sie es doch mal mit ein paar schlichten Trockenpflaumen. Die sind von Natur aus süß und haben einen niedrigen GI, was bedeutet, dass sie ihre Energie relativ langsam abgeben. So können Sie Ihre süßen Gelüste befriedigen, ohne mit einer plötzlichen Heißhungerattacke und Zuckerabfall rechnen zu müssen, wie das bei vielen anderen Snacks der Fall ist. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Trockenpflaumen die Verdauung anregen und eine gute Möglichkeit sind, Ihre innere Trägheit loszuwerden. Vielleicht interessiert Sie auch unser Basiswissen zum Thema Verdauung. Dabei werden Sie entdecken, welche guten Eigenschaften Trockenpflaumen noch für die Gesundheit haben.

Wir wünschen Ihnen einen glücklichen Frühling!

Bitte beachten Sie: Trockenpflaumen sind gut für die Verdauung und unterstützen eine regelmäßige Verdauung. Vorausgesetzt, Sie essen täglich 100 g im Rahmen einer abwechslungsreichen, ausgewogenen Ernährung und eines aktiven Lebensstils. Wenn Sie gesundheitliche Bedenken haben, konsultieren Sie bitte immer Ihren Hausarzt.

Bleiben Sie dran, Sie machen das toll!

Posted Wed, Sep 25, 19 by kalifornische trockenpflaumen

Zum Ende der Sommersaison – die unaufhaltsam naht – , unternehmen Sie am besten alle Anstrengungen, um gute Voraussetzungen für die kommenden Monate zu schaffen. Und die wären? Ihre Motivation zu behalten – damit Ihr gesunder Lebensstil und die Fitness im Herbst und Winter nicht auf der Strecke bleiben.


Raus in die Natur

Die Abende werden jetzt wieder dunkler und kälter. Kein Wunder also, dass es Sie kaum mehr reizt, vor die Tür zu gehen und sich zu bewegen. Es gibt allerdings ein paar gute Tricks, wenn Sie nur ein wenig kreativ denken!

  • Wenn das Wetter wechselhaft ist, heißt es, flexibel bleiben. Anstatt eine Joggingrunde – oder was auch immer – fest für einen bestimmten Tag und eine bestimmte Uhrzeit zu planen, gehen Sie lieber raus, wenn es trocken ist. Und wenn Sie nur einen flotten Spaziergang um den Block machen –während Ihr Abendessen auf dem Herd oder im Ofen schmort.
  • Statt einer Essensverabredung oder einem Kinobesuch mitten in der Woche, bei denen Sie sich mit Freunden austauschen, planen Sie lieber regelmäßig ein festes Wochenende, zum gemeinsamen Laufen und Quatschen.
  • Wenn Sie in anständige, wetterfeste Bekleidung investieren, werden Ihnen ein paar Regenschauer garantiert nicht Ihre Pläne durchkreuzen. Ja, Sie könnten sogar eine deftige, selbstgemachte Suppe in einer Thermoskanne mitnehmen und unterwegs auf einer Bank oder an einem anderen lauschigen Plätzchen picknicken. Das hat auch im Herbst durchaus was für sich!

Fitness drinnen, die nicht die Welt kostet

Die Mitgliedschaft in einem Fitnessstudio – oder sogar einen Personal Trainer zu engagieren – kann sich als gut investiertes Geld erweisen. Allerdings kann es sich, eingespannt wie wir sind, schwierig gestalten, regelmäßig einen Kurs zu besuchen oder eine Trainingsstunde zu nehmen. Zum Glück gibt es günstigere Möglichkeiten, sich fit zu halten und etwas für die Gesundheit zu tun.

Ob Sie mit Gewichten arbeiten oder Seilspringen, ob Sie kurze Trainingseinheiten bevorzugen oder die allmähliche Steigerung über Monate: im Internet finden Sie jede Menge sportliche Vorschläge – die meisten davon übrigens völlig kostenlos. YouTube-Videos und Fitness-Apps sind ideal für den nötigen Schubs, damit Sie genau das finden, was zu Ihnen passt und das Ihnen auch wirklich Spaß macht. Womöglich fühlen Sie sich von der Menge an Optionen ein wenig überfordert, andererseits werden Sie sich garantiert niemals langweilen.

Bewegung bringt’s

Jede Art von Fitnesstraining – besonders, wenn Sie diese regelmäßig und moderat ausführen – hat erhebliche Vorteile für Ihre Gesundheit. Laut dem britischen staatlichen Gesundheitssystem NHS kann Fitnesstraining das Risiko ernster Erkrankungen, wie Herzbeschwerden, Schlaganfall, Typ 2 Diabetes und Krebs um bis zu 50 % und Ihr Risiko früher zu sterben, um bis zu 30 % verringern.

Außen hui und innen hui

Wussten Sie eigentlich, dass Ihr Körper innen in Bewegung bleibt, wenn er sich draußen bewegt?

Wenn Sie sich einen gemächlichen Spaziergang nach Ihrer Hauptmahlzeit angewöhnen, profitieren Sie rundum davon. Denn er hilft, die Blutzirkulation und Sauerstoffzufuhr im Körper anzukurbeln. Und somit bleibt auch Ihre Verdauung in Bewegung, während Sie sich draußen bewegen. Auch, oder gerade, wenn Sie keine andere Art von Bewegung für den Tag geplant haben, sollten Sie versuchen, nach dem Mittag- oder Abendessen mindestens 30 Minuten spazieren zu gehen.

Ihre Verdauung wird es Ihnen danken!

Bitte beachten Sie: Trockenpflaumen sind gut für die Verdauung und unterstützen eine regelmäßige Verdauung. Vorausgesetzt, Sie essen täglich 100 g im Rahmen einer abwechslungsreichen, ausgewogenen Ernährung und eines aktiven Lebensstils. Wenn Sie gesundheitliche Bedenken haben, konsultieren Sie bitte immer Ihren Hausarzt.

Bohnensalat

Posted Tue, Jun 15, 21 by kalifornische trockenpflaumen

Sommer. Das Leben sollte jetzt einfach sein. Für Menschen, die am Reizdarmsyndrom mit Verstopfung leiden ist es das leider nicht. In unserer Broschüre, Ernährung bei Reizdarmsyndrom (RDS) und Verstopfung , die wir zusammen mit dem IBS Network UK entwickelt haben, finden Sie viele Ernährungstipps und Rezepte. Etwa für unseren tollen Bohnensalat. Den können Sie nach Belieben zubereiten: mit Salatblättern als Grundlage. Dann noch eine Dose gemischte Bohnen und kleingeschnittenes Gemüse dazu – wie Möhren, Avocados. Fertig ist ein bunter Salat. Ganz einfach!


Zutaten

Gemischte Salatblätter

Gemischte Bohnen aus der Dose, abgespült      

Tomate, gehackt

Gurke, gehackt

Avocado geschält, entkernt und in Würfel geschnitten

Karotten, gerieben

Feta-Käse, nach Belieben

Dressing: Essig, Kräuter, Gewürze

Samen: Leinsamen (Flachs), Sonnenblumenkerne, Sesamsamen, Kürbiskerne, Chiasamen

Beilagen (optional): Gebackene Süßkartoffel, Vollkornreis, Quinoa, Couscous, Vollkornbrot 


Zubereitung

  1. Machen Sie sich Ihren eigenen Salat – mit einer beliebigen Auswahl aus den hier aufgeführten Zutaten oder anderen Zutaten Ihrer Wahl. Die Bohnen und Samen machen den Salat reich an Ballaststoffen. Daher probieren Sie es zunächst mit kleineren Portionen, um die Verträglichkeit für Sie auszutesten.
  2. Blätter, Bohnen, Tomatenstückchen, Gurkenstückchen, Avocadowürfel, geriebene Karotte und Feta in einer Schüssel mischen. Dressing Ihrer Wahl darübergeben und Samen darüber streuen.
  3. Zusammen mit einer der hier vorgeschlagenen Beilagen servieren.

Rezepte, die Sie auch mögen könnten...

Cremige Eislollis mit Vanille und Trockenpflaumen

Posted Tue, Jun 01, 21 by kalifornische trockenpflaumen

Leckeres Eis und die warme Sommersonne: zwei, die zusammengehören. Aber gibt es überhaupt gesündere Eissorten, die deutlich weniger Zucker und Fett enthalten –ohne dass der Geschmack dabei zu kurz kommt? Wir finden schon! Schließlich gibt es unsere cremigen Eislollis mit Vanille und Trockenpflaumen.


Zutaten

10 kalifornische Trockenpflaumen

4 TL heißes Wasser

2 Tassen Naturjoghurt (2 %)

1 EL Honig

1 TL reines Vanilleextrakt


Zubereitung

  1. Kalifornische Trockenpflaumen und heißes Wasser mit einem Mixer zu einer glatten Masse verarbeiten. Joghurt, Honig und Vanille hinzugeben und miteinander vermengen.
  2. Mischung gleichmäßig auf 6 Eislolli-Formen verteilen und mindestens 4 Stunden gefrieren lassen.
  3. Optional: eine Schicht Müsli zu jedem Eis hinzufügen.

Rezepte, die Sie auch mögen könnten...

Dänisches Vollkornsandwich

Posted Thu, Aug 02, 18 by kalifornische trockenpflaumen

Es gibt Sandwiches und es gibt unser hyggeliges dänisches Vollkornsandwich. Das wird mit Frischkäse, Avocado und Lachs zubereitet und eignet sich für ein deftiges Frühstück ebenso gut wie für ein sättigendes Mittagessen oder eine XXL-Zwischenmahlzeit. Und unsere kalifornischen Trockenpflaumen geben ihm einen delikaten Touch!

Zutaten

100 g kalifornische Trockenpflaumen 
½ Bund Dill 
100 g Frischkäse 
50 g Joghurt 
3 EL Dijon Senf 
1 EL Honig 
2 Avocados 
200 g Kirschtomaten 
300 g geräucherter Lachs 
6 Scheiben dänisches Vollkornbrot 
100 g Sprossen 


Zubereitung

  1. Pflaumen und Dill fein hacken und mit Frischkäse, Joghurt, Senf und Honig verrühren. Avocados halbieren, entkernen und das Fruchtfleisch in Scheiben schneiden. Tomaten halbieren. Lachs in breite Streifen schneiden.
  2. Die Brotscheiben toasten und mit dem Pflaumenaufstrich bestreichen. Mit Salat und den restlichen Zutaten belegen. Mit Sprossen garnieren und anrichten.

Rezepte, die Sie auch mögen könnten...

Das mögen auch die Kleinsten: Früchte zum Trinken

Posted Thu, Jul 13, 17 by kalifornische trockenpflaumen

Gar nicht so einfach, die lieben Kleinen dazu zu kriegen, gesund zu essen. Unser erfrischendes Sommer-Smoothie wird allerdings selbst die schwierigsten Esser überzeugen. Dafür sind frische und gefrorene Früchte am besten geeignet. Jetzt einen Schuss Pflaumen-Trunk dazu, alles in hübsche Gläser füllen, viel Eis zugeben – fertig. Einfach unwiderstehlich!

Zutaten

200 g gemischte Früchte: Blaubeeren, Erdbeeren (frisch oder gefroren)
1 Pfirsich, entsteint
100 g Naturjoghurt
1 geschälte Orange
80 ml Pflaumen-Trunk
100 ml Wasser
Eis zum Auffüllen der Gläser

Zubereitung

Alle Zutaten in einen Mixer geben und mixen, bis eine glatte Masse entsteht. In Gläser gießen und mit Eis auffüllen.

Rezepte, die Sie auch mögen könnten...

Das Pflaumendressing macht diesen köstlichen Salat so lecker

Posted Thu, Aug 24, 17 by kalifornische trockenpflaumen

Im Sommer kann man einfach nie genügend Salatrezepte haben. Wenn Sie also unseren Salat aus Rohkoststreifen mit Pflaumendressing alleine servieren – außer vielleicht mit einer Handvoll Ihrer Lieblingsnüsse – ergibt er ein wunderbar leichtes Mittagessen. Aber er macht sich auch gut als abwechslungsreiche Beilage!

Zutaten

Für das Dressing: 2 EL Olivenöl Extra Vergine
2 EL Pflaumen-Trunk
1 EL frischer Zitronensaft
½ TL Senf (körnig oder cremig)


Für den Salat:
1 große Karotte, geschält und geputzt
1 saurer Apfel (z. B. Cox), geschält und entkernt
2 gelbe oder rote Rüben, geputzt
½ Fenchelknolle, geputzt
40 g Nüsse, grob gehackt (z. B. Haselnüsse, Mandeln, Cashewkerne oder Walnüsse)
1 große Handvoll Rucola oder Feldsalat
1 EL frische Petersilie, fein gehackt

Zubereitung

  1. Für das Dressing alle Zutaten in ein Glas mit Schraubdeckel geben, fest verschließen und gut schütteln. Beiseitestellen.
  2. Apfel und Gemüse (außer Rucola/Feldsalat) in möglichst dünne Streifen schneiden. Dies gelingt mit einem Hobel oder einem einfachen Gemüseschäler.
  3. Die grünen Salatblätter in einer flachen Schale verteilen und die Gemüse- und Apfelscheiben darauf verteilen.
  4. Nüsse darüber streuen und mit der gehackten Petersilie garnieren.
  5. Salat mit Dressing beträufeln, vorsichtig unterheben und sofort servieren.

Der Frühling macht Lust auf gesund.

Posted Thu, Apr 06, 17 by kalifornische trockenpflaumen

Alles sprießt und summt ... mehr Frühling geht nicht. Das heißt auch, die Osterferien stehen vor der Tür. Endlich können wir – jedenfalls viele von uns – eine wohlverdiente Pause einlegen und das (hoffentlich!) schöne Wetter genießen. Es gibt wirklich keine bessere Jahreszeit, um die Weichen für die nächsten Monate neu zu stellen: auf rundum gesund.

Raus ins Freie … mit dem größten Vergnügen

Die Vögel zwitschern und draußen wird es heller und wärmer. Kein Wunder also, dass es uns jetzt raus ins Freie zieht. Und wenn Sie von Ihren Freunden und der Familie unterstützt werden, sind – und bleiben – Sie bestimmt noch motivierter, etwas für Ihre Fitness zu tun. So viel steht fest: sich mit einer Horde von Lieblingsmenschen zusammenzutun, macht einfach mehr Spaß! Denn Sport fühlt sich nicht wirklich wie Sport an, wenn sie eine fröhliche Truppe um sich scharen – je mehr, desto besser – und gemeinsam die Welt da draußen unsicher machen. Sie müssen Ihre Aktivitäten lediglich auf das Alter und die Beweglichkeit Ihrer Gruppe abstimmen und dann einfach dranbleiben. Ob Reiten oder Schnitzeljagd, ob Golfen oder Geocaching, ob Auf-Bäume-Klettern oder Tennisspielen, ob Surfen oder Sandburgen-Bauen – die einzige feste Regel ist: jede Menge Spaß haben!

Unsere drei Lieblings-Tipps für die Bewegung im Freien:

  1. Die Abwechslung macht’s

    : Bevor Sie loslegen, sollten Sie sich mit Ihrer „Aktivistentruppe“ treffen, um gemeinsam Ideen für Unternehmungen zu ersinnen, mit denen Sie bei Laune bleiben.

  2. Feste Verabredungen gegen Ausreden

    Am Besten, Sie gleichen Ihre Kalender untereinander ab, legen daraufhin ein Datum sowie die Uhrzeit fest und bleiben dann dabei – egal wie das Wetter wird. Von ein paar Regentropfen sollten Sie sich auf keinen Fall von Ihren Vergnügungen abhalten lassen!

  3. Belohnung muss sein

    Nichts geht über Bewegung an der frischen Luft und sich dabei ordentlich Appetit zu holen! Deshalb haben wir jede Menge Rezepte für Sie vorbereitet ... für Happen, die sich mitnehmen lassen. Aber auch für Gerichte, die garen, während Sie unterwegs sind. Unsere kalifornischen Trockenpflaumen spielen darin natürlich eine tragende Rolle.

Was tun bei Regen?

Und was, wenn das Wetter Sie im Stich lässt? Dann gehen Sie einfach auf unsere Osterseiten. Dort warten drei „Osterprojekte“ auf Sie. Schließlich basteln Kinder – egal welchen Alters – für ihr Leben gerne. Je bunter, je lieber. Daher haben wir ein paar druckbare Schablonen für Sie vorbereitet, aus denen Sie und Ihr Nachwuchs mithilfe der Anleitungen eine süße Küken-Osterdeko, einen Häschen-Stifthalter und eine Häschenbox basteln können. Und falls Sie an Ihrem langen Osterwochenende noch etwas Zeit übrig haben, können Sie außerdem in der Küche kreativ werden. Schauen Sie sich unbedingt unsere Rezept-Seiten an. Dort finden Sie jede Menge Inspiration für Leckereien, die Sie dann direkt als Geschenk in die Häschenbox packen können.

Liegenbleiben können Sie später. Gewinnen jetzt!

Wer nicht mitmacht, kann auch nichts gewinnen! Also nix wie ran an unser Gewinnspiel, solange es noch läuft. Dann gehört Ihnen vielleicht schon bald eine unserer exklusiven Sonnenliegen, Unsere dekorative, rosa Sonnenliege macht sich an schönen Sommertagen übrigens nicht nur im Garten ausnehmend gut, sondern auch am See oder im Schwimmbad. Da werden alle anderen Sonnenanbeter ganz schön neidisch auf Sie sein! Viel Glück!

Bitte beachten Sie: Trockenpflaumen sind gut für die Verdauung und unterstützen eine regelmäßige Verdauung. Vorausgesetzt, Sie essen täglich 100 g im Rahmen einer abwechslungsreichen, ausgewogenen Ernährung und eines aktiven Lebensstils. Wenn Sie gesundheitliche Bedenken haben, konsultieren Sie bitte immer Ihren Hausarzt.

Die 6 am meisten gestellten Fragen zu Trockenpflaumen

Posted Thu, Feb 06, 20 by kalifornische trockenpflaumen

Alles, was Sie schon immer über Trockenpflaumen wissen wollten und wahrscheinlich noch einiges mehr – an einer Stelle! Auf unserer offiziellen Seite mit den am häufigsten gestellten Fragen und Antworten finden Sie es – rund um unsere kalifornische Trockenpflaume. Schauen Sie sich gleich die 6 am meisten gestellten Fragen zu Trockenpflaumen an.

  1. Sind kalifornische Trockenpflaumen glutenfrei?
  2. Berichten zufolge sollte etwa jeder vierte Mensch – aus einer Reihe von Gründen – versuchen, sich glutenfrei zu ernähren. Gluten ist das Protein, das in Getreide wie z. B. Weizen vorkommt. Mit Dingen wie Brot, Nudeln und Müsli allerdings, die ja eigentlich als Grundnahrungsmittel tagtäglich auf dem Speiseplan stehen, ist es gar nicht so einfach, auf Gluten zu verzichten. Und die gute Nachricht? Alle Früchte sind von Natur aus glutenfrei. Daher können Sie eine Portion Trockenpflaumen oder ein Glas Pflaumen-Trunk genießen, wann immer Sie Lust darauf haben. Sie können sie sogar in die Lieblingsrezepte Ihrer Zöliakie-Diät einbauen – für die süße bzw. fruchtige Note.

  3. Sind Trockenpflaumen für Menschen mit Diabetes geeignet?
  4. Experten empfehlen, den Blutzuckerspiegel stets auf dem gleichen Niveau zu halten. Daher gilt eine Ernährung mit einem GI von insgesamt 50 oder weniger als ideal. Das bedeutet aber zum Glück nicht, dass sie Nein zu leckeren Naschereien wie kalifornische Trockenpflaumen sagen müssen. An der Harvard Medical School hat man herausgefunden, dass der GI von entsteinten Trockenpflaumen etwa bei 29 liegt. Das macht sie zu einer Frucht mit einem niedrigen GI, die den Blutzucker und Insulinspiegel nicht erheblich beeinflussen.

  5. Steckt in Trockenpflaumen Zucker?
  6. Trockenpflaumen enthalten keinen Zuckerzusatz. Sie sind schlicht und einfach getrocknete Pflaumen: aus einer Pflaume wird eine Trockenpflaume, indem ihr Wasser entzogen wird. Während des Trocknungsprozesses der Pflaume, wird Saccharose zu Glukose und Fructose hydrolysiert, so dass Trockenpflaumen nur minimal Saccharose enthalten. Dabei gehören Trockenpflaumen in die Klasse der Vollwert-Frucht, womit sie einen Beitrag zu Ihrem 5-pro-Tag-Ziel und der Aufnahme von Ballaststoffen leisten können.

  7. Wie wirken sich Trockenpflaumen auf das Verdauungssystem aus?
  8. Seit Jahrhunderten verbindet man mit Trockenpflaumen – und Pflaumen-Trunk – eine gesunde Verdauung. Inzwischen gibt es sogar wissenschaftliche Erkenntnisse, die das belegen. Studien haben gezeigt, dass Trockenpflaumen, genau wie ballaststoffreiche Nahrungsergänzungen, zu einer normalen Darmfunktion beitragen können. Vorausgesetzt, Sie essen täglich 100 g, als Teil einer abwechslungsreichen und ausgewogenen Ernährung und eines aktiven Lebensstils. Eigentlich sollten Trockenpflaumen als bevorzugte Therapie betrachtet werden, wenn es um die Aufrechterhaltung einer gesunden Darmtätigkeit geht.

  9. Wie hängen starke Knochen mit Trockenpflaumen zusammen?
  10. Studien legen die Vermutung nahe, dass sich Trockenpflaumen wegen der Nährstoffe, die sie bieten, positiv auf die Knochengesundheit auswirken könnten. Trockenpflaumen enthalten Vitamin K und Mangan, von denen unter anderem gesunde Knochen direkt profitieren. Trockenpflaumen enthalten auch reichlich Vitamin B6, das dazu beiträgt, dass sich gesunde Blutzellen in unserem Knochenmark bilden und der Hormonspiegel normal bleibt, einschließlich derjenigen Hormone, die an einem gesunden Knochenbau beteiligt sind.

  11. Und unser Favorit: Wie genau wird aus einer Pflaume eine Trockenpflaume?
  12. Es ist ziemlich einfach: Kalifornische Trockenpflaumen sind eine besondere Sorte von sonnengereiften Pflaumen, die getrocknet wurden, indem man ihnen Wasser entzogen hat. Diese „optimierte französische“ Sorte besticht durch einen außergewöhnlich hohen Zuckergehalt, dem unsere kalifornischen Trockenpflaumen ihren unverwechselbaren Geschmack verdanken: intensiv-fruchtig mit Noten von cremiger Vanille. Die getrockneten Früchte haben einen ähnlichen Nährstoffgehalt – z. B. Ballaststoffe – wie frische Pflaumen, sie sind allerdings das ganze Jahr über zu haben und dazu noch lange haltbar. Weitere Pluspunkte, die für sie sprechen.

Bitte beachten Sie: Trockenpflaumen sind gut für die Verdauung und unterstützen eine regelmäßige Verdauung. Vorausgesetzt, Sie essen täglich 100 g im Rahmen einer abwechslungsreichen, ausgewogenen Ernährung und eines aktiven Lebensstils. Wenn Sie gesundheitliche Bedenken haben, konsultieren Sie bitte immer Ihren Hausarzt.

Die Lösung, um im Winter gesund zu bleiben? Halten Sie sich warm!

Posted Fri, Feb 20, 15 by kalifornische trockenpflaumen

Die Lösung, um im Winter gesund zu bleiben? Halten Sie sich warm!

Kälte kann einen negativen Einfluss auf die Gesundheit haben, Erkältungen und Grippe verursachen und sogar zu Herzproblemen und Depressionen führen; dies sagt die NHS, der britische Gesundheitsservice. Lesen Sie hier unsere Top 4-Tipps, um sich warm zu halten:

  1. In einer Studie der Yale-Universität hat man herausgefunden, dass es hilft, sich richtig dick einzupacken und das Gesicht im Schal zu verstecken. Das kommt daher, dass sich Erkältungsviren besonders gut dort verbreiten können, wo die Temperatur sinkt. Professor Akiko Iwasaki sagt dazu: „Wenn Sie dafür sorgen, dass die Temperatur in den Atemwegen nicht sinkt, ist das schon viel wert.“ Was für eine grandiose Ausrede, um sich mit schicken neuen Schals einzudecken!
  2. Die Vorhänge schließen nach Einbruch der Dunkelheit, Zugluft durch das Schließen von Zwischentüren möglichst gering halten, mit warmem Wasser gefüllte Flaschen verwenden, um das Bett vorzuwärmen… alles einfache, alt-bewährte und kostengünstige Tipps für ein behagliches Zuhause. Versuchen Sie außerdem immer aktiv zu sein, selbst wenn Sie planen im Haus zu bleiben. Durch Bewegung und den so genannten Zwiebel-Look aus mehreren Schichten Kleidung, könnenSie dafür sorgen, dass Ihre Kerntemperatur nicht absinkt.
  3. Deftige, nahrhafte und wärmende Gerichte- wie Suppen und Eintöpfe- sind perfekte Helfer, um nicht mehr zu frieren. Wählen Sie dabei Zutaten, die Ihrem Körper richtig gut tun. Trockenpflaumen zum Beispiel, sind Quellen für Vitamin B6 und Kupfer, die zu einem gesunden Immunsystem beitragen können. Haferflocken sind reich an Ballaststoffen und geben ihre Energie nur langsam ab. Wenn man beide Zutaten kombiniert- mit Milch oder Wasser - ergibt dies ein lecker fruchtiges Porridge, das die ganze Familie lieben wird! Eine großartige Möglichkeit gut in den Tag zu starten, egal wie winterlich der Morgen auch sein mag. Warum schauen Sie nicht mal in unseren Rezepten nach, was für herzhafte- und gesunde- Ideen wir dort für Sie bereit halten?
  4. Heiße Getränke - regelmäßig über den Tag verteilt genossen - spielen ebenfalls eine wichtige Rolle, um sich warm zu halten. An der Universität Cardiff hat man erforscht, welchen Effekt heiße und kalte Getränke auf uns haben. Professor Ron Eccles fand heraus, dass „beide Getränke wichtig und gut für den Köper sind, aber dass Heißgetränke noch besser für uns sind“. Warum also nicht ausprobieren und einfach Glühweingewürze in den Pflaumensaft geben und langsam erhitzen? So lecker kann gesund sein!