WIR SERVIEREN IHNEN

DIE FRISCHESTEN NEWS
Sunsweet is an agricultural cooperative

Sunsweet Prunes

Blog

Hier veröffentlichen wir regelmäßig Tipps für ein gesundes Leben, neue Rezepte und andere spannende News zu Trockenpflaumen.

Trockenpflaumen und Pflaumen-Trunk: Ihr toller Hack, mit dem Sie weniger Zucker zu sich nehmen

kalifornische trockenpflaumen - Mittwoch, März 11, 2020
Wir Menschen sind auf wahre Kalorienbomben programmiert – das Überleben unserer Vorfahren hing davon ab. Während seiner Evolution lernte der menschliche Körper, das Beste aus energiereichen süßen Lebensmitteln zu machen, wann immer sie zu haben waren. Und er speicherte die überschüssige Energie für Notzeiten. Heute müssen wir nicht mehr wie unsere Vorfahren jagen und sammeln (obwohl wir ein paar tolle Paleo-Rezepte für alle in petto haben, die sich danach ernähren!). Zudem haben wir das Glück, uns keine Sorgen machen zu müssen, dass wir längere Zeit nicht an Nahrung kommen. Aber unser Körper liebt immer noch zuckerhaltige Lebensmittel und er verlangt regelrecht danach, auch wenn wir sie häufig nicht mehr in Energie umwandeln können und sie stattdessen als Fett in unserem Körper speichern. 


Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt, dass Erwachsene höchstens 25 Gramm oder 6 Teelöffel Zucker pro Tag zu sich nehmen sollten. Es ist allerdings ziemlich leicht, diese Menge jeden Tag zu überschreiten. Je nachdem, wie Sie in den Tag starten, haben Sie Ihr Limit vielleicht schon erreicht, noch bevor Sie den Frühstückstisch verlassen! Tatsächlich liegt der durchschnittliche Verbrauch für Erwachsene in Westeuropa bei etwas mehr als 100 Gramm Zucker. Das entspricht etwa 25 Teelöffeln. Vielleicht denken Sie jetzt, „okay, dann nehme ich ab jetzt nur noch einen Teelöffel Zucker in meinen Morgen-Kaffee oder -Tee.“ Aber vergessen Sie bitte nicht, dass sich in vielen verarbeiteten Lebensmitteln Zucker versteckt. 

Abgesehen von den offensichtlichen Auswirkungen von Zucker wie Karies und Gewichtszunahme, kann er sich auch noch auf vielerlei andere Art auf Ihre Gesundheit auswirken. Laut WHO kann Übergewicht zu folgenden Erkrankungen führen: 
  • Diabetes
  • Herzerkrankungen
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates (insbesondere Arthrose) 
Wie können Sie also das Verlangen nach Zucker mit dem Wunsch nach einer gesunden, ausgewogenen Ernährung in Einklang bringen? Setzen Sie auf einen tollen Hack: unseren köstlichen Pflaumen-Trunk und die unscheinbare, aber großartige Trockenpflaume! Eine Trockenpflaume ist eine getrocknete Pflaume, der kein Zucker zugesetzt wurde. Dafür enthält sie – genau wie unser Pflaumen-Trunk – Vitamin B6, Mangan und Kupfer, die allesamt die normale Freisetzung von Energie aus Lebensmitteln fördern. Trockenpflaumen können Ihnen auch dabei helfen, Ihr 5-am-Tag-Ziel bei Obst und Gemüse zu erreichen. Studien zufolge sind sie ideal, um nicht übermäßig zu essen, weil Sie Ihnen helfen, sich satt zu fühlen (Sättigung). Sie sind eine tolle Ergänzung für die Vesperdose Ihres Kindes: Widerstehen Sie also der Versuchung, einen Keks zum Naschen für Ihr Kind einzupacken und geben Sie ihm stattdessen ein paar Trockenpflaumen mit! Eine Packung Trockenpflaumen im Auto oder in Ihrer Sporttasche hilft, der Versuchung zu widerstehen, an der Tankstelle oder nach dem Training zuckerhaltige Süßigkeiten zu kaufen. Außerdem ist sie eine ausgezeichnete Energiequelle, mit der Sie den Tag durchhalten.


Wenn Sie gerne kochen und backen, werden Sie feststellen, dass Pflaumen-Trunk und Trockenpflaumen sich zu Ihren neuesten Lieblingszutaten mausern könnten. Sie können Trockenpflaumen fürs Gesündere Backen mit weniger Fett und Zucker verwenden. Oder bereiten Sie einfach eine Portion Trockenpflaumenpüree zu. Denn damit können Sie den Zucker in ihrem Lieblingsrezept insgesamt reduzieren! Sie können Trockenpflaumenpüree sogar als Ersatz für Butter verwenden – ideal für weniger Fett in Ihrer Ernährung und für vegane Rezepte. Anstatt eine Müslischale zu servieren, in der sich jede Menge Zucker versteckt, beginnen Sie Ihren Tag doch lieber mit einem nahrhaften, fruchtigen Haferbrei. Für den Nachmittagskaffe bieten sich unsere Trockenpflaumen-Muffins an. Die werden mit Pflaumenpüree gemacht und sind arm an Fett, aber reich an Ballaststoffen. Unsere Website bietet viele süße und deftige Rezepte … für den Fall, dass Sie sich inspirieren lassen möchten. Außerdem haben wir auch tolle Rezepte mit dem Sunsweet® Pflaumen-Trunk, falls Sie gerne ein wenig mit dem aromatischen Saft experimentieren möchten.

Pflaumen-Trunk und Trockenpflaumen stammen von sonnengereiften Pflaumen aus Kalifornien. Trockenpflaumen haben einen niedrigen GI-Wert, was bedeutet, dass sie Energie langsam freisetzen, sodass sie sich nicht drastisch auf den Blutzucker- oder Insulinspiegel auswirken. Darüber hinaus enthalten sowohl Trockenpflaumen als auch unser Pflaumen-Trunk Ballaststoffe. Trockenpflaumen etwa enthalten 7,1 Gramm pro 100 Gramm – also ungefähr ein Viertel Ihres Tagesbedarfs. 

Unsere Züchter tun immer noch mit Vorliebe das, was unsere Vorfahren einst getan haben: Sie ernten Sie die dicksten, saftigsten kalifornischen Pflaumen, aus denen sie saftig-süße Trockenpflaumen herstellen oder eben unseren Pflaumen-Trunk. Wenn Sie das nächste Mal einkaufen, denken Sie daran, einer Packung köstlicher kalifornischer Trockenpflaumen mitzunehmen und eine Flasche erfrischenden Sunsweet® Pflaumen-Trunk! 

Sunsweet® Pflaumen-Trunk können Sie im Rahmen einer abwechslungsreichen und ausgewogenen Ernährung sowie eines gesunden Lebensstils genießen. Ausführliche Informationen zum Nährstoffgehalt von Trockenpflaumen und dem Nährstoffgehalt von Pflaumen-Trunk finden Sie auf unserer Website oder auf unserer Produktseite.

Ballaststoff-1x1

kalifornische trockenpflaumen - Donnerstag, Februar 13, 2020

Was genau sind Ballaststoffe? Warum braucht der Körper –jeder Körper – diese? Was passiert mit unserem Körper, wenn wir nicht genug davon bekommen? Und wie können wir sicherstellen, dass wir stets genügend bekommen? Lesen Sie weiter. Dann erfahren Sie alles, was Sie – und Ihre Familie –über Ballaststoffe wissen müssen.

Unser Ballaststoff-1x1

OK. Wir geben zu, dass Ballaststoffe – und der Beitrag, den sie leisten, damit unser Körper gesund und normal funktioniert –, nicht gerade zu den schillerndsten Gesundheitsthemen gehören. Dennoch sind Ballaststoffe ein wichtiges Thema für unsere Gesundheit. Denn durch den scheinbar endlos steigenden Zeitdruck und die Verbreitung von fix und fertigen, aber sehr nährstoffarmen Mahlzeiten, nehmen viele von uns einfach nicht genug Ballaststoffe über ihre Ernährung zu sich.

Aber was sind Ballaststoffe?

Einfach gesagt, sind Ballaststoffe die winzigen Teile von Nahrungsmitteln wie Getreide, Gemüse und Obst, die nicht im Dünndarm verdaut werden können. Stattdessen wandern diese Ballaststoffe weiter durch unser Verdauungssystem, bis der Großteil von ihnen schließlich durch Bakterien im Dickdarm abgebaut wird. Mehr Ballaststoffe zu sich zu nehmen – im Rahmen einer gesunden und ausgewogenen Ernährung –, kann daher helfen, den Stuhl weicher zu machen. Er passiert so leichter den Darm, was wiederum dazu beiträgt, dass die komplexen „Rädchen“ unseres Verdauungssystems in Bewegung bleiben!

Wenn Sie eine genauere Vorstellung davon bekommen möchten, wie das Verdauungssystem funktioniert, dann werden Sie unsere ‘kurze Reise durch das Verdauungssystem’ bestimmt spannend finden.

Und es hat den Anschein, dass Ballaststoffe sogar noch eine wichtigere Rolle spielen. Auf der Darmkrebs-Seite der Felix Burda Stiftung wird zwar ausdrücklich betont, dass es noch nicht zweifelsfrei gelungen ist, den Zusammenhang zwischen der Aufnahme von Ballaststoffen und einer Senkung des Darmkrebsrisikos nachzuweisen. Dennoch zeigte sich in einer EPIC-Studie mit 450.000 Teilnehmern aus zehn europäischen Ländern, dass Personen, die täglich 35 g Ballaststoffe zu sich nahmen, offenbar ein verringertes Darmkrebsrisiko haben, als die Personen, die nur 15 g Ballaststoffe pro Tag aufnahmen.

Ballaststoffe sind nicht gleich Ballaststoffe

Die Ballaststoffe in unserer Ernährung werden in zwei Grundtypen unterschieden:

  1. Unlösliche Ballaststoffe:

    Diese bestehen aus den Schalen von Früchten, Stielen und Blättern von Gemüse sowie den Spelzen und harten Schalen von Samen. Unlösliche Ballaststoffe werden langsamer abgebaut und ihre Masse hilft, die Peristaltik des Darms und das Ausscheiden des Stuhls zu stimulieren.

  2. Lösliche Ballaststoffe:

    Diese werden vollständiger im Dickdarm aufgespalten, nehmen aber Flüssigkeit auf, was zu einem weicheren Stuhl führt, der sich leichter ausscheiden lässt.

Viele Pflanzenbestandteile enthalten sowohl lösliche als auch unlösliche Bestandteile von Ballaststoffen. Zum Beispiel setzt sich die Haut von Trockenpflaumen aus unlöslichen Ballaststoffen zusammen und das Fruchtfleisch sowie der Saft bestehen aus löslichen Ballaststoffen.

Was tun bei Verstopfung?

Wenn Sie verstopft sind, ist es sogar noch wichtiger, täglich mindestens 5 Portionen Obst oder Gemüse zu essen. Ballaststoffreiche Trockenfrüchte und ungesüßte Natursäfte zählen zu diesen angestrebten Portionen dazu. Dabei entsprechen nur drei Trockenpflaumen einer der ‘5-pro-Tag’-Portionen!

Stark verarbeitete Lebensmittel sollten Sie am besten meiden, da diese tendenziell mehr Fett, Salz und Zucker enthalten und oft weniger Ballaststoffe. Daher ist es besser, wenn Sie selbst kochen – so wissen Sie, was in Ihrem Essen steckt. Auf unseren Rezept-Seiten finden Sie jede Menge gesunde Inspirationen.

Ein Muss: Flüssigkeit

Damit – verdauungstechnisch gesehen – alles schön in Bewegung bleibt, sollten Sie unbedingt viel trinken. Wenn Sie mehr Ballaststoffe zu sich nehmen, sollten Sie auch mehr trinken, da die Ballaststoffe den Stuhl weicher machen, indem sie Wasser im Darm zurückhalten. Tatsächlich ist Ihr Körper sehr effizient, wenn es darum geht, dem Darm Flüssigkeit zu entziehen, wenn sie für bestimmte Körperfunktionen benötigt wird. Und selbst eine leichte Dehydratation kann zu härteren Stühlen führen, die schwieriger ausgeschieden werden. Sechs bis acht Gläser Flüssigkeit pro Tag – Wasser oder verdünnte Fruchtsäfte sind ideal – gelten hier als sinnvolle Daumenregel.

Wenn Sie mehr über die Rolle von Ballaststoffen herausfinden möchten – vor allem, wenn Sie unter dem Reizdarmsyndrom mit Verstopfung leiden – werfen Sie doch mal einen Blick in unsere Broschüre. Darin finden Sie jede Menge Tipps und Tricks von Experten.

Quelle:
http://www.darmkrebs.de/ernaehrung-lebensstil/gesunde-ernaehrung/krebspraevention/ballaststoffe/

Bitte beachten Sie: Trockenpflaumen sind gut für die Verdauung und unterstützen eine regelmäßige Verdauung. Vorausgesetzt, Sie essen täglich 100 g im Rahmen einer abwechslungsreichen, ausgewogenen Ernährung und eines aktiven Lebensstils. Wenn Sie gesundheitliche Bedenken haben, konsultieren Sie bitte immer Ihren Hausarzt.

Die 6 am meisten gestellten Fragen zu Trockenpflaumen

kalifornische trockenpflaumen - Donnerstag, Februar 06, 2020

Alles, was Sie schon immer über Trockenpflaumen wissen wollten und wahrscheinlich noch einiges mehr – an einer Stelle! Auf unserer offiziellen Seite mit den am häufigsten gestellten Fragen und Antworten finden Sie es – rund um unsere kalifornische Trockenpflaume. Schauen Sie sich gleich die 6 am meisten gestellten Fragen zu Trockenpflaumen an.

  1. Sind kalifornische Trockenpflaumen glutenfrei?
  2. Berichten zufolge sollte etwa jeder vierte Mensch – aus einer Reihe von Gründen – versuchen, sich glutenfrei zu ernähren. Gluten ist das Protein, das in Getreide wie z. B. Weizen vorkommt. Mit Dingen wie Brot, Nudeln und Müsli allerdings, die ja eigentlich als Grundnahrungsmittel tagtäglich auf dem Speiseplan stehen, ist es gar nicht so einfach, auf Gluten zu verzichten. Und die gute Nachricht? Alle Früchte sind von Natur aus glutenfrei. Daher können Sie eine Portion Trockenpflaumen oder ein Glas Pflaumen-Trunk genießen, wann immer Sie Lust darauf haben. Sie können sie sogar in die Lieblingsrezepte Ihrer Zöliakie-Diät einbauen – für die süße bzw. fruchtige Note.

  3. Sind Trockenpflaumen für Menschen mit Diabetes geeignet?
  4. Experten empfehlen, den Blutzuckerspiegel stets auf dem gleichen Niveau zu halten. Daher gilt eine Ernährung mit einem GI von insgesamt 50 oder weniger als ideal. Das bedeutet aber zum Glück nicht, dass sie Nein zu leckeren Naschereien wie kalifornische Trockenpflaumen sagen müssen. An der Harvard Medical School hat man herausgefunden, dass der GI von entsteinten Trockenpflaumen etwa bei 29 liegt. Das macht sie zu einer Frucht mit einem niedrigen GI, die den Blutzucker und Insulinspiegel nicht erheblich beeinflussen.

  5. Steckt in Trockenpflaumen Zucker?
  6. Trockenpflaumen enthalten keinen Zuckerzusatz. Sie sind schlicht und einfach getrocknete Pflaumen: aus einer Pflaume wird eine Trockenpflaume, indem ihr Wasser entzogen wird. Während des Trocknungsprozesses der Pflaume, wird Saccharose zu Glukose und Fructose hydrolysiert, so dass Trockenpflaumen nur minimal Saccharose enthalten. Dabei gehören Trockenpflaumen in die Klasse der Vollwert-Frucht, womit sie einen Beitrag zu Ihrem 5-pro-Tag-Ziel und der Aufnahme von Ballaststoffen leisten können.

  7. Wie wirken sich Trockenpflaumen auf das Verdauungssystem aus?
  8. Seit Jahrhunderten verbindet man mit Trockenpflaumen – und Pflaumen-Trunk – eine gesunde Verdauung. Inzwischen gibt es sogar wissenschaftliche Erkenntnisse, die das belegen. Studien haben gezeigt, dass Trockenpflaumen, genau wie ballaststoffreiche Nahrungsergänzungen, zu einer normalen Darmfunktion beitragen können. Vorausgesetzt, Sie essen täglich 100 g, als Teil einer abwechslungsreichen und ausgewogenen Ernährung und eines aktiven Lebensstils. Eigentlich sollten Trockenpflaumen als bevorzugte Therapie betrachtet werden, wenn es um die Aufrechterhaltung einer gesunden Darmtätigkeit geht.

  9. Wie hängen starke Knochen mit Trockenpflaumen zusammen?
  10. Studien legen die Vermutung nahe, dass sich Trockenpflaumen wegen der Nährstoffe, die sie bieten, positiv auf die Knochengesundheit auswirken könnten. Trockenpflaumen enthalten Vitamin K und Mangan, von denen unter anderem gesunde Knochen direkt profitieren. Trockenpflaumen enthalten auch reichlich Vitamin B6, das dazu beiträgt, dass sich gesunde Blutzellen in unserem Knochenmark bilden und der Hormonspiegel normal bleibt, einschließlich derjenigen Hormone, die an einem gesunden Knochenbau beteiligt sind.

  11. Und unser Favorit: Wie genau wird aus einer Pflaume eine Trockenpflaume?
  12. Es ist ziemlich einfach: Kalifornische Trockenpflaumen sind eine besondere Sorte von sonnengereiften Pflaumen, die getrocknet wurden, indem man ihnen Wasser entzogen hat. Diese „optimierte französische“ Sorte besticht durch einen außergewöhnlich hohen Zuckergehalt, dem unsere kalifornischen Trockenpflaumen ihren unverwechselbaren Geschmack verdanken: intensiv-fruchtig mit Noten von cremiger Vanille. Die getrockneten Früchte haben einen ähnlichen Nährstoffgehalt – z. B. Ballaststoffe – wie frische Pflaumen, sie sind allerdings das ganze Jahr über zu haben und dazu noch lange haltbar. Weitere Pluspunkte, die für sie sprechen.

Bitte beachten Sie: Trockenpflaumen sind gut für die Verdauung und unterstützen eine regelmäßige Verdauung. Vorausgesetzt, Sie essen täglich 100 g im Rahmen einer abwechslungsreichen, ausgewogenen Ernährung und eines aktiven Lebensstils. Wenn Sie gesundheitliche Bedenken haben, konsultieren Sie bitte immer Ihren Hausarzt.

Was tun bei Reizdarmsyndrom mit Verstopfung?

kalifornische trockenpflaumen - Mittwoch, Januar 22, 2020

Das Reizdarmsyndrom mit Verstopfung (RDS-V) ist keine Seltenheit. Und weil damit peinliche – und potenziell lebensbedrohliche – Symptome einhergehen, will man es möglichst schon im Keim ersticken. Und zwar schnell. Keine Bange, es gibt Abhilfe. Dabei handelt es sich um einfache Lösungen zur Selbsthilfe, mit denen Sie schon einiges bewirken können.

Kommt erstaunlich häufig vor: das RDS

Sie sind nicht allein, wenn Sie unter dem Reizdarmsyndrom (RDS) leiden. Laut der IFFGD (*) haben 10 bis 15 % der Weltbevölkerung diese Beschwerde gemeinsam. Interessanterweise sind Frauen von dem Syndrom doppelt so häufig betroffen wie Männer. 40 % aller Erkrankten haben eine leichte Form von RDS, 35 % eine moderate Form und 25 % sind von schweren Symptomen des RDS betroffen. Und noch immer erkennen viele Menschen ihre Symptome nicht.

(*)Internationale Gesellschaft für Gastroenterologie

Was ist das RDS und wie kommt es dazu?

Das RDS ist eine Erkrankung, die sich auf Symptome bezieht, die das Verdauungssystem beeinflussen, und ist ansonsten ungeklärt. Die Symptome können in ihrer Schwere und Dauer drastisch variieren sowie kommen und gehen. Obwohl die spezifischen Ursachen des RDS nicht klar sind, können psychische Faktoren wie Stress Auslöser für die Symptome sein. Ernährung, bestimmte Lebensmittel und Essgewohnheiten können ebenfalls einen Einfluss auf die Symptome haben. Da viele Betroffene feststellen, dass ihre Symptome nach einer Mahlzeit schlimmer werden, führen sie diese auf mögliche Nahrungsmittelallergien oder Unverträglichkeiten zurück.

Das RDS wurde, basierend auf den Symptomen in folgende Unterkategorien aufgeteilt: RDS mit Durchfall, RDS mit Verstopfung oder gemischt – also eine Form von RDS, die beide Züge aufweist: Durchfall und Verstopfung.

Die Betroffenen von RDS mit Verstopfung (RDS-V) leiden unter Verstopfung.

Trockenpflaumen und eine normale Darmfunktion

Trockenpflaumen sind reich an Ballaststoffen und tragen zu einer normalen Darmfunktion bei. Vorausgesetzt, Sie essen täglich 100 g Trockenpflaumen im Rahmen einer abwechslungsreichen und ausgewogenen Ernährung sowie eines aktiven Lebensstils. Und im Gegensatz zu vielen Säften, ist unser Pflaumen-Trunk ebenfalls reich an Ballaststoffen.

Der Umgang mit den Symptomen von RDS-V

Die Symptome des RDS-V können Sie häufig in den Griff bekommen, indem Sie Ihre Ernährung und einige Lebensgewohnheiten ändern. Wer unter dem RDS-V leidet, kann Maßnahmen ergreifen, um die Symptome zu lindern. Etwa indem er die Ballaststoffmenge in der Ernährung modifiziert. Ballaststoffe können in zwei Hauptkategorien unterteilt werden: in lösliche (also, die die der Körper verdauen kann) und unlösliche (die der Körper nicht verdauen kann). Lösliche Ballaststoffe sind in Lebensmitteln wie Hafer, Obst und Gemüse enthalten. Unlösliche Ballaststoffe finden sich in Lebensmitteln wie Vollkornbrot und Müsli. Wenn Sie unter dem RDS-V leiden, ist es sinnvoll, die Ballaststoffmenge in Ihrer Ernährung zu erhöhen und gleichzeitig auch die Menge an Flüssigkeiten, die Sie zu sich nehmen.

Das RDS-Netzwerk in Großbritannien vertritt die traditionelle Ernährungsberatung bei Verstopfung und befürwortet:

  • die Steigerung der Ballaststoffmenge in der Ernährung, etwa indem Sie Leinsamen zu Ihren Cerealien geben und ähnliches.
  • jeden Morgen zum Frühstück Haferflocken zusammen mit Trockenfrüchten zu essen – vor allem Trockenpflaumen und Aprikosen.
  • Insgesamt mehr Obst und Gemüse zu essen. Hier sind Trockenpflaumen und rote Beete besonders sinnvoll.

Gibt es Abhilfe für Menschen,die an RDS-V leiden?

Die gute Nachricht: Es gibt jede Menge Tipps und praktische Vorschläge, die für Abhilfe sorgen. So haben wir mit dem IBS Network UK zusammengearbeitet – eine gemeinnützige, englische Organisation, die Menschen mit RDS unterstützt – und eine umfangreiche Broschüre zusammengstellt , die auf Fakten beruht und viele neue Erkenntnisse enthält, wie man das RDS-V in den Griff bekommen kann. Das IBS Network hat zum Ziel, Patienten die Selbsthilfe zu erleichtern, indem es wertvolle Informationen und sinnvolle Unterstützung bietet, die wirklich etwas bewirken.

Laden Sie doch gleich einmal unsere Broschüre herunter. Darin finden Sie:

  • Vorschläge und Tipps zur Ernährung
  • Wissenswerters zur Rolle von Ballaststoffen, damit Sie das RDS-V in den Griff bekommen
  • Nahrungsmittel, die Sie essen sollten
  • Nahrungsmittel, auf die Sie verzichten sollten
  • einen beispielhaften Speiseplan für einen Tag

PS: Möchten Sie noch mehr zum Thema Verdauung erfahren? In unserem Verdauungs-1x1finden Sie viele Informationen. .

Bitte beachten Sie: Trockenpflaumen sind gut für die Verdauung und unterstützen eine regelmäßige Verdauung. Vorausgesetzt, Sie essen täglich 100 g im Rahmen einer abwechslungsreichen, ausgewogenen Ernährung und eines aktiven Lebensstils. Wenn Sie gesundheitliche Bedenken haben, konsultieren Sie bitte immer Ihren Hausarzt.

5 tolle Tipps für Essen, das die Seele wärmt ... ohne extra Pfunde zuzulegen!

kalifornische trockenpflaumen - Mittwoch, Januar 15, 2020

Also, was denken Sie ... kann man sich mit leckerem Essen verwöhnen, das die Seele wärmt – ohne Pfunde zuzulegen? Wir hier (bei Sunsweet) glauben daran, das ein Essen, das der Seele guttut, nicht unbedingt viele Kalorien haben muss.

5 tolle Tipps für Essen, das die Seele wärmt ... ohne extra Pfunde zuzulegen!

Über Weihnachten und den Winter setzen wir Speck an. Das ist etwas, das die meisten von uns einfach als „eines dieser Dinge von vielen“ hinnehmen. Eine Reihe von Studien jedoch beweist, das die Gewichtszunahme im Winter eher diejenigen betrifft, die ohnehin schon übergewichtig sind. Zudem berichtet die Weltgesundheitsorganisation, dass 25 bis 70 % der Erwachsenen in der europäischen Region übergewichtig sind. Damit könnten sich die Ergebnisse dieser Studien als äußerst relevant erweisen.

Wieso verspüren wir im Winter Verlangen nach Essen, das unsere Seele wärmt?

Essen, das die Seele wärmt enthält eher jede Menge Kohlenhydrate und Zuckerhaltig. Es gibt viele Theorien, warum wir dieses kohlenhydratreiche Essen in den Wintermonaten bevorzugen. Eine Lehrmeinung besagt, dass unser Überlebensinstikts dafür sorgt, dass wir im Winter Pfunde zulegen. Dass wir uns also mästen, um die kalten Monate zu überstehen und unser Stimmungsbarometer im oberen Bereich zu halten. Aber es gibt auch eine andere – weitaus praktischere Überlegung: Wenn die Tage kürzer werden und die Temperaturen fallen, liegen unsere Vorsätze, gesund zu leben auf Eis und wir geraten in einen Teufelskreis aus mehr essen und weniger bewegen. Was schließlich dazu führt, dass wir Speck ansetzen.

Was können wir also gegen unsere Trägheit tun, die durch zu viel Essen an Weihnachten – und generell über den Winter –verursacht wird?

Unsere Hitliste der 5 besten Tipps

Planen Sie im Voraus, um Ihre Mahlzeiten zu optimieren und möglichst viel Gutes in Ihre Zwischenmahlzeiten zu Packen.

  1. Sobald die Weihnachtsnaschereien weg sind, greifen Sie die Gelegenheit beim Schopf und füllen Sie Ihren Vorratsschrank mit vielen nährstoffreichen Snack-Alternativen. Getrocknete Früchte – wie unsere kalifornischen Trockenpflaumen – sind lang haltbar, erstaunlich vielseitig und ein echter Energiekick. Zudem geben sie sowohl süßen als auch herzhaften Gerichten eine intensive, fruchtige Note.
  2. Planen Sie Mahlzeiten im Voraus ¬– und bereiten Sie diese möglichst schon vorher zu – damit das „Ich-bin-am-verhungern-Gefühl” nicht automatisch damit assoziiert wird, etwas Schnelles, Kalorienreiches und Ungesundes zu essen. Suppen und Eintöpfe sind nahrhaft, wärmend und – wenn Sie das Rezept klug auswählen – fett- und kalorienarm, aber reich an Geschmack und ein echter Seelentröster sein. Unsere „Vegane Minestrone“ mit Trockenpflaumen zum Beispiel, ist eine wunderbare Gemüsealternative und hat sogar weniger als 300 Kcal.
  3. Getränke und Zwischenmahlzeiten können leckere, kleine Energiekicks sein. Aber die zuckerhaltigen Snacks und Riesenbecher mit Kaffees, an die man schnell und einfach drankommt, sind kalorienmäßig eine Katastrophe. Ballaststoffreiche Zwischenmahlzeiten zusammen mit warmen Getränken zu servieren – Kräutertees sind ideal – helfen dabei den Körper anzuheizen und alles in Schwung zu halten. Und einen Teller lecker mit Obst anzurichten – egal ob mit frischem oder getrocknetem – könnte kaum einfacher gehen und auch kaum schneller.
  4. Belohnen Sie sich clever (alternativ: Naschen Sie clever)

  5. Das Leben wäre ziemlich eintönig, wenn man nicht hier und da mal naschen würde. Und ab und zu, wenn Sie wirklich Lust auf etwas Schokoladiges bekommen, ist es keine Sünde, Ihrer Versuchung nachzugehen. Aber machen Sie sich ruhig schlau, was gesunde Alternativen angeht. Unser Paleo Schokopudding ist ein ausgezeichnetes Beispiel für eine leckere Belohnung die verführerisch, hübsch anzusehen und unter 410 Kcal ist.
  6. Unsere kalifornischen Trockenpflaumen und der Pflaumen-Trunk sind von Natur aus süß, ganz ohne Zuckerzusatz. Damit können Sie Ihren Heißhunger also schnell und einfach in Schach halten. Und haben Sie gewusst, dass Sie ein Trockenpflaumen-Püree machen können, indem Sie mit dem Zauberstab Trockenpflaumen mit Wasser pürieren? Dieses können Sie dann als Fettersatz für Kuchen und Kekse benutzen? Hier erfahren Sie mehr dazu: Und dann gibt es da noch … ein warmes Bad. Einen richtig kuscheligen Schlafanzug. Flackerndes Kerzenlicht. Ein loderner Kamin. Und eine gute, altmodische Umarmung. All das wärmt die Seele rundum. So dass Sie sich rundum verwöhnt fühlen. Sogar ganz ohne Karlorien!

Einfach genießen!

50% aller Neujahrsvorsätze scheitern. Und Ihre?

kalifornische trockenpflaumen - Mittwoch, Januar 08, 2020

Nehmen Sie sich fürs neue Jahr doch mal etwas anderes vor. Sie könnten sich vornehmen, sich mit köstlichem Essen zu verwöhnen, das auch noch viele Nährstoffe enthält. Sie könnten sich vornehmen, einen Plan mit körperlichen Betätigungen für die ganze Familie zu entwickeln, bei denen Sie vor allem Spaß haben. Und wer weiß? Und vielleicht, aber nur vielleicht, werden Sie Ihre Vorsätze dieses Jahr tatsächlich einhalten!

Wie Sie es schaffen, dass Ihre Neujahrsvorsätze zu den 50% gehören, die erfolgreich eingehalten werden!

Wie oft haben wir alle – für uns selbst und unsere Freunde – (fast schon ungeniert) ganze Listen mit guten und gut gemeinten Neujahrsvorsätzen proklamiert, die wir in unser Leben mit „ aller Energie, Begeisterung, Leidenschaft und guten Absichten“ einbauen wollten. Doch statistisch gesehen sind viele Vorsätze dazu verdammt zu scheitern, bevor man überhaupt damit angefangen hat, sie umzusetzen! Einer amerikanischen Studie im Journal of Clinical Psychology zufolge, drehen sich schätzungsweise 50 Prozent der Vorsätze zum neuen Jahr ums Abnehmen, mehr Bewegung, weniger oder gar nicht mehr Rauchen und darum, die Finanzen in den Griff zu kriegen. Aber bereits 6-8 Wochen später sind diese Vorsätze vergessen.

Doch zum Glück stirbt die Hoffnung zuletzt

Was also können wir tun, damit die Chancen besser stehen, dass wir unsere guten Vorsätze auch einhalten?

Setzen Sie sich ‘punktuell Schwerpunkte’

Peter Bregman, der für den ‘Harvard Business Review’ schreibt, hat Erkenntnisse veröffentlicht, warum das Erreichen bestimmter Ziele oft nicht gelingt;„Uns wird beigebracht, uns sehr bestimmte, gut messbare und zeitgebundene Ziele zu setzen. Aber es zeigt sich, dass genau diese Eigenschaften der Grund dafür sind, warum das Vorhaben nach hinten losgeht“. Und tatsächlich, wenn wir unsere hochgesteckten Ziele, die wir uns zum neuen Jahr so zuversichtlich gesteckt haben, nach 6-8 Wochen nicht erreichen, fangen wir häufig an zu mogeln und uns selbst zu täuschen und verlieren an Schwung!

Bregman schlägt vor: ‘Anstatt uns Ziele zu setzen, sollten wir lieber punktuelle Schwerpunkte angehen’.

  • Ein Themenschwerpunkt legt Aktivitäten fest, mit denen Sie Ihre Zeit verbringen wolln; ein Ziel definiert ein Ergebnis das Sie erreichen wollen
  • Ein Themenschwerpunkt ist ein Weg; ein Ziel ist ein Ergebnis
  • Ein Themenschwerpunkt versetzt Sie in die Gegenwart; ein Ziel richtet Sie auf eine Zukunft aus, in der Sie etwas erreicht haben wollen

Und das Schöne am Ende ist: indem wir den Schwerpunkt eingrenzen, wird unser Vorsatz real und uns zur lieben Gewohnheit.

Und wir können - in der Regel - sicher die Vorteile darin erkennen, eher einen gesunden Lebensstil anzustreben, statt uns ein strenges Fitnessprogramm und Crash-Diäten aufzuerlegen, mit denen wir uns eher selbst bestrafen und uns vorgaukeln, wir könnten unser Wesen komplett umkrempeln. Es macht eher Sinn, gesunde Gewohnheiten das ganze Jahr in unseren Alltag zu integrieren. Anstatt – voller Panik – am ersten Januar Dinge einzuführen, die kurze Zeit später wieder aufgegeben werden. Dabei ist es sicher ebenfalls clever, jemanden zu haben, der Sie in Ihren gesunden Bestrebungen unterstützt. Immerhin können sie so Erfahrungen und Tipps austauschen. Und Sie können Erfolge miteinander feiern und gegenseitig aus Fehlern lernen. Zudem können Sie sich gegenseitig darin bestärken, auch in stressigen Phasen konzentriert und am Ball zu bleiben.

Ein paar Anregungen

IWenn Sie ein wenig Inspiration brauchen, dann ist unser Wellness Guide genau richtig für Sie. Und hier noch ein paar Tipps, wie Sie einen Plan für körperliche Betätigungen im Winter erstellen können, der für Sie funktioniert. Wenn Sie sich nämlich nur auf Ihre Motivation alleine verlassen, wird ihr lebensbejahendes, energiesteigerndes, gesundes Training, mit dem Sie Ihr Gewicht halten, nie stattfinden!

  1. Ändern Sie Ihr Verhalten, indem Sie Ihre Einstellung ändern: Sport ist keine lästige Pflicht, sondern macht Spaß!
  2. Halten Sie sich an das Offensichtliche: ein flotter Spaziergang kann an einem kalten und klaren Abend sehr erfrischend sein.
  3. Entdecken Sie das Kind in sich. Wenn wir das Glück haben, dass es schneit, dann nix wie raus mit Ihnen. Toben Sie durch den Schnee!
  4. Melden Sie sich für einen Kurs an. Einen der richtig Spaß macht, wie Jive-Tanzen. Oder für etwas, das Sie beruhigt, wie Yoga. Wonach auch immer Ihnen der Sinn steht …
  5. Und schließlich, wenn das Wetter wirklich zu mies ist, um aus dem Haus zu gehen, gibt es in YouTube jede Menge Trainingsvideos für alle Altersgruppen, jeden Geschmack und jedes Fitness-Niveau …

Eine tipptopp Verdauung: Die wünscht sich doch jeder zu Weihnachten!

kalifornische trockenpflaumen - Freitag, Dezember 20, 2019

Die meisten von uns verschwenden keinen Gedanken an ihr Verdauungssystem ... bis es aus dem Takt gerät. Dann ist es allerdings schwer, an etwas anderes zu denken. Seien Sie also dieses Weihnachten nett zu Ihrem Bauch. Öfter mal zu kalifornischen Trockenpflaumen und unserem Pflaumen-Trunk zu greifen ist schon mal ein guter Anfang!

Schon klar: die Verdauung ist nicht gerade ein schillerndes Thema. Aber ausgerechnet in dieser Jahreszeit essen wir reichhaltiger und reichlicher. Und mal abgesehen davon, dass wir wie die Derwische von Geschäft zu Geschäft sausen, bewegen wir uns gleichzeitig weniger. Da ist es also besonders wichtig, dass wir –verdauungstechnisch gesehen – alles im Griff haben. Die Verdauung ist nun mal ein komplexer chemischer und physikalischer Prozess und ein gesundes Verdauungssystem kann eine tragende Rolle für unser allgemeines Wohlbefindens spielen. Wenn unsere Verdauung aus dem Takt gerät, bekommt der gesamte Körper seine Auswirkungen im Zweifelsfall mit Symptomen wie Blähungen, Reflux, Verstopfung und Durchfall zu spüren.

Es an Weihnachten nicht zu übertreiben, ist echt schwer. Die meisten von uns haben ein schlechtes Gewissen, wenn sie sich jetzt mit Bergen von Essen und Getränken eindecken, die zwar köstlich sind, aber nicht immer gesund! Traditionelles Weihnachtsgebäck enthält in der Regel wenig Ballaststoffe, kann dafür aber mehr Kalorien und Proteine enthalten, als wir vertragen. Dies – in Kombination mit einem höheren Alkoholkonsum, weniger körperlichen Betätigungen und Stress bis zum Abwinken – kann unser Verdauungssystem vor zusätzliche Aufgaben stellen.

Die besten Tipps für eine bessere Verdauung

Entspannen Sie sich, für die Verdauung kann man schließlich einiges tun! Wenn Sie weiterlesen erfahren Sie ein paar Tricks, mit denen Sie Ihrer Verdauung ganz schnell auf die Sprünge helfen können:

  • Auch wenn es schwer fällt: Versuchen Sie, sich regelmäßige Auszeit vom „hektischen Schaffen“ zu nehmen, und einfach zu entspannen. Ob bei einem Spaziergang mit einer Freundin oder einem Freund, sanften Yoga-Dehnübungen oder beim Musik hören ... was auch immer Ihnen hilft, zu entspannen.
  • Achten Sie darauf, was Sie essen – vor allem, wenn Sie schwer beschäftigt und abgelenkt sind. Gut zu kauen und langsam zu essen, führt ebenfalls dazu, dass Sie aufhören zu essen, bevor Sie „platzen“.
  • Es ist auch sinnvoll, eiskalte Getränke zum Essen zu meiden, weil sie zu einer trägen Verdauung beitragen können.
  • Und versuchen Sie, täglich Trockenpflaumen zu essen und unseren Pflaumen-Trunk zu trinken!
  • Warum Trockenpflaumen?

    Trockenpflaumen und Pflaumen-Trunk werden bereits seit Jahren mit einer gesunden Verdauung in Zusammenhang gebracht. Das wussten schon unsere Großmütter. Inzwischen gibt es sogar wissenschaftliche Erkenntnisse, die die positiven Eigenschaften von Trockenpflaumen rühmen. Trockenpflaumen tragen – ebenso wie ballaststoffreiche Nahrungsergänzungsmittel – dazu bei, die normale Darmfunktion zu unterstützen. Daher gelten sie als ideale Primärtherapie, wenn Sie eine gesunde Darmfunktion aufrechterhalten wollen.

    Es macht also eine Menge Sinn, kalifornische Trockenpflaumen und unseren Pflaumen-Trunk täglich in Ihren Speiseplan zu integrieren! Nicht zuletzt auch, weil Sie 100 % natürlich sind und der ganzen Familie gut tun – einschließlich Kinder, schwangere Frauen und ältere Menschen. Dabei sind Trockenpflaumen überraschend vielseitig und können Ihren Gerichten einen wahren Nährstoffkick verpassen – zu jeder Jahreszeit. Ihr Geschmack macht Gerichte, die der Seele guttun, intensiver und reichhaltiger – wie etwa köstliche Mousses oder langsam-geschmorte Eintöpfe. Und Salaten sowie Smoothies verleihen sie eine fruchtig-frische Note.

    Bitte beachten Sie: Trockenpflaumen sind gut für die Verdauung und unterstützen eine regelmäßige Verdauung. Vorausgesetzt, Sie essen täglich 100 g im Rahmen einer abwechslungsreichen, ausgewogenen Ernährung und eines aktiven Lebensstils. Wenn Sie gesundheitliche Bedenken haben, konsultieren Sie bitte immer Ihren Hausarzt.

Hygge: Das dänische Lebensgefühl von Glück!

kalifornische trockenpflaumen - Donnerstag, November 28, 2019

Hygge … schon gehört? Klingen tut’s so ähnlich wie „hügge“ und so niedlich sich das anhört – es ist ein Riesenphänomen, das die ganze Welt im Sturm erobert hat. Obwohl es eigentlich als unübersetzbar gilt, hat es Hygge beim Oxford Wörterbuch auf die Shortlist für das Wort des Jahres 2016 geschafft. Doch was genau bedeutet es?

Die Definition von Hygge

Nun, die Umschreibungen von Hygge variieren. Manche würden es als ein Gefühl von Wohlbefinden, Genießen, Zufriedenheit und Gemütlichkeit beschreiben. Andere würden es eher definieren als das Verwandeln von alltäglichen Routineverrichtungen in Momente, die einen Sinn bekommen: Ihren Feierabenddrink oder -happen zu zelebrieren, etwa indem Sie Ihr bestes Porzellan dafür nehmen oder schöne Kerzen anzünden und die Füße hochlegen. Und wieder andere würden Hygge als etwas irgendwo in der Nähe einer Philosophie beschreiben ... als eine Möglichkeit, einen Gang runterzuschalten und sich eine Auszeit von unserem hektischen Tagesablauf zu nehmen und zu entspannen. Eben alles, bloß kein Stress.

Susanne Nilsson, dänische Dozentin am Londoner Morley College, hat versucht, der BBC die Etymologie des Begriffs Hygge zu erläutern: „Wir haben lange, kalte Winter in Dänemark. Das hat einen Einfluss auf alles. Hygge muss jedoch nicht nur was für den Winter sein. Allerdings ist das Wetter bei uns den größten Teil des Jahres nicht besonders gut. Hygge kann heißen, dass sich Familien und Freunde bei Kerzenschein oder gedimmtem Licht zum Essen um den Tisch versammeln. Oder es kann eine Zeit sein, in der man sich auf die Couch kuschelt und ein gutes Buch liest. Es funktioniert am besten, wenn es nicht zu viel leeren Raum um die Person oder Leute herum gibt."

Machen Sie sich Hygge zu eigen

Dänische Winter können lang, dunkel und kalt sein, aber das ist etwas, das auf viele Länder oder Regionen zutrifft! Und ein Teil des Wesens von Hygge – nämlich ein warmes, einladendes Ambiente zu schaffen, Freunde und Familie um sich zu scharen und mit ihnen bei Kerzenlicht zu essen und trinken – scheint das perfekte Gegenmittel dafür zu sein. Machen Sie sich diesen Winter Hygge einmal zu eigen. Nehmen Sie sich die Zeit und den Raum zum ... Nichtstun! Decken Sie sich mit Teelichtern, kuscheligen Wolldecken und dicken, warmen Socken ein und schwelgen Sie in Gemütlichkeit.

Und jetzt kommt die wirklich gute Nachricht: Hygge und ein gesunder, ausgewogener Lebensstil sind keineswegs ein Widerspruch. Denken Sie nur mal an sanfte Sportarten wie Yoga, Pilates und Tai Chi – die haben alle was Hyggeliges. Oder nehmen Sie Lebensmittel, die auch die Seele wärmen – wie deftige Suppen und wärmende Eintöpfe –, die ernährungstechnisch ausgewogen und nahrhaft sind. Und dann sind da noch wärmende Getränke mit Früchten, die Glühweincharakter haben. Alle hyggelig. Nicht zuletzt: leben Sie tiefgründig und achtsam, statt schnell und wild. Wir wissen zwar nicht, was Sie davon halten, aber wir könnten uns an dieses hyggelige Lebensgefühl wirklich gewöhnen!

Rezepte mit Hygge-Faktor

PS: Unten haben wir ein paar total leckere, ganz und gar wohltuende und dennoch kerngesunde Rezept-Ideen für Sie! Eine herrliche und köstliche Art, in Hygge-Stimmung zu kommen!

Bitte beachten Sie: Trockenpflaumen sind gut für die Verdauung und unterstützen eine regelmäßige Verdauung. Vorausgesetzt, Sie essen täglich 100 g im Rahmen einer abwechslungsreichen, ausgewogenen Ernährung und eines aktiven Lebensstils. Wenn Sie gesundheitliche Bedenken haben, konsultieren Sie bitte immer Ihren Hausarzt.

Trockenpflaumen: die smarte Wahl für einen gesünderen Lebensstil

kalifornische trockenpflaumen - Freitag, November 15, 2019

Ein gesunder Lebensstil muss nicht mit Extremen verbunden sein. Stecken Sie sich klar definierte Ziele nach der S.M.A.R.T.-Regel (S.M.A.R.T = Kürzel für spezifisch, messbar, attraktiv/akzeptierend, realistisch und terminiert), suchen Sie sich Unterstützung für gesündere Gewohnheiten – und Sie sind schon bald auf dem Weg zum Erfolg. Wir haben einige hilfreiche Tipps für Sie zusammengestellt, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern, wenn Sie mehr Sport treiben oder ein gesundes Gewicht halten möchten. 

So setzen Sie sich Ziele, die S.M.A.R.T. sind

Sind die Ziele, die Sie sich setzen, spezifisch, messbar und realistisch? Sind sie für Ihr Leben relevant und auf eine gewisse Zeit beschränkt – d. h. haben Sie sich eine Frist gesetzt, um sie zu erreichen? Sich Ziele zu setzen, ist eine Kunst: Wenn Sie es sich zu einfach machen, strengen Sie sich nicht genug an. Wenn sie zu unrealistisch sind, werden Sie vermutlich relativ schnell aufgeben! Hier sind einige Beispiele für Ziele, die S.M.A.R.T. sind:
  • Dreimal pro Woche 30 Minuten lang zu trainieren, zum Beispiel Montag, Mittwoch und Freitag.
  • Jedes Wochenende ein neues Rezept auszuprobieren.
  • Darauf zu achten, dass Sie eine Woche lang jeden Tag fünf Obst- und Gemüsesorten essen (5-am-Tag-Regel).

Suchen Sie sich eine Sportart, die Ihnen Spaß macht

Wenn Sie es vorziehen, in der Natur zu trainieren, statt in lauten Turnhallen, dann sollten Sie regelmäßig draußen Laufen oder Spazierengehen. Suchen Sie Freunde, die mit Ihnen laufen, oder schließen Sie sich einer Lauf- oder Wandergruppe in Ihrem Ort an. Wenn Sie sich dazu verpflichten, sich mit einem Freund oder einer Gruppe zu treffen, raffen Sie sich eher zum Laufen auf, wenn Sie an manchen Tagen eigentlich lieber zu Hause bleiben möchten! Die Teilnahme an einem Kurs kann auch eine unterhaltsame Art sein, fit zu bleiben. Und hier gibt es eine Menge: Rennstrecken, Boxtraining oder sogar Stepptanzen. Suchen Sie sich eine Zeit und einen Ort aus, die in Ihren bestehenden Zeitplan passen, und machen Sie ihn zu einem Teil Ihres wöchentlichen Programms. Vergessen Sie nicht, das Geschenk der Technologie zu nutzen und Ihre Trainings mit einer App zu protokollieren. Das gibt Ihnen ein gutes Gefühl bei noch so kleinen Erfolgen und sorgt dafür, dass Sie motiviert bleiben.

Extra Tipp: Machen Sie Ihren Spaziergang mit einem Hörbuch noch unterhaltsamer!

Trockenpflaumen gehören dazu!

Trockenpflaumen schmecken lecker – direkt aus der Packung als süßes Naschwerk. Aber weil sie so vielseitig sind, machen sie sich in vielen Rezepten ganz ausgezeichnet – ob in süßen oder herzhaften. Bereiten Sie gleich eine größere oder doppelte Portion Pflaumen-Energiebällchen zu. Dann haben Sie sie nach dem Fitnessstudio gleich zur Hand oder immer dann, wenn der Süßigkeiten-Automat ruft. Oder beginnen Sie den Tag mit einem Smoothie aus Trockenpflaumen oder einem Glas kühlen Pflaumen-Trunk.
Wenn Sie versuchen, weniger Fett zu essen, bereiten Sie doch einfach mal Trockenpflaumen-Püree zu! Nehmen Sie es als Butterersatz – und zwar genau die gleiche Menge, die Sie an Butter nehmen würden. Wir sind sicher, Ihnen wird der saftig-süße Geschmack gefallen. Das Püree geht übrigens ganz einfach: Sie brauchen dafür lediglich Trockenpflaumen, heißes Wasser und eine Küchenmaschine. Und es kommt noch besser: es hält sich bis zu einem Monat in einem luftdichten Behälter im Kühlschrank! Probieren Sie gleich, wie gut gesünder Backen mit Trockenpflaumen funktioniert. Sie werden sehen, sie sind das Tüpfelchen auf dem i in Ihrem selbstgemachten Naschwerk.
Experimentieren Sie ruhig auch mit Rezepten, die Sie bereits kennen oder lassen Sie sich von unseren eigenen Gerichten inspirieren. Das süße, fruchtige Aroma von Trockenpflaumen bildet einen schönen Kontrast zu Gewürzen, Zitrusaromen und Käse. Und es macht sich prima etwa in unserem Garnelen-Fisch-Curry oder in unserer Salat-Bowl mit Pflaumen-Orangen-Dressing. Sie können sogar Trockenpflaumen verwenden, um eine Marinade für Ihre Lieblingsrezepte mit Fleisch, Fisch oder Tofu zuzubereiten. Für erfahrene Köchinnen und Köche, die es vorziehen, ihr eigenes Ding zu machen, anstatt nach Rezepten zu kochen, haben wir die idealen Geschmackskombinationen zusammengestellt. Daran können Sie sich orientieren, wenn Sie Ihre eigenen Rezepte mit den Zutaten kreieren, die Sie zur Hand haben!

Auch wenn Sie unter der Woche nicht viel Zeit zum Kochen haben, können Sie Trockenpflaumen ganz einfach in Ihre Ernährung einbinden, indem Sie jeden Morgen gehackte Trockenpflaumen in Ihren Haferbrei oder Ihr Müsli geben. Außer ihrem natürlich süßen Geschmack bieten sie auch viele Ballaststoffe und lebenswichtige Nährstoffe. Mit nur vier Trockenpflaumen pro Tag bekommen Sie 11 % der empfohlenen täglichen Ballaststoffmenge und 20 % Ihres täglichen Bedarfs an Vitamin K . Eine tolle Art, Ihren Tag so zu beginnen, wie Sie ihn vollends verbringen möchten: nämlich gesund!

Die Wissenschaft vom Satt werden und Abnehmen

Satt zu sein, ist das Gefühl der Völle, das wir nach dem Essen empfinden. Eine Studie der Universität von Liverpool kommt zu dem Schluss, dass es beim Abnehmen hilft, Trockenpflaumen zu essen. Ganz einfach, weil sie länger satt machen. Die Studie mit über 100 Teilnehmern (Männer und Frauen), lief über einen Zeitraum von 3 Monaten, in denen die Probanden die Frucht im Rahmen einer Diät aßen. In den letzten vier Wochen der Studie wurde bei denen, die die Trockenpflaumen aßen, ein höherer Gewichtsverlust festgestellt, als bei der Kontrollgruppe. Nach der achten Woche fühlten sich diejenigen, die Trockenpflaumen aßen, länger satt! Dr. Jo Harrold, der die Studie leitete, sagt: „Trockenpflaumen können bei einer Diät von Vorteil sein, weil sie den Hunger dämpfen und den Appetit stillen. Das ist ja gerade die große Herausforderung, wenn Sie versuchen, abzunehmen.“

Hier ist also schon mal ein SMARTes Ziel, mit dem Sie einen gesünderen Lebensstil bei sich einführen können: Gehen Sie noch heute in den nächsten Supermarkt, legen Sie eine Packung mit sonnensüßen,  kalifornischen Amaz!n-Prunes-Trockenpflaumen in Ihren Einkaufskorb und probieren Sie diese Woche eines unserer köstlichen Rezepte! 

Bleiben Sie dran, Sie machen das toll!

kalifornische trockenpflaumen - Mittwoch, September 25, 2019

Zum Ende der Sommersaison – die unaufhaltsam naht – , unternehmen Sie am besten alle Anstrengungen, um gute Voraussetzungen für die kommenden Monate zu schaffen. Und die wären? Ihre Motivation zu behalten – damit Ihr gesunder Lebensstil und die Fitness im Herbst und Winter nicht auf der Strecke bleiben.


Raus in die Natur

Die Abende werden jetzt wieder dunkler und kälter. Kein Wunder also, dass es Sie kaum mehr reizt, vor die Tür zu gehen und sich zu bewegen. Es gibt allerdings ein paar gute Tricks, wenn Sie nur ein wenig kreativ denken!

  • Wenn das Wetter wechselhaft ist, heißt es, flexibel bleiben. Anstatt eine Joggingrunde – oder was auch immer – fest für einen bestimmten Tag und eine bestimmte Uhrzeit zu planen, gehen Sie lieber raus, wenn es trocken ist. Und wenn Sie nur einen flotten Spaziergang um den Block machen –während Ihr Abendessen auf dem Herd oder im Ofen schmort.
  • Statt einer Essensverabredung oder einem Kinobesuch mitten in der Woche, bei denen Sie sich mit Freunden austauschen, planen Sie lieber regelmäßig ein festes Wochenende, zum gemeinsamen Laufen und Quatschen.
  • Wenn Sie in anständige, wetterfeste Bekleidung investieren, werden Ihnen ein paar Regenschauer garantiert nicht Ihre Pläne durchkreuzen. Ja, Sie könnten sogar eine deftige, selbstgemachte Suppe in einer Thermoskanne mitnehmen und unterwegs auf einer Bank oder an einem anderen lauschigen Plätzchen picknicken. Das hat auch im Herbst durchaus was für sich!

Fitness drinnen, die nicht die Welt kostet

Die Mitgliedschaft in einem Fitnessstudio – oder sogar einen Personal Trainer zu engagieren – kann sich als gut investiertes Geld erweisen. Allerdings kann es sich, eingespannt wie wir sind, schwierig gestalten, regelmäßig einen Kurs zu besuchen oder eine Trainingsstunde zu nehmen. Zum Glück gibt es günstigere Möglichkeiten, sich fit zu halten und etwas für die Gesundheit zu tun.

Ob Sie mit Gewichten arbeiten oder Seilspringen, ob Sie kurze Trainingseinheiten bevorzugen oder die allmähliche Steigerung über Monate: im Internet finden Sie jede Menge sportliche Vorschläge – die meisten davon übrigens völlig kostenlos. YouTube-Videos und Fitness-Apps sind ideal für den nötigen Schubs, damit Sie genau das finden, was zu Ihnen passt und das Ihnen auch wirklich Spaß macht. Womöglich fühlen Sie sich von der Menge an Optionen ein wenig überfordert, andererseits werden Sie sich garantiert niemals langweilen.

Bewegung bringt’s

Jede Art von Fitnesstraining – besonders, wenn Sie diese regelmäßig und moderat ausführen – hat erhebliche Vorteile für Ihre Gesundheit. Laut dem britischen staatlichen Gesundheitssystem NHS kann Fitnesstraining das Risiko ernster Erkrankungen, wie Herzbeschwerden, Schlaganfall, Typ 2 Diabetes und Krebs um bis zu 50 % und Ihr Risiko früher zu sterben, um bis zu 30 % verringern.

Außen hui und innen hui

Wussten Sie eigentlich, dass Ihr Körper innen in Bewegung bleibt, wenn er sich draußen bewegt?

Wenn Sie sich einen gemächlichen Spaziergang nach Ihrer Hauptmahlzeit angewöhnen, profitieren Sie rundum davon. Denn er hilft, die Blutzirkulation und Sauerstoffzufuhr im Körper anzukurbeln. Und somit bleibt auch Ihre Verdauung in Bewegung, während Sie sich draußen bewegen. Auch, oder gerade, wenn Sie keine andere Art von Bewegung für den Tag geplant haben, sollten Sie versuchen, nach dem Mittag- oder Abendessen mindestens 30 Minuten spazieren zu gehen.

Ihre Verdauung wird es Ihnen danken!

Bitte beachten Sie: Trockenpflaumen sind gut für die Verdauung und unterstützen eine regelmäßige Verdauung. Vorausgesetzt, Sie essen täglich 100 g im Rahmen einer abwechslungsreichen, ausgewogenen Ernährung und eines aktiven Lebensstils. Wenn Sie gesundheitliche Bedenken haben, konsultieren Sie bitte immer Ihren Hausarzt.