WIR SERVIEREN IHNEN

DIE FRISCHESTEN NEWS
Sunsweet is an agricultural cooperative

Sunsweet Prunes

Blog

Hier veröffentlichen wir regelmäßig Tipps für ein gesundes Leben, neue Rezepte und andere spannende News zu Trockenpflaumen.

Ballaststoff-1x1

kalifornische trockenpflaumen - Mittwoch, März 27, 2019

Was genau sind Ballaststoffe? Warum braucht der Körper –jeder Körper – diese? Was passiert mit unserem Körper, wenn wir nicht genug davon bekommen? Und wie können wir sicherstellen, dass wir stets genügend bekommen? Lesen Sie weiter. Dann erfahren Sie alles, was Sie – und Ihre Familie –über Ballaststoffe wissen müssen.

Unser Ballaststoff-1x1

OK. Wir geben zu, dass Ballaststoffe – und der Beitrag, den sie leisten, damit unser Körper gesund und normal funktioniert –, nicht gerade zu den schillerndsten Gesundheitsthemen gehören. Dennoch sind Ballaststoffe ein wichtiges Thema für unsere Gesundheit. Denn durch den scheinbar endlos steigenden Zeitdruck und die Verbreitung von fix und fertigen, aber sehr nährstoffarmen Mahlzeiten, nehmen viele von uns einfach nicht genug Ballaststoffe über ihre Ernährung zu sich.

Aber was sind Ballaststoffe?

Einfach gesagt, sind Ballaststoffe die winzigen Teile von Nahrungsmitteln wie Getreide, Gemüse und Obst, die nicht im Dünndarm verdaut werden können. Stattdessen wandern diese Ballaststoffe weiter durch unser Verdauungssystem, bis der Großteil von ihnen schließlich durch Bakterien im Dickdarm abgebaut wird. Mehr Ballaststoffe zu sich zu nehmen – im Rahmen einer gesunden und ausgewogenen Ernährung –, kann daher helfen, den Stuhl weicher zu machen. Er passiert so leichter den Darm, was wiederum dazu beiträgt, dass die komplexen „Rädchen“ unseres Verdauungssystems in Bewegung bleiben!

Wenn Sie eine genauere Vorstellung davon bekommen möchten, wie das Verdauungssystem funktioniert, dann werden Sie unsere ‘kurze Reise durch das Verdauungssystem’ bestimmt spannend finden.

Und es hat den Anschein, dass Ballaststoffe sogar noch eine wichtigere Rolle spielen. Auf der Darmkrebs-Seite der Felix Burda Stiftung wird zwar ausdrücklich betont, dass es noch nicht zweifelsfrei gelungen ist, den Zusammenhang zwischen der Aufnahme von Ballaststoffen und einer Senkung des Darmkrebsrisikos nachzuweisen. Dennoch zeigte sich in einer EPIC-Studie mit 450.000 Teilnehmern aus zehn europäischen Ländern, dass Personen, die täglich 35 g Ballaststoffe zu sich nahmen, offenbar ein verringertes Darmkrebsrisiko haben, als die Personen, die nur 15 g Ballaststoffe pro Tag aufnahmen.

Ballaststoffe sind nicht gleich Ballaststoffe

Die Ballaststoffe in unserer Ernährung werden in zwei Grundtypen unterschieden:

  1. Unlösliche Ballaststoffe:

    Diese bestehen aus den Schalen von Früchten, Stielen und Blättern von Gemüse sowie den Spelzen und harten Schalen von Samen. Unlösliche Ballaststoffe werden langsamer abgebaut und ihre Masse hilft, die Peristaltik des Darms und das Ausscheiden des Stuhls zu stimulieren.

  2. Lösliche Ballaststoffe:

    Diese werden vollständiger im Dickdarm aufgespalten, nehmen aber Flüssigkeit auf, was zu einem weicheren Stuhl führt, der sich leichter ausscheiden lässt.

Viele Pflanzenbestandteile enthalten sowohl lösliche als auch unlösliche Bestandteile von Ballaststoffen. Zum Beispiel setzt sich die Haut von Trockenpflaumen aus unlöslichen Ballaststoffen zusammen und das Fruchtfleisch sowie der Saft bestehen aus löslichen Ballaststoffen.

Was tun bei Verstopfung?

Wenn Sie verstopft sind, ist es sogar noch wichtiger, täglich mindestens 5 Portionen Obst oder Gemüse zu essen. Ballaststoffreiche Trockenfrüchte und ungesüßte Natursäfte zählen zu diesen angestrebten Portionen dazu. Dabei entsprechen nur drei Trockenpflaumen einer der ‘5-pro-Tag’-Portionen!

Stark verarbeitete Lebensmittel sollten Sie am besten meiden, da diese tendenziell mehr Fett, Salz und Zucker enthalten und oft weniger Ballaststoffe. Daher ist es besser, wenn Sie selbst kochen – so wissen Sie, was in Ihrem Essen steckt. Auf unseren Rezept-Seiten finden Sie jede Menge gesunde Inspirationen.

Ein Muss: Flüssigkeit

Damit – verdauungstechnisch gesehen – alles schön in Bewegung bleibt, sollten Sie unbedingt viel trinken. Wenn Sie mehr Ballaststoffe zu sich nehmen, sollten Sie auch mehr trinken, da die Ballaststoffe den Stuhl weicher machen, indem sie Wasser im Darm zurückhalten. Tatsächlich ist Ihr Körper sehr effizient, wenn es darum geht, dem Darm Flüssigkeit zu entziehen, wenn sie für bestimmte Körperfunktionen benötigt wird. Und selbst eine leichte Dehydratation kann zu härteren Stühlen führen, die schwieriger ausgeschieden werden. Sechs bis acht Gläser Flüssigkeit pro Tag – Wasser oder verdünnte Fruchtsäfte sind ideal – gelten hier als sinnvolle Daumenregel.

Wenn Sie mehr über die Rolle von Ballaststoffen herausfinden möchten – vor allem, wenn Sie unter dem Reizdarmsyndrom mit Verstopfung leiden – werfen Sie doch mal einen Blick in unsere Broschüre. Darin finden Sie jede Menge Tipps und Tricks von Experten.

Quelle:
http://www.darmkrebs.de/ernaehrung-lebensstil/gesunde-ernaehrung/krebspraevention/ballaststoffe/

Bitte beachten Sie: Trockenpflaumen sind gut für die Verdauung und unterstützen eine regelmäßige Verdauung. Vorausgesetzt, Sie essen täglich 100 g im Rahmen einer abwechslungsreichen, ausgewogenen Ernährung und eines aktiven Lebensstils. Wenn Sie gesundheitliche Bedenken haben, konsultieren Sie bitte immer Ihren Hausarzt.

Einfach zum Anbeißen, Ihre Weihnachtsgeschenke

kalifornische trockenpflaumen - Mittwoch, Dezember 12, 2018

Nicht erschrecken, aber Weihnachten steht vor der Tür. Vielleicht wird dieses Jahr alles anders!? Was halten Sie davon, diesmal gut zu vorauszuplanen und damit den Stress zu minimieren, die Freude zu maximieren und für viele gemütliche Stunden zu sorgen, die allen in guter Erinnerung bleiben?

In unserem Zeitalter der Technologie stehen wir häufig unter dem Druck, dass uns ein harmonisches und stylishes Weihnachtsfest gelingt. Die sozialen Medien überfluten uns mit durchgestylten Hochglanzszenen, die jenseits von allem sind, was sich die meisten von uns leisten können. Kein Grund zur Resignation. Bevor Sie sich von unerreichbaren Maßstäben entmutigen lassen, besinnen Sie sich lieber wieder darauf, was Weihnachten wirklich bedeutet – für Sie und Ihre Familie. Wenn es Ihnen nur ein klein wenig so wie uns geht, dann stehen bei Ihnen Familie und Freunde, festliches Essen und viel Spaß miteinander sicher ganz oben auf Ihrer Liste!

Wer jetzt früh plant, kann Weihnachten gelassen entgegensehen. Halten Sie sich einfach ein Wochenende frei, an dem Sie ein paar köstliche Geschenke „basteln“ – für Ihre Lieben und alle, die Ihnen nahestehen. Am besten, Sie beteiligen die ganze Familie an Ihrer Aktion, denn auch Kinder können einen Beitrag leisten – in allen Altersgruppen. Zum Beispiel können die Kleinsten helfen, die Etiketten für Flaschen und Gläser zu gestalten. Und was für eine wundervoll kreative Art, ein düsteres Herbstwochenende zu verbringen! Während köstliche Geschenke entstehen, die eine wirklich persönliche Note haben, verbreitet sich ein wunderbarer Duft durch Ihr Heim. Das steigert die Vorfreude auf das Fest!

Die positive Psychologie hinter selbstgemachten Geschenken

Allison Pugh zufolge, einer Soziologin an der Universität von Virginia, zeigt man mit dem Akt des Schenkens „dass man die beschenkte Person wirklich kennt und weiß, was diese sich wünscht.“ Und wer würde sich nicht über einen Kuchen mit weihnachtlichen Aromen freuen oder über Gläser mit Chutneys und Marmeladen, die verheißungsvoll wie Juwelen funkeln oder auch – für die eher dekadenten Menschen auf Ihrer Geschenkeliste – Flaschen voller in Alkohol marinierter Früchte? Selbstgemachte Leckereien sind Weihnachtsgeschenke, an denen man sich noch bis ins neue Jahr hinein freut. In einer Studie, die im ‘Journal of Marketing’ veröffentlicht wurde, entdeckte man, dass die meisten selbstbemachte Geschenke als liebevoller empfinden und dass die Schenkenden – im Allgemeinen – damit ihre Zuneigung ausdrücken wollten. Die Autoren der Studie kamen zu dem Schluss, dass handgemachte Produkte „buchstäblich voller Liebe stecken". Das findet auch Allison Pugh: „Wenn es bei Geschenken darum geht, seine Liebe auszudrücken und zu besiegeln, tut man das am besten, indem man etwas von seiner eigenen Zeit opfert. Das wird immer das Geschenk sein, dem man mehr Wert beimisst.“ Dem können wir nur voll und ganz zustimmen!

Einfach zum Anbeißen: Ihre köstlichen Geschenke

Unser Trockenpflaumen-Chutney ist blitzschnell gemacht und damit schon mal ein ausgezeichneter Anfang. Es schmeckt einfach delikat zu kaltem Aufschnitt und Käse. Davon können Sie auch gleich eine doppelte Portion machen und jedem ein kleines Glas unter den Weihnachtsbaum stellen. Und hätten Sie Lust, sich an etwas Anspruchsvollerem zu versuchen? Dann machen Sie doch mal unsere Pflaumen-Biscotti mit weißer Schokolade oder unseren Pflaumen-Stollen – beide sind nämlich echt der Mühe wert! Auch wenn man die Biscotti eigentlich am besten innerhalb von 4 Wochen essen sollte, lassen sie sich in einem luftdichten Behälter bis zu 8 Wochen aufbewahren. Und der Stollen hält mehrere Wochen lang, wenn er zugedeckt und an einem kühlen, trockenen Ort gelagert wird. Er wird mit der Zeit sogar feuchter und aromatischer. Verpacken Sie Ihr Selbstgebackenes kurz vor dem Verschenken in hübsche Tüten oder Schachteln. Und wenn Sie Ihre Kleinen dazu bekommen, diese mit handgeschriebenen Etiketten oder Serviervorschläge zu versehen, macht das Ihre Geschenke noch mal so schön. Der Pflaumen-Stollen etwa schmeckt besonders lecker, wenn er geröstet und noch warm serviert wird – mit einem ordentlichen Klecks von unserer Pflaumen- und Orangenmarmelade.

Guten Appetit!

Bitte beachten Sie: Trockenpflaumen sind gut für die Verdauung und unterstützen eine regelmäßige Verdauung. Vorausgesetzt, Sie essen täglich 100 g im Rahmen einer abwechslungsreichen, ausgewogenen Ernährung und eines aktiven Lebensstils. Wenn Sie gesundheitliche Bedenken haben, konsultieren Sie bitte immer Ihren Hausarzt.

Technologie: besser als ihr Ruf

kalifornische trockenpflaumen - Donnerstag, April 19, 2018

In den letzten zehn Jahren ist die Nutzung des Internets förmlich explodiert. Seither wird es für viele Dinge verantwortlich gemacht. Unter anderem auch dafür, dass wir zu viel sitzen. Und doch ist und bleibt es ein wichtiger Teil unseres Alltags, trotz aller negativen und geradezu beängstigenden Schlagzeilen. Aber kann die Technologie bei dem Wunsch, uns ein ausgeglichenes, glückliches und gesundes Leben zu entwerfen, tatsächlich eine Rolle spielen?

Obwohl das Internet zu unserem modernen Leben dazugehört, hat es bei vielen einen schlechten Ruf. Wenn man der Presse glauben soll, sind wir inzwischen vom Stubenhocker zum Mauszocker mutiert und verbringen jede freie Minute mit dem Surfen im Netz – was ebenso passiv und ungesund ist . Die sozialen Medien, in all ihren Erscheinungsformen, wurden für ein negatives Körperbild und geringes Selbstwertgefühl verantwortlich gemacht – quer durch alle demographische Gruppen. Und hinter diesen Befürchtungen scheint auch ein Körnchen Wahrheit zu stecken.

Der britischen Regulierungsbehörde Ofcom zufolge verbringen allein die Engländer, im Vergleich zu vor 10 Jahren, heute doppelt so viel Zeit Online. Und man kann sicher davon ausgehen, dass es sich in ganz Europa ähnlich verhält. Dabei wird ein Großteil dieser Zeit natürlich mehr oder weniger bewegungslos verbracht. Statistiken der medizinischen Zeitschrift „The Lancet“ lassen den Schluss zu, dass Bewegungsmangel für mehr als 5 Millionen Todesfälle pro Jahr verantwortlich ist. Ganz schön ernüchternd.

Aber gibt es einen Silberstreifen hinter der Techie-Wolke?

Das Beste am Internet ist, dass es eine riesige Quelle von aktuellen, spannenden Informationen ist, durch die man viel lernt. Noch dazu ist es unterhaltsam geschrieben und ganz einfach zugänglich. Ein Großteil davon ist sogar noch kostenlos. Unser Blog ist dafür ein hervorragendes Beispiel! Und egal, ob Sie den Weg über Apps oder Websites, soziale Medien oder Online-Newsletter gehen, es gibt jede Menge Content da draußen, der Sie in Ihrem Bestreben, gesünder zu leben, unterstützt. Schauen Sie sich unsere 3 Techie-Favoriten an, seien Sie wählerisch und dabei bestens informiert.

  1. Newsletter: Nutzen Sie nur seriösen Quellen

    Melden Sie sich für einige Online-Newsletter an, die zu Ihrem Leben und Ihren Zielen passen. Dabei sollten Sie auf vertrauenswürdigen Quellen setzen, die alle Themen abdecken, die Sie interessieren – ein Zuviel an Informationen ist gar nicht unser Ziel. Newsletter sind ideal, um sich inspirieren zu lassen: von Rezepten für gesunde und schnelle Gerichte bis hin zu Tipps, mit denen Sie das ganz Jahr hindurch aktiv bleiben.

  2. Online-Trainings-Videos

    Wenn die Tage kürzer werden und die Temperaturen kälter, sinkt unsere Motivation. Aber es gibt keinen Grund, Ihre gute und liebgewonnene Angewohnheit, sich regelmäßig zu bewegen, einschlafen zu lassen. Denn es ist viel besser, das ganze Jahr über, regelmäßig Sport zu treiben und ihn fest in Ihren Tagesablauf zu integrieren. Damit er ein Bedürfnis wird wie etwa Zähne putzen. Das Thema Bewegung ist übrigens ein weiterer Bereich, in dem das Internet Ihr Verbündeter sein kann. Welche Art von Bewegung Ihnen auch immer am meisten Spaß macht – von Thaiboxen bis hin zu Yogalates – Sie können sicher sein, dass Sie ein Online-Training finden, das genau ihr Ding ist. Schieben Sie Ihren Lieblingsauflauf in den Ofen – selbstverständlich einen gesunden – und während er gart, lassen Sie Ihr Lieblings-Trainingsvideo laufen und bewegen sich ein bisschen.

  3. Halten Sie Ihre Fortschritte fest

    Ob Sie Ihre tägliche Kalorienzufuhr mit ausgeklügelten Ernährungstagebüchern festhalten, Ihr Trainingsniveau aufzeichnen, Entspannungstechniken wie Achtsamkeit lernen oder womöglich Ihren Menstruationszyklus im Auge behalten wollen – es gibt garantiert eine App dafür! Scott Snyder von Fox News und ein Pionier auf diesem Gebiet sagt: „Das Ziel der meisten dieser Apps ist letztlich, das Verhalten zu ändern. Kleine Veränderungen sind ein großer Gewinn für die Gesundheit." Dem können wir nur zustimmen!

Wie bei den meisten Dingen, ist das richtige Maß das A und O. Also tun sie alles in Maßen – einschließlich im Netz surfen – und Sie können nicht viel falsch machen!

Hätten Sie gerne noch ein weitere Anregungen? Dann schauen Sie sich gleich mal unseren Wellness-Guide an.

Bitte beachten Sie: Trockenpflaumen sind gut für die Verdauung und unterstützen eine regelmäßige Verdauung. Vorausgesetzt, Sie essen täglich 100 g im Rahmen einer abwechslungsreichen, ausgewogenen Ernährung und eines aktiven Lebensstils. Wenn Sie gesundheitliche Bedenken haben, konsultieren Sie bitte immer Ihren Hausarzt.

Am Welt-Verdauungstag liegt der Fokus auf der Verdauung – was sonst

kalifornische trockenpflaumen - Donnerstag, Mai 18, 2017

Verdauung auf den Punkt gebracht

Die Verdauung ist der Weg der Nahrung durch den Körper, während sie aufgespalten wird. Obwohl es ein so komplexer Prozess im Körper ist, dürfen sich viele von uns glücklich schätzen, dass sie ein gesundes Verdauungssystem haben und es für sie sogar fast selbstverständlich ist. Wenn es allerdings aus dem Takt gerät, kann unser ganzer Körper die Auswirkungen zu spüren bekommen. Unser moderner Lebensstil, bei dem wir meist im Sitzen arbeiten, uns wenig bewegen, verarbeitete Lebensmittel essen und ständig unter Stress stehen, fordert seinen Tribut von unserem Bauch. Mit der Zeit kann eine träge Verdauung sogar chronisch werden. Und das wiederum kann zu emotionalen Störungen wie Angst führen und zu körperlichen Beschwerden, wie Blähungen, Reflux, Verstopfung und Durchfall.

So halten Sie Bauchbeschwerden in Schach

Bei jeder Art von Gesundheitsbeschwerden ist Vorbeugen besser als Heilen. Zum Glück gibt es einige einfache und effektive Maßnahmen, die helfen, Bauchbeschwerden in den Griff zu bekommen. Wer gut über die Verdauung Bescheid weiß, sich für Lebensmittel entscheidet, die dem Bauch guttun und bessere Essgewohnheiten annimmt, hat schon eine Menge für eine gesunde Verdauung getan.

Tipps und Tricks

Wenn Sie weiterlesen, verraten wir Ihnen unsere 4 besten Tipps, mit denen Sie ein gesundes Verdauungssystem aufrechterhalten können.
  1. Essen Sie mehr ballaststoffreiche Lebensmittel

    In Trockenpflaumen stecken jede Menge Ballaststoffe. Der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit zufolge, kann der tägliche Verzehr von etwa 100 g Trockenpflaumen helfen, die normale Darmfunktion zu erhalten. Diese gesundheitsbezogene Aussage hat die EU-Kommission inzwischen sogar offiziell zugelassen.

  2. Wasser – nicht nur zum Waschen da

    Dehydration kann zu Kopfschmerzen, Konzentrationsschwäche, Müdigkeit, Verstopfung und fahler Haut führen. Achten Sie also unbedingt darauf, dass Ihre Ernährung viel Wasser und andere Flüssigkeiten – wie etwa unseren Pflaumen-Trunk – enthält.

  3. Bleiben Sie in Bewegung

    Wenn Sie ständig körperlich aktiv sind, kurbelt das nicht nur Ihren Stoffwechsel an, sondern es ist auch einer regelmäßigen Verdauung förderlich.

  4. Immer ruhig Blut

    Bauen Sie Stress ab, bevor er Ihnen an die Nieren geht. Etwa indem Sie beruhigende Musik hören oder einfach einen Freund anrufen, um Neuigkeiten auszutauschen.

Wenn Sie mehr dazu wissen möchten, laden Sie sich gleich unseren kostenlosen Ernährungsleitfaden für Menschen mit Reizdarmsyndrom herunter.

Welche Rolle Trockenpflaumen bei der Aufrechterhaltung einer gesunden Verdauung spielen können

Es könnte mehrere Gründe haben, warum Ihr Verdauungssystem nicht gerade optimal funktioniert. Und natürlich gibt es mehrere mögliche Lösungen für das Problem. Eine der einfachsten „Übungen” könnte es sein, täglich kalifornische Trockenpflaumen auf Ihren Speiseplan zu setzen. Und eine köstliche noch dazu. Das Gute daran: Unsere Produkte sind 100 % natürlich und können von der ganzen Familie genossen werden – ob Kinder, Schwangere oder ältere Menschen. Und weil wir nur die besten kalifornischen Pflaumen verwenden, ist unser Sortiment die perfekte Ergänzung für eine gesunde, ausgewogene Ernährung.

Bitte beachten Sie: Trockenpflaumen sind gut für die Verdauung und unterstützen eine regelmäßige Verdauung. Vorausgesetzt, Sie essen täglich 100 g im Rahmen einer abwechslungsreichen, ausgewogenen Ernährung und eines aktiven Lebensstils. Wenn Sie gesundheitliche Bedenken haben, konsultieren Sie bitte immer Ihren Hausarzt.

Gut für die Knochen: viel Bewegung

kalifornische trockenpflaumen - Donnerstag, Oktober 06, 2016

Osteoporose ist weltweit ein Thema. Sie betrifft etwa jede dritte Frau und jeden fünften Mann. Wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass jemand an Osteoporose erkrankt, hängt zwar teilweise von den genetische Faktoren ab, aber auch der Lebenswandel hat einen Einfluss. Schon ein paar einfache Maßnahmen – wie regelmäßiges Belastungstraining, das die Muskeln kräftigt – können für gesündere Knochen sorgen.


Wie weit verbreitet ist Osteoporose?

Die Erkrankung bewirkt, dass die Knochen schwächer sind, so dass sie leichter brechen. Der IOF zufolge erleidet etwa jede dritte Frau und jeder fünfte Mann (im Alter von 50+) eine osteoporosebedingte Fraktur. Diese Frakturen können nicht nur schmerzhaft sein, sondern auch langfristig zu Behinderungen führen oder sogar lebensbedrohlich werden.

Wodurch lässt sich Osteoporose verhindern?

Wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass jemand an Osteoporose erkrankt, hängt zwar teilweise von den genetische Faktoren ab, aber auch der Lebenswandel hat einen Einfluss. Zum Glück gibt es ein paar einfache Maßnahmen, die für gesündere Knochen sorgen können, egal welches Geschlecht Sie haben, in welcher Lebensphase Sie stecken, oder wie der Gesundheitszustand Ihrer Knochen ist. Zu diesen Maßnahmen gehören:

  • regelmäßiges Belastungstraining, das die Muskeln kräftigt;
  • eine ausgewogene Ernährung, die reichlich Nährstoffe wie Kalzium, Eiweiß und Vitamin D enthält;
  • auf Zigaretten zu verzichten und weniger Alkohol zu trinken.

Welche Rolle Sport spielt

Die Gesundheit der Knochen zu unterstützen und zu erhalten ist für beide Geschlechter wichtig – in allen Lebensphasen. Und Sport ist wirklich ein ausgezeichneter Anfang, um die Knochen- und Muskelkraft aufzubauen und zu erhalten. Bei Erwachsenen, die sich zu wenig bewegen, lässt die Knochendichte schneller nach, als bei ihren Fit-wie-ein-Turnschuh-Kollegen. Und besonders ältere Menschen, die fast nur sitzen, erleiden viel eher Knochenbrüche. Der IOF zufolge geschieht dies, weil die Knochen ansprechen und kräftiger werden, wenn sie „beansprucht“ werden. Der beste Weg, dies zu erreichen? Indem man viele Belastungstrainings macht.

Was ist ein Belastungstraining?

Ein Belastungstraining – also dasjenige, das den Knochen gut tut – ist jede Form von körperlicher Betätigung, bei der Sie gegen die Schwerkraft arbeiten müssen. Schwimmen und Radfahren zum Beispiel gehören nicht dazu. Aber gute Beispiele für Belastungstrainings sind unter anderem:

  • Krafttraining
  • Wandern
  • Laufen
  • Tennis
  • Tanzen

Also, worauf warten Sie? Ihre Knochen – und nicht zu vergessen der Rest Ihres Körpers – werden Ihnen die Mühe lohnen.

Und warum beteiligt sich Sunsweet an der Initiative?

Viel Obst und Gemüse zu essen – als Teil einer gesunden Ernährung – gehört zu den einfachen Dinge, die einen positiven Einfluss auf die allgemeine Gesundheit haben. Die Gesundheit der Knochen ist da keine Ausnahme. Hätten Sie gedacht, dass Trockenpflaumen Ihre Verbündeten sein können, wenn es darum geht, Ihre Knochen gesund zu erhalten? Studienergebnisse lassen den Schluss zu, dass die Nährstoffe, die in ihnen stecken – etwa Vitamin K und Mangan – , helfen, die normalen Knochen zu erhalten. Noch ein Grund mehr, sich mit den kleinen – und leckeren – Kraftpaketen einzudecken!

Mehr Info:

Wenn Sie mehr zum Thema gesunde Knochen erfahren möchten, gehen Sie bitte auf unserer Website in die Rubrik „Trockenpflaumen und Knochengesundheit“ . Oder schauen Sie sich in der Rubrik „Broschüren und Ratgeber“ um. Dort finden Sie leichten, aber dennoch informativen Lesestoff, den Sie auch kostenlos herunterladen können. Unter anderem die Ratgeber:

Bitte beachten Sie: Trockenpflaumen sind gut für die Verdauung und unterstützen eine regelmäßige Verdauung. Vorausgesetzt, Sie essen täglich 100 g im Rahmen einer abwechslungsreichen, ausgewogenen Ernährung und eines aktiven Lebensstils. Wenn Sie gesundheitliche Bedenken haben, konsultieren Sie bitte immer Ihren Hausarzt.

Lammrücken mit Trockenpflaumen

kalifornische trockenpflaumen - Donnerstag, Februar 25, 2016

Mag das Wetter ruhig weiter so winterlich sein ... Macht nichts! Das ist die perfekte Ausrede, um zu Hause zu bleiben, sich’s mit Ihren Lieben gemütlich zu machen und etwas Besonderes aufzutischen. Unser Lammrücken ist dafür wie gemacht – nicht zuletzt wegen seiner köstlich fruchtig-süßen Sauce. Guten Appetit!

Zutaten

3 EL schwarzer Pfeffer 
3 EL Korianderkörner 
4 Lammrückenfilets
7 EL Olivenöl 
2 Knoblauchzehen 
2 Zweige Rosmarin 
7 EL Honig 
80 ml Balsamicoessig 
100 g Kirschtomaten, halbiert 
100 g kalifornische Trockenpflaumen, grob gehackt 
Salz 
250 g Polentagrieß
½ Bund Petersilie 
2 Salbei Zweige
40 g Parmesan, gerieben 

Zubereitung

  1. Pfeffer und Koriander fein hacken. Lammrücken abwaschen, trocken tupfen und mit Pfeffer undKoriander würzen. 4 EL Olivenöl mit zerdrückter Knoblauchzehe und Rosmarin erhitzen, die Lammfilets dazugeben und von jeder Seite 2 Minuten kräftig anbraten. Anschließend mit Knoblauch und Rosmarin in Alufolie wickeln und im vorgeheizten Backofen bei 160° 15 Minuten zu Ende garen.
  2. Honig und Balsamico in die Pfanne geben. 5 Minuten stark einkochen lassen, Kirschtomaten sowie Trockenpflaumen dazugeben und von der Kochstelle nehmen.
  3. 1 l Wasser mit 1 TL Salz und restlichem Olivenöl zum Kochen bringen. Polenta dazu rühren und bei mittlerer Hitze 10 Minuten köcheln lassen. Petersilie und Salbei fein hacken und in die Polenta einrühren. Parmesan unterheben.  
  4. Das Lamm aus dem Backofen nehmen, 2 Minuten ruhen lassen und in Scheiben schneiden. Lamm mit Polenta und Balsamico-Tomaten anrichten.

Tipp: Als Beilage eignet sich Babyspinat-Salat. 

Haben Sie an die Gesundheit Ihres Herzens nie einen Gedanken verschwendet? Entdecken Sie, warum sich das ändern muss.

kalifornische trockenpflaumen - Donnerstag, Februar 04, 2016

Offizielle Studien zu Herzerkrankungen bringen eine ernüchternde Erkenntnis: Herzkrankheiten sind weltweit die häufigste Todesursache. Trotzdem genügen oft ganz einfache Veränderungen in Ihrem Leben (bezüglich Ernährung, Bewegung und Stressbewältigung zum Beispiel) und schon hat das positive Auswirkungen. Tun Sie Ihrem Herzen diesen Februar etwas Gutes – mit kalifornischen Trockenpflaumen.

Valentinstag. Die perfekte Gelegenheit, um einmal an das Wohlergehen unserer Herzen zu denken. Der Gedanke an Romantik mag aus gegebenem Anlass zwar reizvoll sein, wir würden aber gerne trotzdem über Herzen im unromantischen Sinne reden. Denn Studien zu Herzerkrankungen – durchgeführt von international anerkannten Organisationen wie die Deutsche Herzstiftung – bringen ernüchternde Ergebnisse.

  • Koronare Herzerkrankungen sind weltweit die häufigste Todesursache.
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind weiterhin die häufigste Todesursache in Deutschland

Die Risikofaktoren von Herzerkrankungen

Risikofaktoren für Herzprobleme sind unter anderem Diabetes, Bluthochdruck, hohe Cholesterinwerte und beeinflussbare Risikofaktoren wie mangelnde Bewegung und ungesunde Ernährung. Viele Studien beweisen:

  • Jeder fünfte Deutsche ist fettsüchtig (BMI 30 und darüber)
  • 48% der Frauen vermeiden sportliche Betätigungen
  • Und wir essen nur ein Drittel der empfohlenen Tagesmenge an Obst und Gemüse

Von der Deutschen Herzstiftung wurde auch der Einfluss von Stress auf die Herzgesundheit untersucht. Zwar ist Stress kein direkter Risikofaktor für Herzerkrankungen, dafür aber die Art, wie wir Stress bewältigen. Wir treiben weniger Sport, bleiben öfter zuhause, wir trösten uns mit ungesundem Essen und nehmen möglicherweise zu viel Alkohol und Nikotin zu uns.

Die Vorteile von Trockenpflaumen

Unser Lebensstil – und dazu gehört unsere Ernährung, sportliche Betätigung und wie wir mit Stress umgehen – beeinflusst unser körperliches und seelisches Wohlbefinden enorm. Deshalb sollte man buchstäblich eine gesunde Einstellung zu seiner Gesundheit entwickeln und sich zum Beispiel gesünder ernähren. Kalifornische Trockenpflaumen etwa sind süß, lecker und ballaststoffreich und bilden damit eine nährstoffreiche Ergänzung zu einer gesunden und ausgewogenen Ernährung mit 5 Portionen Obst und Gemüse pro Tag. Aber wussten Sie auch, dass sie auch unserem Herzen und unserer Gesundheit gut tun?

  • Trockenpflaumen enthalten viel Kalium und fördern damit einen normalen Blutdruck.
  • Trockenpflaumen enthalten von Natur aus keine gesättigte Fettsäuren. Wenn wir weniger gesättigte Fettsäuren essen, hilft dies, unseren Cholesterinspiegel auf normalem Niveau zu halten.
  • Trockenpflaumen sind reich an Vitamin K, das eine normale Blutgerinnung unterstützt.

Hier erfahren Sie mehr über die Gesundheitsaspekte von Trockenpflaumen :

Das Einmaleins der Gesundheits-Tricks

Natürlich gibt es auch einmal schwierige Zeiten, in denen die Motivation, gesünder zu leben, nicht so groß ist. Für diese Zeiten kann man sich ein paar gesunde Tricks vormerken.

  • Ein Spaziergang samt Gespräch mit Freunden bietet Ihnen frische Luft und gleichzeitig Bewegung. Zudem können Sie mal richtig Dampf ablassen und Sie widerstehen ungesunden Versuchungen.
  • Halten Sie immer einige nahrhafte Rezepte parat, die schnell gehen. Auf unserer Webseite finden Sie viele davon – wie zum Beispiel das Rezept für unser veganes Tofu Tandoori mit Mangosalsa . Essen aus dem Schnellimbiss kommt dann erst gar nicht in Frage.
  • Machen Sie sich eine Wohlfühl-Liste, auf die Sie alles schreiben, was für gute Laune und Entspannung sorgt. Das kann gedimmtes Licht, eine flackernde Kerze oder das Lesen vor dem Kamin sein. Die Entspannung für Körper und Geist in einem warmen Vollbad mit duftenden Badesalzen kommt ebenfalls gut. Oder ein Stück saftiger Schokoladenkuchen. Egal, wofür Sie sich entscheiden: schon etwas davon sorgt dafür, dass es Ihrem Herzen gut geht!

Bitte beachten Sie: Trockenpflaumen sind gut für die Verdauung und unterstützen eine regelmäßige Verdauung. Vorausgesetzt, Sie essen täglich 100 g im Rahmen einer abwechslungsreichen, ausgewogenen Ernährung und eines aktiven Lebensstils. Wenn Sie gesundheitliche Bedenken haben, konsultieren Sie bitte immer Ihren Hausarzt.

Kürbissuppe mit Trockenpflaumen

kalifornische trockenpflaumen - Donnerstag, November 26, 2015
Süß und lecker mit köstlichen Aromen von wärmendem Ingwer und Limette – die ganze Familie wird diese Kürbissuppe mit Trockenpflaumen sicherlich lieben. Kochen Sie doch einen Topf voll, bevor Sie mit der Familie einen Nachmittagsspaziergang machen. Wenn Sie zurückkommen, duftet Ihr Zuhause nach wohligem Herbstaroma. Herzhaft, lecker und voller gesundem Obst und Gemüse. Dazu passt zum Beispiel unsere glutenfreie Focaccia. So lieben wir den Herbst. Diese Suppe hält Sie aber auch fit – also machen Sie lieber gleich viel davon!

Zutaten

300 g Kürbisfruchtfleisch mit Schale (z.B. Hokkaido) 
200 g Möhren
1 walnussgroßes Stück Ingwer
1 Zwiebel
2 EL Öl
800 ml Gemüsefond (aus dem Glas)
Salz, Pfeffer
Cayennepfeffer
1 Bio-Limette
120 g getrocknete Pflaumen aus Kalifornien
100 ml Schlagsahne
4 kleine Stiele Staudensellerie mit Blattgrün

Zubereitung

  1. Kürbis abspülen und würfeln. Möhren schälen, putzen, abspülen und klein schneiden. Ingwer schälen und würfeln. Zwiebel pellen und würfeln.
  2. Öl in einem großen Topf erhitzen. Zwiebel, Kürbis, Möhren und Ingwer darin kurz andünsten. Gemüsefond angießen und zugedeckt ca. 25-30 Minuten weich kochen. Alles mit dem Schneidstab pürieren. Mit Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer abschmecken.
  3. Limette abspülen und die Schale mit einem Zestenreißer abziehen. Limettensaft auspressen. Limettensaft, Limettenschale und Trockenpflaumen (nach Belieben halbieren) in die Suppe geben und die Suppe nochmals kurz erhitzen. Sahne halbsteif schlagen.  
  4. Die Suppe in  Tassen oder Gläsern mit einem Staudensellerie-Stiel und einem Klecks Sahne servieren.