WIR SERVIEREN IHNEN

DIE FRISCHESTEN NEWS
Sunsweet is an agricultural cooperative

Sunsweet Prunes

Blog

Hier veröffentlichen wir regelmäßig Tipps für ein gesundes Leben, neue Rezepte und andere spannende News zu Trockenpflaumen.

Immer wieder für eine Überrsachung gut: Trockenpflaumen.

kalifornische trockenpflaumen - Donnerstag, März 16, 2017

Trockenpflaumen haben überhaupt keinen Grund, sich zu verstecken. Wenn man es genau nimmt, verdienen sie in Sachen Bequemlichkeit, Haltbarkeit und Natürlichkeit den stolzen ersten Platz auf Ihrer Einkaufsliste. Und auf dem Speiseplan sowieso.

Diese tollen Früchtchen sind erstaunlich vielseitig. Sie schmecken direkt aus der Packung genauso gut, wie in Rezepten verarbeitet. Mit dem Mixer etwa – entweder pur oder mit Zutaten wie Kakaopulver und Erdnüssen – lassen sie sich in einen köstlichen Brotaufstrich verwandeln. Den Lieblings-Smoothies Ihrer Familie geben sie mehr Süße und Konsistenz. Und sie sind außerdem eine leckere und nährstoffreiche Zutat in vielen raffinierteren Gerichten – sowohl süßen als auch deftigen.

Gesünder Naschen

Soviel steht fest: ein Leben ohne zu Naschen ist … na ja, sagen wir mal ein bisschen traurig! Da ist es gut zu wissen, dass Trockenpflaumen eine süße und leckere Basis für eine ganze Reihe von gesünderen Naschereien sein können. Studentenfutter – also eine Mischung aus Nüssen, Samen und Trockenfrüchten – lässt sich so ganz einfach selbst machen. Trockenpflaumen passen aber auch zum Lieblingsgebäck Ihrer Familie, wie etwa Haferriegel und verbessern ihren Nährwert. Und hätten Sie gedacht, dass Sie Trockenpflaumen sogar verwenden können, um Zucker und Fett in Backrezepten zu ersetzen? Studien des California Prune Board zufolge – die in einigen Rezepten raffinierten Zucker durch Trockenpflaumenpüree ersetzt haben –, lässt sich damit der Gesamtzuckergehalt um bis zu 35 % reduzieren. Dabei kann Trockenpflaumenpüree auch als Ersatz für Butter verwendet werden. Dank ihres karamellartigen Aromas und einem Hauch von Vanillenoten eignet sich die Trockenfrucht besonders gut für Schokoladenrezepte. Ersetzen Sie einfach die Butter durch Trockenpflaumenpüree – die Gewichtsangaben 1:1 – und freuen Sie sich auf einen tollen Genuss!

Deftig geht auch raffiniert

Kalifornische Trockenpflaumen sind köstlich-fruchtig, wodurch sie viele andere Aromen intensivieren. Das macht sie zu einer klassischen Zutat für eine ganze Reihe von Fleischgerichten: sie sind köstlich zu Schweinefleisch und ideal zu Wild. Hier sorgen die Trockenpflaumen für eine bessere Konstistenz und machen diese Gerichte saftiger und intensiver im Geschmack. Probieren Sie doch mal unseren Pflaumen-Trunk mit einer Teriyaki-Sauce zu einer Marinade zu mischen – da zergeht Ihnen das Essen garantiert auf der Zunge. Nicht zuletzt runden Trockenpflaumen auch einfache Allerweltsgerichte raffiniert ab: zum Beispiel Eintöpfe. Ob eine pikante Kürbis-Suppe mit Chorizo und Trockenpflaumen oder einen Rindfleischeintopf mit saisonalem Wurzelgemüse und delikaten Trockenpflaumen. Einfach zum Reinlegen!

Sie ahnen es schon: Trockenpflaumen bilden eine gute Basis: ob Sie eine Zwischenmahlzeit zubereiten wollen, die möglichst schnell geht oder ob Sie ein aufwendiges Festmahl planen. Es gibt viele Möglichkeiten, unsere leckeren und nährstoffreichen Trockenpflaumen – und ihren Saft natürlich – auf Ihren täglichen Speiseplan zu setzen. Ab besten, Sie lagern gleich ein oder praktischerweise zwei Packungen in Ihrem Vorratsschrank.

Haben wir Sie jetzt inspiriert? Dann werden Sie kreativ und probieren gleich ein paar unserer tollen Rezeptideen aus! Viel Vergnügen!

Bitte beachten Sie: Trockenpflaumen sind gut für die Verdauung und unterstützen eine regelmäßige Verdauung. Vorausgesetzt, Sie essen täglich 100 g im Rahmen einer abwechslungsreichen, ausgewogenen Ernährung und eines aktiven Lebensstils. Wenn Sie gesundheitliche Bedenken haben, konsultieren Sie bitte immer Ihren Hausarzt.

Wenn das kein Grund zum feiern ist: Der Frühling ist zurück – und damit die Lebensgeister!

kalifornische trockenpflaumen - Donnerstag, März 02, 2017

Vergessen Sie nicht, dass die Uhren am 26. März umgestellt werden. Gibt es einen besseren Grund, aus dem Winterschlaf zu erwachen, die letzten Reste der Winterstarre abzuschütteln und die neue Energie zuversichtlich, optimistisch und dankbar zu genießen?

Der Frühlingsanfang hat wirklich was Besonderes. Vom Gefühl her ist er genau die richtige Saison, um unsere alltäglichen Gewohnheiten ein wenig umzukrempeln und neuen Schwung in unser Fitness- und Gesundheitsprogramm zu bringen. Damit unser Wohlbefinden endlich wieder im Vordergrund steht – worauf Sie gerne anstoßen dürfen!

Schließlich ist das Leben da, um es zu genießen. Und es ist viel zu kurz und zu kostbar, um sich mit Kalorienzählen herumzuschlagen oder ständig mit sich selbst zu hadern, weil man mal wieder das Fitnessstudio sausen ließ. Dabei genügt es doch vollkommen, dass wir uns in der Regel gesund ernähren – also abwechslungs- und nährstoffreich (wobei wir uns hier und da durchaus mit einer Extrakalorie verwöhnen dürfen). Wenn wir uns zudem regelmäßig bewegen (außer einem gelegentlichen faulen Tag auf der Couch), stehen wir nämlich gar nicht so schlecht da. Diese Tatsache und dass wir ein aktives, buntes Leben führen können, ist doch eigentlich schon Grund genug, jeden Tag zu „feiern“.

In Kalifornien, wo die Pflaumenplantagen für unsere kalifornischen Trockenpflaumen beheimatet sind, ist der Frühling eine besonders schöne Jahreszeit. Anfang März sind die Plantagen in eine duftende Decke aus hübschen, weißen Blüten gehüllt. Das ist ein wahrhaft magischer Anblick! Aber die Schönheit ist so kurzlebig wie spektakulär. Nach nur ungefähr einer Woche, schweben die Blüten sanft zu Boden und die Farbpalette der Plantagen wechselt von Weiß zu einem dunklen Chartreuse, während die neuen Früchte reifen und die zarten Blätterknospen platzen.

Womit wir wieder bei Neuanfängen wären. … Kaum zu glauben, dass die Sunsweet Growers Association bereits vor hundert Jahren gegründet wurde. Damit ist dieses Jahr für uns ein ganz besonderes – weil wir unser hundertjähriges Jubiläum feiern! Die ursprünglichen Sunsweet-Farmer waren beseelt von der Vision köstliche Pflaumen voller guter Nährstoffe und von höchster Qualität zu züchten, aus denen später unsere Trockenpflaumen werden. Und wir denken, dass sie sehr stolz auf die Tatsache wären, dass die Marke Sunsweet in über 45 Ländern beliebt ist und dass ihr Erbe – die bestmöglichen Trockenpflaumen für unsere Kunden zu produzieren – nach wie vor Bestand hat. Wenn es Sie interessiert, was es sonst noch mit unseren tollen Früchtchen auf sich hat, können Sie hier die spannende Geschichte unserer kalifornischen Trockenpflaumen sehen. Die Feierlichkeiten sind eröffnet!

Zu guter Letzt bietet uns der März noch eine andere Gelegenheit, besondere Frauen in unserem Leben hochleben zu lassen: nämlich der Internationale Frauentag am 8. März. Damit Sie diesen und alle anderen Feste gebührend feiern können, haben wir auf unseren Rezept-Seiten viele köstliche Ideen für Sie gesammelt: ob für Vorspeisen und Hauptgerichte oder ob fürs Dessert und kleine Naschereien zwischendurch. Wir hoffen, dass Sie Ihnen jede Menge Inspiration für die Planung Ihrer Feste bieten. Guten Appetit!

Und einen schönen Frühling allerseits!

Bitte beachten Sie: Trockenpflaumen sind gut für die Verdauung und unterstützen eine regelmäßige Verdauung. Vorausgesetzt, Sie essen täglich 100 g im Rahmen einer abwechslungsreichen, ausgewogenen Ernährung und eines aktiven Lebensstils. Wenn Sie gesundheitliche Bedenken haben, konsultieren Sie bitte immer Ihren Hausarzt.

Anlässlich des Weltkrebstags sollten Sie selbst aktiv werden ... weil der Kampf gegen Krebs längst nicht vorbei ist.

kalifornische trockenpflaumen - Donnerstag, Februar 16, 2017

Experten gehen davon aus, dass fast ein Drittel der häufigsten Krebsarten verhindert werden könnten – durch zwei einfache Maßnahmen. Können Sie sich’s wirklich leisten, den Kopf in den Sand zu stecken? Informieren Sie sich und krempeln Sie Ihr Leben ein wenig um – damit Ihr Krebsrisiko sinkt, und das Ihrer Familie.

Der Weltkrebstag

Der Weltkrebstag wurde am 4. Februar 2000 während des Weltgipfels gegen Krebs in Paris eingeführt und hat sich inzwischen zu einer weltweiten Bewegung entwickelt. Die wichtigsten Ziele des Tages sind einfach auf den Punkt zu bringen:

  • Die Weltbevölkerung im Kampf gegen Krebs zu vereinen.
  • Millionen Menschen jährlich vor den vermeidbaren Todesfolgen zu retten.
  • Die Menschen für das Thema Krebs zu sensibilisieren – sowohl durch die Medien als es auch in ihren Köpfen zu verankern.
  • Aktuelle Informationen über die Krankheit, ihre Ursachen und vorbeugende Maßnahmen, mit denen man Krebs verhindern könnte, zu veröffentlichen.
  • Menschen, Gesundheitsorganisationen und Regierungen weltweit dazu zu bringen, aktiv gegen Krebs vorzugehen.

Krebs: Die Statistiken

Ziemlich ernüchternd, die Statistiken zum Thema Krebs: Weltweit sterben jährlich mehr als 8 Millionen Menschen an der Krankheit. Die Hälfte davon – rund 4 Millionen Menschen – sterben vorzeitig im Alter zwischen 30 und 69 Jahren, weil sie an Krebs leiden. Dabei wird die Zahl der Krebsfälle in den kommenden Jahren eher steigen.

Wir können selbst einiges beitragen

Doch trotz aller Statistiken gibt es viele Gründe für uns, optimistisch zu sein. Denn die Forschungsergebnisse, die von den Organisatoren des Weltkrebstags veröffentlicht werden, legen nahe, dass bis zu einem Drittel der häufigsten Krebsarten durch zwei sehr einfache Maßnahmen verhindert werden können:

  1. ) Durch eine ausgewogene sowie nährstoffreiche Ernährung und damit ein gesundes Gewicht.
  2. Durch regelmäßige Bewegung.

Das lässt hoffen!

Welche Rolle ‘5-am-Tag’ spielen

Die ‘Fünf-am-Tag-Richtlinie’ für den Verzehr von Obst und Gemüse basieren auf Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation und wurden 1990 mit dem Ziel eingeführt, die Gesundheit der Weltbevölkerung zu fördern. Dabei tun sich viele schon schwer, täglich überhaupt fünf Portionen Obst und Gemüse zu essen. Trotzdem belegt eine Studie des University Colleges in London, dass wir sogar die doppelte Portion bräuchten, wenn sie unserer Gesundheit nutzen soll. Dr. Oyinlola Oyebode, die Autorin der Studie, sagt: „Die klare Botschaft ist, dass je mehr Obst und Gemüse Sie essen, desto weniger wahrscheinlich ist es, dass Sie frühzeitig sterben. Mein Rat ist daher: egal, wie viel Sie derzeit an Obst und Gemüse essen, essen Sie unbedingt mehr.“

Gut zu wissen, dass es dabei egal ist, ob Ihr Obst und Gemüse aus der Dose kommt, oder frisch, gefroren beziehungsweise getrocknet ist – wie etwa unsere leckeren kalifornischen Trockenpflaumen. Alles zahlt auf Ihr ‘Fünf-am-Tag’-Konto ein. Falls Sie noch ein paar Anregungen brauchen, sind unsere Rezept-Seiten vollgepackt mit Vorschlägen, die jede Menge Obst und Gemüse enthalten!

Bleiben Sie aktiv

Ein aktiver Lebensstil – mit viel Bewegung während des ganzen Tages – ist wirklich wichtig. So sollten Erwachsene mindestens 150 Minuten Bewegung während einer durchschnittlichen Woche anstreben. Das ist allerdings leichter gesagt, als getan, wenn man so vielbeschäftigt ist, wie wir heutzutage. Wenn man gut plant, ist es aber nicht unmöglich.

Verabreden Sie sich doch mit Ihrer Freundin oder Ihrem Freund zu einem wöchentlichen „Schwatz-Lauf“, statt zum „Kaffeeklatsch“.

Und ernennen Sie Eintopfgerichte zu Ihren erklärten Lieblingen: während diese garen, kann die ganze Familie draußen einen Spaziergang rund um den Block machen, ein bisschen im Garten arbeiten oder sich bei einem schweißtreibendes Ballspiel austoben. Oder noch besser, Sie machen alle drei!!

Verabreden Sie sich mit der Familie und Freunden und unternehmen Sie gemeinsam etwas, das Sie aus Ihrer Komfort-Zone holt: ob Kletterwände erklimmen, Indoor-Skaten oder Slacklining ... es gibt so vieles, das Sie ausprobieren können!

Bitte beachten Sie: Trockenpflaumen sind gut für die Verdauung und unterstützen eine regelmäßige Verdauung. Vorausgesetzt, Sie essen täglich 100 g im Rahmen einer abwechslungsreichen, ausgewogenen Ernährung und eines aktiven Lebensstils. Wenn Sie gesundheitliche Bedenken haben, konsultieren Sie bitte immer Ihren Hausarzt.

Ballaststoff-1x1

kalifornische trockenpflaumen - Donnerstag, September 15, 2016

Was genau sind Ballaststoffe? Warum braucht der Körper –jeder Körper – diese? Was passiert mit unserem Körper, wenn wir nicht genug davon bekommen? Und wie können wir sicherstellen, dass wir stets genügend bekommen? Lesen Sie weiter. Dann erfahren Sie alles, was Sie – und Ihre Familie –über Ballaststoffe wissen müssen.

Unser Ballaststoff-1x1

OK. Wir geben zu, dass Ballaststoffe – und der Beitrag, den sie leisten, damit unser Körper gesund und normal funktioniert –, nicht gerade zu den schillerndsten Gesundheitsthemen gehören. Dennoch sind Ballaststoffe ein wichtiges Thema für unsere Gesundheit. Denn durch den scheinbar endlos steigenden Zeitdruck und die Verbreitung von fix und fertigen, aber sehr nährstoffarmen Mahlzeiten, nehmen viele von uns einfach nicht genug Ballaststoffe über ihre Ernährung zu sich.

Aber was sind Ballaststoffe?

Einfach gesagt, sind Ballaststoffe die winzigen Teile von Nahrungsmitteln wie Getreide, Gemüse und Obst, die nicht im Dünndarm verdaut werden können. Stattdessen wandern diese Ballaststoffe weiter durch unser Verdauungssystem, bis der Großteil von ihnen schließlich durch Bakterien im Dickdarm abgebaut wird. Mehr Ballaststoffe zu sich zu nehmen – im Rahmen einer gesunden und ausgewogenen Ernährung –, kann daher helfen, den Stuhl weicher zu machen. Er passiert so leichter den Darm, was wiederum dazu beiträgt, dass die komplexen „Rädchen“ unseres Verdauungssystems in Bewegung bleiben!

Wenn Sie eine genauere Vorstellung davon bekommen möchten, wie das Verdauungssystem funktioniert, dann werden Sie unsere ‘kurze Reise durch das Verdauungssystem’ bestimmt spannend finden.

Und es hat den Anschein, dass Ballaststoffe sogar noch eine wichtigere Rolle spielen. Auf der Darmkrebs-Seite der Felix Burda Stiftung wird zwar ausdrücklich betont, dass es noch nicht zweifelsfrei gelungen ist, den Zusammenhang zwischen der Aufnahme von Ballaststoffen und einer Senkung des Darmkrebsrisikos nachzuweisen. Dennoch zeigte sich in einer EPIC-Studie mit 450.000 Teilnehmern aus zehn europäischen Ländern, dass Personen, die täglich 35 g Ballaststoffe zu sich nahmen, offenbar ein verringertes Darmkrebsrisiko haben, als die Personen, die nur 15 g Ballaststoffe pro Tag aufnahmen.

Ballaststoffe sind nicht gleich Ballaststoffe

Die Ballaststoffe in unserer Ernährung werden in zwei Grundtypen unterschieden:

  1. Unlösliche Ballaststoffe:

    Diese bestehen aus den Schalen von Früchten, Stielen und Blättern von Gemüse sowie den Spelzen und harten Schalen von Samen. Unlösliche Ballaststoffe werden langsamer abgebaut und ihre Masse hilft, die Peristaltik des Darms und das Ausscheiden des Stuhls zu stimulieren.

  2. Lösliche Ballaststoffe:

    Diese werden vollständiger im Dickdarm aufgespalten, nehmen aber Flüssigkeit auf, was zu einem weicheren Stuhl führt, der sich leichter ausscheiden lässt.

Viele Pflanzenbestandteile enthalten sowohl lösliche als auch unlösliche Bestandteile von Ballaststoffen. Zum Beispiel setzt sich die Haut von Trockenpflaumen aus unlöslichen Ballaststoffen zusammen und das Fruchtfleisch sowie der Saft bestehen aus löslichen Ballaststoffen.

Was tun bei Verstopfung?

Wenn Sie verstopft sind, ist es sogar noch wichtiger, täglich mindestens 5 Portionen Obst oder Gemüse zu essen. Ballaststoffreiche Trockenfrüchte und ungesüßte Natursäfte zählen zu diesen angestrebten Portionen dazu. Dabei entsprechen nur drei Trockenpflaumen einer der ‘5-pro-Tag’-Portionen!

Stark verarbeitete Lebensmittel sollten Sie am besten meiden, da diese tendenziell mehr Fett, Salz und Zucker enthalten und oft weniger Ballaststoffe. Daher ist es besser, wenn Sie selbst kochen – so wissen Sie, was in Ihrem Essen steckt. Auf unseren Rezept-Seiten finden Sie jede Menge gesunde Inspirationen.

Ein Muss: Flüssigkeit

Damit – verdauungstechnisch gesehen – alles schön in Bewegung bleibt, sollten Sie unbedingt viel trinken. Wenn Sie mehr Ballaststoffe zu sich nehmen, sollten Sie auch mehr trinken, da die Ballaststoffe den Stuhl weicher machen, indem sie Wasser im Darm zurückhalten. Tatsächlich ist Ihr Körper sehr effizient, wenn es darum geht, dem Darm Flüssigkeit zu entziehen, wenn sie für bestimmte Körperfunktionen benötigt wird. Und selbst eine leichte Dehydratation kann zu härteren Stühlen führen, die schwieriger ausgeschieden werden. Sechs bis acht Gläser Flüssigkeit pro Tag – Wasser oder verdünnte Fruchtsäfte sind ideal – gelten hier als sinnvolle Daumenregel.

Wenn Sie mehr über die Rolle von Ballaststoffen herausfinden möchten – vor allem, wenn Sie unter dem Reizdarmsyndrom mit Verstopfung leiden – werfen Sie doch mal einen Blick in unsere Broschüre. Darin finden Sie jede Menge Tipps und Tricks von Experten.


Quelle:
http://www.darmkrebs.de/ernaehrung-lebensstil/gesunde-ernaehrung/krebspraevention/ballaststoffe/

Bitte beachten Sie: Trockenpflaumen sind gut für die Verdauung und unterstützen eine regelmäßige Verdauung. Vorausgesetzt, Sie essen täglich 100 g im Rahmen einer abwechslungsreichen, ausgewogenen Ernährung und eines aktiven Lebensstils. Wenn Sie gesundheitliche Bedenken haben, konsultieren Sie bitte immer Ihren Hausarzt.

Drei wichtige Gründe, Trockenpflaumen zu mögen

kalifornische trockenpflaumen - Donnerstag, September 01, 2016

Hätten Sie gedacht, dass es viele zwingende Gründe gibt, warum Trockenpflaumen auf Ihrer Liste ganz oben stehen sollten – nicht nur zum Schulanfang? Nein? Dann lesen Sie hier unsere drei wichtigsten Gründe, warum Sie und Ihre Familie sich jetzt im Herbst mit Trockenpflaumen anfreunden sollten !

Verständlicherweise verabschieden Sie sich nur schweren Herzens vom Sommer. Doch in welcher Lebensphase Sie sich auch immer gerade befinden, der Herbst ist eine ausgezeichnete Gelegenheit, noch einmal dieses „Die-Schule-geht-wieder-los-Gefühl“ zu erleben. Der September ist ideal, um sich wieder auf das Wesentliche zu besinnen – vom Gesundheits- und Fitnessstandpunkt aus betrachtet. Und – dreimal dürfen Sie raten – Trockenpflaumen gehören unbedingt dazu.

Die wichtigsten drei Gründe, Trockenpflaumen jetzt im Herbst zu Ihrem Liebling zu erklären

  1. Helfen Sie Ihrem Immunsystem dabei, all diese lästigen Herbstviren in Schach zu halten ... mit Trockenpflaumen! Die Trockenfrüchte enthalten viel Vitamin B6 und Kupfer – beides Nährstoffe die helfen, ein gesundes Immunsystem zu unterstützen.
  2. Der Urlaubskoffer steht wieder für ein weiteres Jahr auf dem Schrank, die Nächte werden länger, dunkler und kälter. Da ist es nicht verwunderlich, dass Ihr Energie- und Motivationspegel auf den Niedrigstand sinkt. Doch hätten Sie gedacht, dass Sie mit Trockenpflaumen dagegenhalten können? Vitamin B6 -– das wir oben bereits erwähnt haben – kann dazu beitragen, dass Sie sich weniger müde fühlen. Und es unterstützt auch die normale Freisetzung von Energie aus der Nahrung sowie den Transport von Eisen im Körper. Kupfer und Mangan, die ebenfalls in Trockenpflaumen enthalten sind, unterstützen den Körper bei einigen dieser Funktionen noch zusätzlich.
  3. Trockenpflaumen haben viele Eigenschaften, die der Gesundheit unseres Herzes zuträglich sind. Sie enthalten von Natur aus keine gesättigten Fettsäuren; und weniger gesättigte Fettsäuren zu sich zu nehmen hilft, den normalen Cholesterinspiegel im Blut aufrechtzuerhalten. Außerdem sind Trockenpflaumen von Natur aus salzfrei. Weniger Salz zu essen, hilft wiederum, den normalen Blutdruck aufrechtzuerhalten.

Es gibt wirklich einiges, das man an Trockenpflaumen schätzen sollte!

Neugierig auf mehr spannende Fakten? Dann werfen Sie doch mal einen Blick auf unsere Online-Informationen zu den gesundheitsfördernden Eigenschaften von Trockenpflaumen oder lesen Sie unsereFAQ

Jetzt mal ernsthaft ...

Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass Trockenpflaumen potenziell helfen können, ernsthafte Erkrankungen zu verhindern. Und eine neue Studie zeigt, dass regelmäßiges Essen von Trockenpflaumen helfen kann, das Risiko einer Darmkrebserkrankung zu verringern.

Professor Dr. Nancy Turner von der Texas A & M University, erklärt: „Durch unsere Forschung konnten wir zeigen, dass getrocknete Pflaumen die Retention von nützlichen Bakterien im gesamten Dickdarm fördern und somit das Risiko, Darmkrebs zu bekommen, senken können."

Der Deutschen Krebshilfe zufolge betrifft rund jede achte Krebserkrankung von Männern und Frauen in Deutschland den Darm und der Enddarm ist dabei am häufigsten betroffen.

Das Gefühl, wieder die Schulbank zu drücken 

Die „kleine Pause" und „große Pause" jeden Tag, ist für Kinder und Erwachsene genauso, immer wieder eine Herausforderung. Daher sollten Sie das Naschpotenzial von Trockenpflaumen immer im Hinterkopf behalten. Denn Trockenpflaumen sind von Natur aus süß – ganz ohne Zusatz von Zucker. Und, seien wir mal ehrlich, welches Kind geht nicht gleich auf die Suche nach etwas Süßem, sobald es zuhause zur Tür reinkommt ?! Gut wenn man darauf – rein zufällig – die passende Antwort hat.

Trockenpflaumen sind ideal für die Vesperbox oder als gesunde Leckerei nach der Schule – ob direkt aus der Packung genascht, unter den Teig Ihres Lieblingsgebäcks gerührt oder in einen Smoothie gemixt.

Entdecken Sie unsere köstlichen Smoothie-Rezept hier

Bitte beachten Sie: Trockenpflaumen sind gut für die Verdauung und unterstützen eine regelmäßige Verdauung. Vorausgesetzt, Sie essen täglich 100 g im Rahmen einer abwechslungsreichen, ausgewogenen Ernährung und eines aktiven Lebensstils. Wenn Sie gesundheitliche Bedenken haben, konsultieren Sie bitte immer Ihren Hausarzt.

Lammrücken mit Trockenpflaumen

kalifornische trockenpflaumen - Donnerstag, Februar 25, 2016

Mag das Wetter ruhig weiter so winterlich sein ... Macht nichts! Das ist die perfekte Ausrede, um zu Hause zu bleiben, sich’s mit Ihren Lieben gemütlich zu machen und etwas Besonderes aufzutischen. Unser Lammrücken ist dafür wie gemacht – nicht zuletzt wegen seiner köstlich fruchtig-süßen Sauce. Guten Appetit!

Zutaten

3 EL schwarzer Pfeffer 
3 EL Korianderkörner 
4 Lammrückenfilets
7 EL Olivenöl 
2 Knoblauchzehen 
2 Zweige Rosmarin 
7 EL Honig 
80 ml Balsamicoessig 
100 g Kirschtomaten, halbiert 
100 g kalifornische Trockenpflaumen, grob gehackt 
Salz 
250 g Polentagrieß
½ Bund Petersilie 
2 Salbei Zweige
40 g Parmesan, gerieben 

Zubereitung

  1. Pfeffer und Koriander fein hacken. Lammrücken abwaschen, trocken tupfen und mit Pfeffer undKoriander würzen. 4 EL Olivenöl mit zerdrückter Knoblauchzehe und Rosmarin erhitzen, die Lammfilets dazugeben und von jeder Seite 2 Minuten kräftig anbraten. Anschließend mit Knoblauch und Rosmarin in Alufolie wickeln und im vorgeheizten Backofen bei 160° 15 Minuten zu Ende garen.
  2. Honig und Balsamico in die Pfanne geben. 5 Minuten stark einkochen lassen, Kirschtomaten sowie Trockenpflaumen dazugeben und von der Kochstelle nehmen.
  3. 1 l Wasser mit 1 TL Salz und restlichem Olivenöl zum Kochen bringen. Polenta dazu rühren und bei mittlerer Hitze 10 Minuten köcheln lassen. Petersilie und Salbei fein hacken und in die Polenta einrühren. Parmesan unterheben.  
  4. Das Lamm aus dem Backofen nehmen, 2 Minuten ruhen lassen und in Scheiben schneiden. Lamm mit Polenta und Balsamico-Tomaten anrichten.

Tipp: Als Beilage eignet sich Babyspinat-Salat. 

Haben Sie an die Gesundheit Ihres Herzens nie einen Gedanken verschwendet? Entdecken Sie, warum sich das ändern muss.

kalifornische trockenpflaumen - Donnerstag, Februar 04, 2016

Offizielle Studien zu Herzerkrankungen bringen eine ernüchternde Erkenntnis: Herzkrankheiten sind weltweit die häufigste Todesursache. Trotzdem genügen oft ganz einfache Veränderungen in Ihrem Leben (bezüglich Ernährung, Bewegung und Stressbewältigung zum Beispiel) und schon hat das positive Auswirkungen. Tun Sie Ihrem Herzen diesen Februar etwas Gutes – mit kalifornischen Trockenpflaumen.

Valentinstag. Die perfekte Gelegenheit, um einmal an das Wohlergehen unserer Herzen zu denken. Der Gedanke an Romantik mag aus gegebenem Anlass zwar reizvoll sein, wir würden aber gerne trotzdem über Herzen im unromantischen Sinne reden. Denn Studien zu Herzerkrankungen – durchgeführt von international anerkannten Organisationen wie die Deutsche Herzstiftung – bringen ernüchternde Ergebnisse.

  • Koronare Herzerkrankungen sind weltweit die häufigste Todesursache.
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind weiterhin die häufigste Todesursache in Deutschland

Die Risikofaktoren von Herzerkrankungen

Risikofaktoren für Herzprobleme sind unter anderem Diabetes, Bluthochdruck, hohe Cholesterinwerte und beeinflussbare Risikofaktoren wie mangelnde Bewegung und ungesunde Ernährung. Viele Studien beweisen:

  • Jeder fünfte Deutsche ist fettsüchtig (BMI 30 und darüber)
  • 48% der Frauen vermeiden sportliche Betätigungen
  • Und wir essen nur ein Drittel der empfohlenen Tagesmenge an Obst und Gemüse

Von der Deutschen Herzstiftung wurde auch der Einfluss von Stress auf die Herzgesundheit untersucht. Zwar ist Stress kein direkter Risikofaktor für Herzerkrankungen, dafür aber die Art, wie wir Stress bewältigen. Wir treiben weniger Sport, bleiben öfter zuhause, wir trösten uns mit ungesundem Essen und nehmen möglicherweise zu viel Alkohol und Nikotin zu uns.

Die Vorteile von Trockenpflaumen

Unser Lebensstil – und dazu gehört unsere Ernährung, sportliche Betätigung und wie wir mit Stress umgehen – beeinflusst unser körperliches und seelisches Wohlbefinden enorm. Deshalb sollte man buchstäblich eine gesunde Einstellung zu seiner Gesundheit entwickeln und sich zum Beispiel gesünder ernähren. Kalifornische Trockenpflaumen etwa sind süß, lecker und ballaststoffreich und bilden damit eine nährstoffreiche Ergänzung zu einer gesunden und ausgewogenen Ernährung mit 5 Portionen Obst und Gemüse pro Tag. Aber wussten Sie auch, dass sie auch unserem Herzen und unserer Gesundheit gut tun?

  • Trockenpflaumen enthalten viel Kalium und fördern damit einen normalen Blutdruck.
  • Trockenpflaumen enthalten von Natur aus keine gesättigte Fettsäuren. Wenn wir weniger gesättigte Fettsäuren essen, hilft dies, unseren Cholesterinspiegel auf normalem Niveau zu halten.
  • Trockenpflaumen sind reich an Vitamin K, das eine normale Blutgerinnung unterstützt.

Hier erfahren Sie mehr über die Gesundheitsaspekte von Trockenpflaumen :

Das Einmaleins der Gesundheits-Tricks

Natürlich gibt es auch einmal schwierige Zeiten, in denen die Motivation, gesünder zu leben, nicht so groß ist. Für diese Zeiten kann man sich ein paar gesunde Tricks vormerken.

  • Ein Spaziergang samt Gespräch mit Freunden bietet Ihnen frische Luft und gleichzeitig Bewegung. Zudem können Sie mal richtig Dampf ablassen und Sie widerstehen ungesunden Versuchungen.
  • Halten Sie immer einige nahrhafte Rezepte parat, die schnell gehen. Auf unserer Webseite finden Sie viele davon – wie zum Beispiel das Rezept für unser veganes Tofu Tandoori mit Mangosalsa . Essen aus dem Schnellimbiss kommt dann erst gar nicht in Frage.
  • Machen Sie sich eine Wohlfühl-Liste, auf die Sie alles schreiben, was für gute Laune und Entspannung sorgt. Das kann gedimmtes Licht, eine flackernde Kerze oder das Lesen vor dem Kamin sein. Die Entspannung für Körper und Geist in einem warmen Vollbad mit duftenden Badesalzen kommt ebenfalls gut. Oder ein Stück saftiger Schokoladenkuchen. Egal, wofür Sie sich entscheiden: schon etwas davon sorgt dafür, dass es Ihrem Herzen gut geht!

Bitte beachten Sie: Trockenpflaumen sind gut für die Verdauung und unterstützen eine regelmäßige Verdauung. Vorausgesetzt, Sie essen täglich 100 g im Rahmen einer abwechslungsreichen, ausgewogenen Ernährung und eines aktiven Lebensstils. Wenn Sie gesundheitliche Bedenken haben, konsultieren Sie bitte immer Ihren Hausarzt.

5 tolle Tipps für Essen, das die Seele wärmt ... ohne extra Pfunde zuzulegen!

kalifornische trockenpflaumen - Donnerstag, Januar 21, 2016

Also, was denken Sie ... kann man sich im Winter mit leckerem Essen verwöhnen, das die Seele wärmt – ohne Pfunde zuzulegen? Oder gehen Sie davon aus, dass Sie im Frühjahr ohnehin eine Diät machen müssen? Wir hier (bei Sunsweet) glauben daran, das ein Essen, das der Seele guttut, nicht unbedingt viele Kalorien haben muss.

5 tolle Tipps für Essen, das die Seele wärmt ... ohne extra Pfunde zuzulegen!

Über Weihnachten und den Winter setzen wir Speck an. Das ist etwas, das die meisten von uns einfach als „eines dieser Dinge von vielen“ hinnehmen. Eine Reihe von Studien jedoch beweist, das die Gewichtszunahme im Winter eher diejenigen betrifft, die ohnehin schon übergewichtig sind. Zudem berichtet die Weltgesundheitsorganisation, dass 25 bis 70 % der Erwachsenen in der europäischen Region übergewichtig sind. Damit könnten sich die Ergebnisse dieser Studien als äußerst relevant erweisen.

Wieso verspüren wir im Winter Verlangen nach Essen, das unsere Seele wärmt?

Essen, das die Seele wärmt enthält eher jede Menge Kohlenhydrate und Zuckerhaltig. Es gibt viele Theorien, warum wir dieses kohlenhydratreiche Essen in den Wintermonaten bevorzugen. Eine Lehrmeinung besagt, dass unser Überlebensinstikts dafür sorgt, dass wir im Winter Pfunde zulegen. Dass wir uns also mästen, um die kalten Monate zu überstehen und unser Stimmungsbarometer im oberen Bereich zu halten. Aber es gibt auch eine andere – weitaus praktischere Überlegung: Wenn die Tage kürzer werden und die Temperaturen fallen, liegen unsere Vorsätze, gesund zu leben auf Eis und wir geraten in einen Teufelskreis aus mehr essen und weniger bewegen. Was schließlich dazu führt, dass wir Speck ansetzen.

Was können wir also gegen unsere Trägheit tun, die durch zu viel Essen an Weihnachten – und generell über den Winter –verursacht wird?

Unsere Hitliste der 5 besten Tipps

Planen Sie im Voraus, um Ihre Mahlzeiten zu optimieren und möglichst viel Gutes in Ihre Zwischenmahlzeiten zu Packen.

  1. Sobald die Weihnachtsnaschereien weg sind, greifen Sie die Gelegenheit beim Schopf und füllen Sie Ihren Vorratsschrank mit vielen nährstoffreichen Snack-Alternativen. Getrocknete Früchte – wie unsere kalifornischen Trockenpflaumen – sind lang haltbar, erstaunlich vielseitig und ein echter Energiekick. Zudem geben sie sowohl süßen als auch herzhaften Gerichten eine intensive, fruchtige Note.
  2. Planen Sie Mahlzeiten im Voraus ¬– und bereiten Sie diese möglichst schon vorher zu – damit das „Ich-bin-am-verhungern-Gefühl” nicht automatisch damit assoziiert wird, etwas Schnelles, Kalorienreiches und Ungesundes zu essen. Suppen und Eintöpfe sind nahrhaft, wärmend und – wenn Sie das Rezept klug auswählen – fett- und kalorienarm, aber reich an Geschmack und ein echter Seelentröster sein. Unsere „Vegane Minestrone“ mit Trockenpflaumen zum Beispiel, ist eine wunderbare Gemüsealternative und hat sogar weniger als 300 Kcal.
  3. Getränke und Zwischenmahlzeiten können leckere, kleine Energiekicks sein. Aber die zuckerhaltigen Snacks und Riesenbecher mit Kaffees, an die man schnell und einfach drankommt, sind kalorienmäßig eine Katastrophe. Ballaststoffreiche Zwischenmahlzeiten zusammen mit warmen Getränken zu servieren – Kräutertees sind ideal – helfen dabei den Körper anzuheizen und alles in Schwung zu halten. Und einen Teller lecker mit Obst anzurichten – egal ob mit frischem oder getrocknetem – könnte kaum einfacher gehen und auch kaum schneller.
  4. Belohnen Sie sich clever (alternativ: Naschen Sie clever)

  5. Das Leben wäre ziemlich eintönig, wenn man nicht hier und da mal naschen würde. Und ab und zu, wenn Sie wirklich Lust auf etwas Schokoladiges bekommen, ist es keine Sünde, Ihrer Versuchung nachzugehen. Aber machen Sie sich ruhig schlau, was gesunde Alternativen angeht. Unser Paleo Schokopudding ist ein ausgezeichnetes Beispiel für eine leckere Belohnung die verführerisch, hübsch anzusehen und unter 410 Kcal ist.
  6. Unsere kalifornischen Trockenpflaumen und der Pflaumen-Trunk sind von Natur aus süß, ganz ohne Zuckerzusatz. Damit können Sie Ihren Heißhunger also schnell und einfach in Schach halten. Und haben Sie gewusst, dass Sie ein Trockenpflaumen-Püree machen können, indem Sie mit dem Zauberstab Trockenpflaumen mit Wasser pürieren? Dieses können Sie dann als Fettersatz für Kuchen und Kekse benutzen? Hier erfahren Sie mehr dazu: Und dann gibt es da noch … ein warmes Bad. Einen richtig kuscheligen Schlafanzug. Flackerndes Kerzenlicht. Ein loderner Kamin. Und eine gute, altmodische Umarmung. All das wärmt die Seele rundum. So dass Sie sich rundum verwöhnt fühlen. Sogar ganz ohne Karlorien!

Einfach genießen!

50% aller Neujahrsvorsätze scheitern. Und Ihre?

kalifornische trockenpflaumen - Donnerstag, Januar 07, 2016

Nehmen Sie sich fürs neue Jahr doch mal etwas anderes vor. Sie könnten sich vornehmen, sich mit köstlichem Essen zu verwöhnen, das auch noch viele Nährstoffe enthält. Sie könnten sich vornehmen, einen Plan mit körperlichen Betätigungen für die ganze Familie zu entwickeln, bei denen Sie vor allem Spaß haben. Und wer weiß? Und vielleicht, aber nur vielleicht, werden Sie Ihre Vorsätze dieses Jahr tatsächlich einhalten!

Wie Sie es schaffen, dass Ihre Neujahrsvorsätze zu den 50% gehören, die erfolgreich eingehalten werden!

Wie oft haben wir alle – für uns selbst und unsere Freunde – (fast schon ungeniert) ganze Listen mit guten und gut gemeinten Neujahrsvorsätzen proklamiert, die wir in unser Leben mit „ aller Energie, Begeisterung, Leidenschaft und guten Absichten“ einbauen wollten. Doch statistisch gesehen sind viele Vorsätze dazu verdammt zu scheitern, bevor man überhaupt damit angefangen hat, sie umzusetzen! Einer amerikanischen Studie im Journal of Clinical Psychology zufolge, drehen sich schätzungsweise 50 Prozent der Vorsätze zum neuen Jahr ums Abnehmen, mehr Bewegung, weniger oder gar nicht mehr Rauchen und darum, die Finanzen in den Griff zu kriegen. Aber bereits 6-8 Wochen später sind diese Vorsätze vergessen.

Doch zum Glück stirbt die Hoffnung zuletzt

Was also können wir tun, damit die Chancen besser stehen, dass wir unsere guten Vorsätze auch einhalten?

Setzen Sie sich ‘punktuell Schwerpunkte’

Peter Bregman, der für den ‘Harvard Business Review’ schreibt, hat Erkenntnisse veröffentlicht, warum das Erreichen bestimmter Ziele oft nicht gelingt;„Uns wird beigebracht, uns sehr bestimmte, gut messbare und zeitgebundene Ziele zu setzen. Aber es zeigt sich, dass genau diese Eigenschaften der Grund dafür sind, warum das Vorhaben nach hinten losgeht“. Und tatsächlich, wenn wir unsere hochgesteckten Ziele, die wir uns zum neuen Jahr so zuversichtlich gesteckt haben, nach 6-8 Wochen nicht erreichen, fangen wir häufig an zu mogeln und uns selbst zu täuschen und verlieren an Schwung!

Bregman schlägt vor: ‘Anstatt uns Ziele zu setzen, sollten wir lieber punktuelle Schwerpunkte angehen’.

  • Ein Themenschwerpunkt legt Aktivitäten fest, mit denen Sie Ihre Zeit verbringen wolln; ein Ziel definiert ein Ergebnis das Sie erreichen wollen
  • Ein Themenschwerpunkt ist ein Weg; ein Ziel ist ein Ergebnis
  • Ein Themenschwerpunkt versetzt Sie in die Gegenwart; ein Ziel richtet Sie auf eine Zukunft aus, in der Sie etwas erreicht haben wollen

Und das Schöne am Ende ist: indem wir den Schwerpunkt eingrenzen, wird unser Vorsatz real und uns zur lieben Gewohnheit.

Und wir können - in der Regel - sicher die Vorteile darin erkennen, eher einen gesunden Lebensstil anzustreben, statt uns ein strenges Fitnessprogramm und Crash-Diäten aufzuerlegen, mit denen wir uns eher selbst bestrafen und uns vorgaukeln, wir könnten unser Wesen komplett umkrempeln. Es macht eher Sinn, gesunde Gewohnheiten das ganze Jahr in unseren Alltag zu integrieren. Anstatt – voller Panik – am ersten Januar Dinge einzuführen, die kurze Zeit später wieder aufgegeben werden. Dabei ist es sicher ebenfalls clever, jemanden zu haben, der Sie in Ihren gesunden Bestrebungen unterstützt. Immerhin können sie so Erfahrungen und Tipps austauschen. Und Sie können Erfolge miteinander feiern und gegenseitig aus Fehlern lernen. Zudem können Sie sich gegenseitig darin bestärken, auch in stressigen Phasen konzentriert und am Ball zu bleiben.

Ein paar Anregungen

IWenn Sie ein wenig Inspiration brauchen, dann ist unser Wellness Guide genau richtig für Sie. Und hier noch ein paar Tipps, wie Sie einen Plan für körperliche Betätigungen im Winter erstellen können, der für Sie funktioniert. Wenn Sie sich nämlich nur auf Ihre Motivation alleine verlassen, wird ihr lebensbejahendes, energiesteigerndes, gesundes Training, mit dem Sie Ihr Gewicht halten, nie stattfinden!

  1. Ändern Sie Ihr Verhalten, indem Sie Ihre Einstellung ändern: Sport ist keine lästige Pflicht, sondern macht Spaß!
  2. Halten Sie sich an das Offensichtliche: ein flotter Spaziergang kann an einem kalten und klaren Abend sehr erfrischend sein.
  3. Entdecken Sie das Kind in sich. Wenn wir das Glück haben, dass es schneit, dann nix wie raus mit Ihnen. Toben Sie durch den Schnee!
  4. Melden Sie sich für einen Kurs an. Einen der richtig Spaß macht, wie Jive-Tanzen. Oder für etwas, das Sie beruhigt, wie Yoga. Wonach auch immer Ihnen der Sinn steht …
  5. Und schließlich, wenn das Wetter wirklich zu mies ist, um aus dem Haus zu gehen, gibt es in YouTube jede Menge Trainingsvideos für alle Altersgruppen, jeden Geschmack und jedes Fitness-Niveau …

Gesund, motiviert und gesellig durch den Herbst

kalifornische trockenpflaumen - Donnerstag, November 19, 2015

Herbst. Für diese Jahreszeit ist es draußen oft sogar noch sehr schön. Heller Sonnenschein, klare Tage und die wunderschöne Farbpalette der Natur im Herbst lockt Groß und Klein nach draußen.

Die perfekte Jahreszeit also, um die Grundsteine dafür zu legen, gesund durch den Winter zu kommen. Falls Sie um Ihre guten Vorsätze bangen und befürchten, dass Sie nicht genügend Motivation für regelmäßigen Sport aufbringen werden, tun Sie sich doch einfach mit ein paar Freunden und Familienmitgliedern zusammen. Treiben Sie gemeinsam mit ihnen Sport!

Die Unterstützung von Freunden und Familie trägt viel dazu bei, motiviert zu bleiben, die Joggingschuhe zu schnüren und loszulegen. Das Bedürfnis nach gemeinsamer Aktivität ist schon allein durch unsere DNA festgelegt. Aber zusätzlich dazu haben Studien auch herausgefunden, dass ein Training mit Freunden mehr Spaß macht, fit hält und dabei hilft, den inneren Schweinehund zu überwinden. In einer Studie mit 1000 Frauen gaben 31 Prozent an, dass ihre Freunde der Grund für ihre Motivation sind, fit zu bleiben. Außerdem: Freunde und Familien, die gemeinsam trainieren, halten auch sonst zusammen.

Mit einem Blick auf die Statistiken erkennt man also schnell, dass ein Training mit ein oder zwei Freunden motivierend wirkt und man sich daher zu einer Gruppe zusammenschließen sollte.

Alles gut also – und ab sofort gibt es keine Ausreden mehr!

Vier Tipps für eine Trainingsgruppe!

  1. 1.) Fragen Sie Ihre Freunde und Bekannten
  2. Am Schultor. Im Büro. Im Fitnessstudio. Ihre Freunde auf allen Social-Media-Kanälen. Überall finden sich neue Mitglieder für Ihre Trainingsgruppe. Beziehen Sie alle mit ein. Am besten fragen Ihre Freunde wiederum andere Freunde. Und die Freunde deren Freunde. Je mehr, desto besser!

  3. 2.) Werden Sie kreativ - denken Sie sich originelle Ausflüge und Aktivitäten aus
  4. Vielleicht gibt es in Ihrer Nähe einen Park mit einem Wanderweg. (Noch besser, wenn Sie sich mit einer Einkehr belohnen können!). Zumbakurse, Schwimmen, Yoga, Bootcamp, Mittags- oder Abendspaziergang, Wandern, Fahrrad fahren, Tanzkurse, Pilates. Oder wie wäre es mit einem guten alten Sportfest im Park? Schlagball. Eierwettläufe. Fangen. Das macht alles riesig Spaß, in jedem Alter.

  5. 3.) Machen Sie ein Picknick
  6. Draußen essen macht einfach immer Spaß … kombinieren Sie doch das Training mit einer Mahlzeit an der frischen Luft – nach dem Sport haben Sie sicher einen gesunden Appetit! Auf unseren Rezepte-Seiten finden Sie Ideen für viele leckere und gut transportierbare Gerichte mit Trockenpflaumen.

  7. Das nächste Training planen
  8. Wann treffen Sie sich immer? Jeden Monat? Alle zwei Wochen? Jede Woche? Schreiben Sie sich ein paar Termine in Ihren Kalender. Und halten Sie diese Termine dann wirklich ein. Ein bisschen Regen hat noch niemandem geschadet!

Nutzen Sie den Tag

Im Herbst kann man prima die Grundsteine für eine gute Ernährung, regelmäßiges Training und einen rundum gesunden Lebensstil legen. Damit kommen Sie mühelos durch die langen Wintermonate und bleiben gesund. Außerdem gibt es im Herbst oft ein paar Wochen, in denen nicht so viel los ist – genießen Sie diese Zeit, sie gibt Ihnen ein bisschen Erholung vom Stress der Ausflüge und Reisen im Sommer und wappnet Sie für das kommende Weihnachtschaos.

Mit ein bisschen Hilfe und Motivation von Ihren Freunden schaffen Sie es bestimmt, die Chancen (und den Tag) gut zu nutzen!