WIR SERVIEREN IHNEN

DIE FRISCHESTEN NEWS
Sunsweet is an agricultural cooperative

Sunsweet Prunes

Blog

Hier veröffentlichen wir regelmäßig Tipps für ein gesundes Leben, neue Rezepte und andere spannende News zu Trockenpflaumen.

Roter Power-Smoothie

Posted by kalifornische trockenpflaumen - Mittwoch, Juni 22, 2016

Smoothies sind ein Must im Sommer. Und die besten sind lecker, machen satt und sorgen für einen tüchtigen Energiekick. In unserem roten Power-Smoothie werden Pflaumen-Trunk, Heidelbeeren, Joghurt und etwas Honig einfach zusammengemixt – und fertig ist ein leuchtend-roter, leckerer Durstlöscher. Dieses Rezept wird bei Ihrer Familie garantiert ein Dauerbrenner!

Zutaten

1 Tasse SUNSWEET Trockenpflaumen
1 Tasse gefrorene Blaubeeren
½ Tasse fettarmer Naturjoghurt
1 EL Honig
2 Eiswürfel 

Zubereitung

  1. Alle Zutaten zusammengeben und mixen, bis eine glatte Flüssigkeit entsteht. Weitere Eiswürfel hinzufügen, falls Sie einen dickeren Smoothie bevorzugen. 

Was tun bei Reizdarmsyndrom mit Verstopfung?

Posted by kalifornische trockenpflaumen - Donnerstag, Juni 16, 2016

Das Reizdarmsyndrom mit Verstopfung (RDS-V) ist keine Seltenheit. Und weil damit peinliche – und potenziell lebensbedrohliche – Symptome einhergehen, will man es möglichst schon im Keim ersticken. Und zwar schnell. Keine Bange, es gibt Abhilfe. Dabei handelt es sich um einfache Lösungen zur Selbsthilfe, mit denen Sie schon einiges bewirken können.

Kommt erstaunlich häufig vor: das RDS

Sie sind nicht allein, wenn Sie unter dem Reizdarmsyndrom (RDS) leiden. Laut der IFFGD (*) haben 10 bis 15 % der Weltbevölkerung diese Beschwerde gemeinsam. Interessanterweise sind Frauen von dem Syndrom doppelt so häufig betroffen wie Männer. 40 % aller Erkrankten haben eine leichte Form von RDS, 35 % eine moderate Form und 25 % sind von schweren Symptomen des RDS betroffen. Und noch immer erkennen viele Menschen ihre Symptome nicht.

(*)Internationale Gesellschaft für Gastroenterologie

Was ist das RDS und wie kommt es dazu?

Das RDS ist eine Erkrankung, die sich auf Symptome bezieht, die das Verdauungssystem beeinflussen, und ist ansonsten ungeklärt. Die Symptome können in ihrer Schwere und Dauer drastisch variieren sowie kommen und gehen. Obwohl die spezifischen Ursachen des RDS nicht klar sind, können psychische Faktoren wie Stress Auslöser für die Symptome sein. Ernährung, bestimmte Lebensmittel und Essgewohnheiten können ebenfalls einen Einfluss auf die Symptome haben. Da viele Betroffene feststellen, dass ihre Symptome nach einer Mahlzeit schlimmer werden, führen sie diese auf mögliche Nahrungsmittelallergien oder Unverträglichkeiten zurück.

Das RDS wurde, basierend auf den Symptomen in folgende Unterkategorien aufgeteilt: RDS mit Durchfall, RDS mit Verstopfung oder gemischt – also eine Form von RDS, die beide Züge aufweist: Durchfall und Verstopfung.

Die Betroffenen von RDS mit Verstopfung (RDS-V) leiden unter Verstopfung.

Trockenpflaumen und eine normale Darmfunktion

Trockenpflaumen sind reich an Ballaststoffen und tragen zu einer normalen Darmfunktion bei. Vorausgesetzt, Sie essen täglich 100 g Trockenpflaumen im Rahmen einer abwechslungsreichen und ausgewogenen Ernährung sowie eines aktiven Lebensstils. Und im Gegensatz zu vielen Säften, ist unser Pflaumen-Trunk ebenfalls reich an Ballaststoffen.

Der Umgang mit den Symptomen von RDS-V

Die Symptome des RDS-V können Sie häufig in den Griff bekommen, indem Sie Ihre Ernährung und einige Lebensgewohnheiten ändern. Wer unter dem RDS-V leidet, kann Maßnahmen ergreifen, um die Symptome zu lindern. Etwa indem er die Ballaststoffmenge in der Ernährung modifiziert. Ballaststoffe können in zwei Hauptkategorien unterteilt werden: in lösliche (also, die die der Körper verdauen kann) und unlösliche (die der Körper nicht verdauen kann). Lösliche Ballaststoffe sind in Lebensmitteln wie Hafer, Obst und Gemüse enthalten. Unlösliche Ballaststoffe finden sich in Lebensmitteln wie Vollkornbrot und Müsli. Wenn Sie unter dem RDS-V leiden, ist es sinnvoll, die Ballaststoffmenge in Ihrer Ernährung zu erhöhen und gleichzeitig auch die Menge an Flüssigkeiten, die Sie zu sich nehmen.

Das RDS-Netzwerk in Großbritannien vertritt die traditionelle Ernährungsberatung bei Verstopfung und befürwortet:

  • die Steigerung der Ballaststoffmenge in der Ernährung, etwa indem Sie Leinsamen zu Ihren Cerealien geben und ähnliches.
  • jeden Morgen zum Frühstück Haferflocken zusammen mit Trockenfrüchten zu essen – vor allem Trockenpflaumen und Aprikosen.
  • Insgesamt mehr Obst und Gemüse zu essen. Hier sind Trockenpflaumen und rote Beete besonders sinnvoll.

Gibt es Abhilfe für Menschen,die an RDS-V leiden?

Die gute Nachricht: Es gibt jede Menge Tipps und praktische Vorschläge, die für Abhilfe sorgen. So haben wir mit dem IBS Network UK zusammengearbeitet – eine gemeinnützige, englische Organisation, die Menschen mit RDS unterstützt – und eine umfangreiche Broschüre zusammengstellt , die auf Fakten beruht und viele neue Erkenntnisse enthält, wie man das RDS-V in den Griff bekommen kann. Das IBS Network hat zum Ziel, Patienten die Selbsthilfe zu erleichtern, indem es wertvolle Informationen und sinnvolle Unterstützung bietet, die wirklich etwas bewirken.

Laden Sie doch gleich einmal unsere Broschüre herunter. Darin finden Sie:

  • Vorschläge und Tipps zur Ernährung
  • Wissenswerters zur Rolle von Ballaststoffen, damit Sie das RDS-V in den Griff bekommen
  • Nahrungsmittel, die Sie essen sollten
  • Nahrungsmittel, auf die Sie verzichten sollten
  • einen beispielhaften Speiseplan für einen Tag

PS: Möchten Sie noch mehr zum Thema Verdauung erfahren? In unserem Verdauungs-1x1finden Sie viele Informationen. .

Please Note: Prunes are good for digestion and help keep you regular, when 100g are eaten as part of a varied and balanced diet and an active lifestyle. Always consult a GP if you have any health concerns.

Bohnensalat

Posted by kalifornische trockenpflaumen - Donnerstag, Juni 09, 2016

Sommer. Das Leben sollte jetzt einfach sein. Für Menschen, die am Reizdarmsyndrom mit Verstopfung leiden ist es das leider nicht. In unserer Broschüre, Ernährung bei Reizdarmsyndrom (RDS) und Verstopfung , die wir zusammen mit dem IBS Network UK entwickelt haben, finden Sie viele Ernährungstipps und Rezepte. Etwa für unseren tollen Bohnensalat. Den können Sie nach Belieben zubereiten: mit Salatblättern als Grundlage. Dann noch eine Dose gemischte Bohnen und kleingeschnittenes Gemüse dazu – wie Möhren, Avocados. Fertig ist ein bunter Salat. Ganz einfach!

Zutaten

Gemischte Salatblätter
Gemischte Bohnen aus der Dose, abgespült      
Tomate, gehackt
Gurke, gehackt
Avocado geschält, entkernt und in Würfel geschnitten
Karotten, gerieben
Feta-Käse, nach Belieben
Dressing: Essig, Kräuter, Gewürze
Samen: Leinsamen (Flachs), Sonnenblumenkerne, Sesamsamen, Kürbiskerne, Chiasamen
Beilagen (optional): Gebackene Süßkartoffel, Vollkornreis, Quinoa, Couscous, Vollkornbrot 

Zubereitung

  1. Machen Sie sich Ihren eigenen Salat – mit einer beliebigen Auswahl aus den hier aufgeführten Zutaten oder anderen Zutaten Ihrer Wahl. Die Bohnen und Samen machen den Salat reich an Ballaststoffen. Daher probieren Sie es zunächst mit kleineren Portionen, um die Verträglichkeit für Sie auszutesten.
  2. Blätter, Bohnen, Tomatenstückchen, Gurkenstückchen, Avocadowürfel, geriebene Karotte und Feta in einer Schüssel mischen. Dressing Ihrer Wahl darübergeben und Samen darüber streuen.
  3. Zusammen mit einer der hier vorgeschlagenen Beilagen servieren.

Warum so viele auf Yoga schwören!

Posted by kalifornische trockenpflaumen - Donnerstag, Juni 02, 2016

Ob Sie Frau oder Mann, Kind oder Rentner sind, ob Sie einen schweißtreibenden Sport oder entspannende – womöglich spirituelle – Übungen suchen: Es gibt garantiert eine Yoga-Art, die zu Ihnen passt. Doch keine Bange, Sie müssen weder die Beine hinter dem Kopf verknoten, noch Pluderhosen im Hippie-Look tragen. Gesünder leben dagegen schon. Vom Ankurbeln der Verdauung bis zur Linderung chronischer Erkrankungen – es hat seinen Grund, warum so viele auf Yoga schwören!

Internationaler Yoga-Tag

Der erste internationale Yoga-Tag der UNO fand 2015 statt. Und zwar um auf folgende Aspekte aufmerksam zu machen:

  • Die ganzheitlichen Vorteile des Praktizierens von Yoga und seine Vereinbarkeit mit den Grundsätzen und Werten der Vereinten Nationen.
  • Wie wichtig es für uns alle ist, gesünder zu leben und Gewohnheiten zu entwickeln, die unser körperliches und seelisches Wohlbefinden fördern.

Wer weiß, vielleicht regt Sie die diesjährige Veranstaltung am 19. Juni dazu an, es einmal mit Yoga zu versuchen.

Hintergrund

Die Idee zu einem internationalen Yoga-Tag stammt von Indiens Premierminister Narendra Modi, mit der er bei den Vereinten Nationen vorstellig wurde. Die UN-Vollversammlung nahm die Resolution an, da Modis Vorschlag sie überzeugte. Seine Begründung: „Yoga hat eine lange Tradition und ist ein Geschenk von unschätzbarem Wert. Yoga umfasst die Einigkeit von Körper und Seele, Denken und Handeln ... ein ganzheitlicher Ansatz, der wertvoll für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden ist. Bei Yoga geht es nicht nur um Bewegung; es ist ein Weg, mit dem man zum Einklang mit sich selbst, mit der Welt und der Natur finden kann."

Die gesundheitlichen Aspekte von Yoga

Die Weltgesundheitsorganisation rief die Mitgliedstaaten dazu auf, gegen die zunehmende Passivität der einzelnen Bürger aktiv zu werden – also gegen eine ungesunde Entwicklung, die ein enormer Risikofaktor für Krankheiten wie Krebs, Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist.

Der Mayo-Klinik zufolge – einer gemeinnützigen Organisation, die außer in ihren Krankenhäusern und Praxen auch in der Ausbildung und Forschung tätig ist – sind die möglichen gesundheitlichen Aspekte von Yoga, dass Sie:

  • Stress abbauen, erholsamer schlafen, besser gelaunt sind und sich rundum wohler fühlen;
  • fitter, ausgeglichener, beweglicher und stärker sind;
  • chronische Erkrankungen wie Herzkrankheiten und Bluthochdruck besser in den Griff bekommen.

Für jeden gut

Egal, wie alt oder fit Sie sind, es gibt ganz sicher eine Yoga-Art, die zu Ihnen passt. Yoga eignet sich für lebhafte Kinder, die nach einem hektischen Tag voller Schulstunden, Hausaufgaben und Freizeitbeschäftigungen zur Ruhe kommen müssen. Aber auch für ältere Menschen und alle, die weniger mobil sind und die Yoga daher vielleicht im Sessel praktizieren möchten, um ihrem Körper und Geist etwas Gutes zu tun.

Hier sind ein paar der beliebtesten Yoga-Arten:

  • Hatha-Yoga ist die Basis aller Formen von Yoga. Die Übungen eignen sich besonders, wenn Sie beweglicher werden möchten. Da Sie dabei kontrolliert atmen, kann dies zu einer besseren Sauerstoffversorgung des Körpers führen und Stress abbauen.
  • Beim Iyengar-Yoga werden Hilfsmittel verwendet, die sogenannten „Props” – wie etwa Gürtel, Holzklötze oder kissenartige Polster. Diese sollen die richtige Ausrichtung des Körpers unterstützen. Iyengar-Yoga ist sanft und eignet sich daher gut, wenn Sie eine Verletzung oder chronische Erkrankung haben.
  • Ashtanga-Yoga ist eine dynamische und körperlich herausfordernde Form des Hatha-Yoga und ideal, wenn Ihr Fitnesslevel bereits recht hoch ist.
  • Bikram-Yoga ist der absolute Favorit von allen, die gerne ins Schwitzen kommen! Dabei werden die Yoga-Übungen in einem heißen Raum praktiziert, um die „Entgiftung” des Körpers zu fördern. Bikram-Yoga trainiert effektiv Ihre Ausdauer, Kraft und Beweglichkeit und Sie fühlen sich hinterher regelrecht jünger.

Für welche Form von Yoga auch immer Sie sich entscheiden, eine Einzel-Schnupperstunde mit einem erfahrenen Yogalehrer lohnt sich auf jeden Fall. Denn so können Sie besser beurteilen, was Ihre individuellen Bedürfnisse sind und Sie fangen gleich richtig an.

Suchen Sie sich unbedingt einen Kurs in Ihrer Nähe. Jetzt müssen Sie sich nur noch anmelden und schon spüren Sie eine ganz neue Leichtigkeit, Gelassenheit und Entspannung ... die alle sicherlich auf dem Fuße folgen. Glück pur!

PSWenn wir Sie jetzt dazu angeregt haben, sich mehr zu bewegen, dann laden Sie doch gleich mal unseren Wellness-Guide Guide „Zehn Schritte zu einem gesünderen Lebensstil“ herunter. Viel Erfolg!

Bitte beachten Sie: Trockenpflaumen sind gut für die Verdauung und unterstützen eine regelmäßige Verdauung. Vorausgesetzt, Sie essen täglich 100 g im Rahmen einer abwechslungsreichen, ausgewogenen Ernährung und eines aktiven Lebensstils. Wenn Sie gesundheitliche Bedenken haben, konsultieren Sie bitte immer Ihren Hausarzt.

Dänisches Vollkornsandwich

Posted by kalifornische trockenpflaumen - Donnerstag, Mai 26, 2016

Spätestens jetzt, sollten Sie Ihre Meinung zum Thema Naschen ändern. Dieses dänische Vollkornsandwich ist als schneller und köstlicher Sattmacher genau richtig! Unsere Rezeptidee mit Frischkäse, Avocado, Tomaten, Lachs – appetitlich garniert mit frischen Kräutern – macht die gesunde Zwischenmahlzeit perfekt. Probieren Sie es selbst.

Zutaten

100 g kalifornische Trockenpflaumen 
½ Bund Dill 
100 g Frischkäse 
50 g Joghurt 
3 EL Dijon Senf 
1 EL Honig 
2 Avocados 
200 g Kirschtomaten 
300 g geräucherter Lachs 
6 Scheiben dänisches Vollkornbrot 
100 g Sprossen 

Zubereitung

  1. Pflaumen und Dill fein hacken und mit Frischkäse, Joghurt, Senf und Honig verrühren. Avocados halbieren, entkernen und das Fruchtfleisch in Scheiben schneiden. Tomaten halbieren. Lachs in breite Streifen schneiden.
  2. Die Brotscheiben toasten und mit dem Pflaumenaufstrich bestreichen. Mit Salat und den restlichen Zutaten belegen. Mit Sprossen garnieren und anrichten.

Magere Zeiten für Zucker

Posted by kalifornische trockenpflaumen - Donnerstag, Mai 19, 2016

Zucker. Ein Stoff, den wir alle in unserer Ernährung reduzieren sollten. Aber bedeutet dies, dass wir deshalb auch weniger Früchte – wie etwa Trockenpflaumen – essen sollten, die einen süßen und leckeren Beitrag zu unseren 5-am-Tag leisten? Was sagt die Wissenschaft: Ist Zucker denn immer gleich Zucker?

Die Einführung einer Zuckersteuer

Die Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfehlen, dass wir etwa 25 Gramm (ungefähr 6 Teelöffel) Zucker pro Tag essen. Aber in den meisten Ländern liegt der Konsum höher. Derzeit nehmen westeuropäische Erwachsene durchschnittlich 101 Gramm Zucker pro Tag zu sich. Das entspricht ungefähr 25 Teelöffeln!

In einer Euromonitor-Studie rangiert Deutschland auf Platz 2 der Zuckerkonsumenten: die Deutschen essen im Durchschnitt 103 Gramm pro Tag. In Irland – Nummer 4 auf der Liste – liegt der Zuckerkonsum bei knapp 97 Gramm, Großbritannien kommt mit 93 Gramm an 7. Stelle und die Italiener konsumieren 57 Gramm pro Tag.

Die Fettleibigkeit – sowohl in Europa als auch weltweit – nimmt zu, was auf ein übermäßiges Vertrauen in Lebensmittel mit hoher Energiedichte zurückzuführen ist. Daher fordern mehrere Länder unter anderem die Einführung von Mengenangaben, um die Aufnahme von zuckerhaltigen Lebensmitteln einzudämmen, aber auch Gesundheitswarnungen, Umsatzsteuern, das Verbot von Schnellgerichten in Schulen, Einschränkungen für Werbekampagnen, die sich an Kinder richten, und kleinere Portionsgrößen.

In Dänemark, Frankreich, Finnland, Ungarn, Mexiko und Indien wurden bereits diverse Varianten einer Zuckersteuer eingeführt. Und gerade erst – im März 2016 – hat der britische Schatzkanzler George Osborne, den Beschluss durchgewinkt, eine Steuer auf zuckerhaltige Getränke einzuführen. Schritte wie dieser wurden von allen begrüßt, die aufgrund ihrer Profession ein starkes Interesse an diesem Thema haben. Chris Askew zum Beispiel, Vorstand der gemeinnützigen Organisation Diabetes UK, erklärt: „Wir haben dafür geworben, weil wir alle zu viel Zucker konsumieren."

Aber was ist so schlimm an Zucker?

Zuckerhaltige Lebensmittel und Getränke, die viel raffinierten Zucker enthalten, können kalorienreich und nährstoffarm sein sowie zu gesundheitlichen Problemen wie Karies und Gewichtszunahme führen. Der WHO zufolge kann Übergewicht zu vielem führen. Unter anderem zu:

  • Herzerkrankungen
  • Diabetes
  • Muskel- und Skeletterkrankungen (insbesondere Osteoarthritis)

Und was ist mit dem natürlich vorkommenden Zucker in Obst, wie etwa Trockenpflaumen?

Nun, Trockenpflaumen sind einfach getrocknete Pflaumen. Eine Pflaume wird eine Trockenpflaume, indem ihr einfach das Wasser entzogen wird. Der Kaloriengehalt bleibt also gleich. Und sie enthält die gleiche natürliche Fructose, Glucose und minimale Saccharosemenge wie ihre frische Schwester. Ein geringer Saccharosegehalt ist gut, weil Saccharose der Fruchtzucker ist, den Bakterien nutzen, um schädliche Säuren und Zahnbelag zu bilden. Außerdem finden Sie Sorbit häufig als aktiven Bestandteil gegen Zahnbelag in Kaugummis. Allerdings enthalten Trockenpflaumen von Natur aus Sorbit!

Trockenpflaumen sind vollwertige Früchte – sie können also dazu beitragen, Ihr Ziel von 5-am-Tag zu erreichen sowie die tägliche Ballaststoffaufnahme zu steigern. Das macht sie zur sinnvollen Ergänzung einer gesunden, ausgewogenen Ernährung. Und auch die jüngsten Forschungsergebnisse zeigen, dass sich Trockenpflaumen nicht negativ auf das Gewicht auswirken. Denn wie alle Früchte, scheinen Trockenpflaumen das Sättigungsgefühl zu steigern. Das wiederum ist ein wichtiger Faktor, um zu vermeiden, dass Sie mehr essen, als Ihnen guttut.

Allgemeine Wahrnehmung: Richtig oder falsch?

  • In Trockenpflaumen steckt jede Menge Zucker:Falsch
  • Trockenpflaumen enthalten keinen Zuckerzusatz. Während des Trocknungsprozesses von der Pflaume zur Trockenpflaume wird Saccharose mithilfe von Wasser in Glucose und Fructose aufgespalten. Daher enthalten Trockenpflaumen eine geringe Menge an Saccharose:Richtig
  • Trockenpflaumen sind schädlich für die Zähne, weil getrocknete Früchte an den Zähnen kleben bleiben, was wiederum Karies (Zahnverfall) fördern könnte:Falsch
  • Trockenpflaumen enthalten eine erhebliche Menge an Sorbit, das nicht kariogen ist:Richtig

Ein zuckerfreier Monat

Was meinen Sie – nehmen Sie die Herausforderung an, Ihren Zuckerkonsum einen Monat lang nur auf Zucker zu beschränken, der natürlich vorkommt? Wir würden zu gerne erfahren, ob und wie Ihnen dies gelingt. Viel Glück

Nehmen Sie sich ruhig noch einen Augenblick Zeit, um mehr über die Nährwerte unserer kalifornischen Trockenpflaumen zu erfahren.

Bitte beachten Sie: Trockenpflaumen sind gut für die Verdauung und unterstützen eine regelmäßige Verdauung. Vorausgesetzt, Sie essen täglich 100 g im Rahmen einer abwechslungsreichen, ausgewogenen Ernährung und eines aktiven Lebensstils. Wenn Sie gesundheitliche Bedenken haben, konsultieren Sie bitte immer Ihren Hausarzt.

Pflaumen-Schokoladenmousse

Posted by kalifornische trockenpflaumen - Donnerstag, Mai 12, 2016

Zutaten

175g gehackte Sunsweet Trockenpflaumen 
4 EL Cointreau 
150g dunkle Schokolade 
5 Eiweiß 
2 Eigelb 
Abrieb  einer Orangenschale 
25 g Zucker 

Zubereitung

  1. Die Trockenpflaumen für eine Stunde im Cointreau marinieren lassen.
  2. Die dunkle Schokolade im Wasserbad langsam schmelzen.
  3. Das Eiweiß steif schlagen, den Zucker hinzufügen und weiterschlagen, bis steifer Eisschnee entsteht.
  4. Danach die geschmolzene Schokolade, die Orangenschale und die 2 Eigelb unter den Eischnee heben.
  5. Die marinierten Pflaumen in 6 Gläser  verteilen und die Schokoladenmousse darauf gießen. und für mindestens eine Stunde im Kühlschrank durchziehen lassen.

Beitrag zu einem positiven Körpergefühl – pünktlich zum Sommeranfang!

Posted by kalifornische trockenpflaumen - Donnerstag, Mai 05, 2016

Ein negatives Körperbild kann uns daran hindern, glücklich und gesund zu sein. Spielen Sie daher lieber Ihre Stärken aus, damit Sie pünktlich zum Sommeranfang ein positives Körpergefühl entwickeln. Und wir verraten Ihnen ein kleines Geheimnis: Ihr Kopf spielt dabei mindestens eine so große Rolle, wie Ihr Körper!

Willkommen Vielfalt – auch bei Puppen

Jahrzehntelang stand Mattel in der Kritik, Körpermaße zu fördern, die – ohne drastische chirurgische Eingriffe – für die meisten Menschen unerreichbar sind. Jetzt hat das Unternehmen dem öffentlichen Druck endlich stattgegeben und eine Serie von Barbie-Puppen entwickelt, die eher den Proportionen echter Frauen entsprechen. Das neue Sortiment umfasst verschiedene Körpertypen – groß, kurvig und zierlich – und eine breitere Palette von Hautfarben, Haarfarben und anderen Merkmalen. Diese Veränderungen sind längst überfällig. Einem Kommentar im Time Magazine zufolge gab es Zeiten, in denen der Mangel an Körpervielfalt bei den Barbies bestenfalls total veraltet wirkte und im schlimmsten Fall geradezu beleidigend. Es spielt nun mal eine Rolle, welche Einstellung wir zu unserem Körper haben.

Das Körperbild ist entscheidend

Wie wir die Größe und Proportionen sowie das allgemeine Erscheinungsbild unseres Körpers empfinden, wirkt sich auf unser Selbstvertrauen aus – entweder positiv oder negativ. Ein geringes Selbstvertrauen – das gilt für jeden Aspekt an uns – kann unser Selbstwertgefühl beeinflussen, so dass es uns schwerer fällt, neue Dinge auszuprobieren. Auch wenn diese neuen Dinge vielleicht dazu führen, dass wir mit unserem Körper zufriedener sind! Dazu zählt, ein paar neue, gesunde Rezepte auszuprobieren oder uns für einen schweißtreibenden Trainingskurs anzumelden, der uns vielleicht Spaß macht.

Ein negatives Körperbild kann uns also daran hindern, glücklich und gesund zu sein. Umgekehrt – so die Erkenntnisse in einem Bericht von gov.uk, – führt ein positives Körperbild dazu,

  • dass wir eine gesunde Lebensweise anstreben, gut essen und trainieren;
  • dass wir unseren Körper mit Respekt behandeln;
  • dass wir uns selbst schützen, z. B. indem wir Websites / Zeitschriften meiden, die bestimmte Schönheitsideale fördern

Aber wie genau schaffen wir das?

Die Bewegung der positiven Psychologie

Martin Seligman ist international ein Impulsgeber in der sogenannten Positiven Psychologie. Mit seiner beeindruckenden Arbeit konzentriert er sich auf die Förderung der psychischen Gesundheit. Also darauf, ein Leben zu leben, das möglichst sinnvoll ist. Indem wir uns auf unsere persönlichen Stärken fokussieren, können wir Seligman zufolge unser Selbstwertgefühl steigern. Damit fällt es uns leichter, uns für einen gesunden Lebensstil zu entscheiden. Aber auch viele wichtige neue Dinge auszuprobieren! Er schlägt vor, dass Sie sich Gedanken darüber machen, was Sie anregt, was Sie beflügelt anstatt erschöpft, was Sie fröhlich stimmt und begeistert – und sich dann genau auf diese Dinge zu konzentrieren.

Spielen Sie Ihre Stärken aus

Da der Sommer vor der Tür steht, kommen hier unsere drei Lieblingstipps, mit denen Sie ein postives Körpergefühl entwickeln. Und dreimal dürfen Sie raten: Ihr Kopf spielt dabei mindestens eine so große Rolle, wie Ihr Körper!

  1. Ignorieren Sie möglichst das gesellschaftliche Ideal vom perfekten Körper: Ohne persönlichen Stylisten, schmeichelnde Beleuchtung und retuschierte Fotos würden selbst die Models auf den Zeitschriftentiteln nicht aussehen wie Models!
  2. Nehmen Sie sich so an, wie Sie sind: nämlich einzigartig. Freuen Sie sich daran und holen Sie das Beste aus sich raus. Und denken Sie immer daran: Wenn Sie sich gut fühlen, strahlen Sie Selbstbewusstsein aus – was könnte attraktiver sein!
  3. Essen Sie gut, damit Sie vor Energie strotzen. So kriegen Sie eher Lust, zu trainieren. Und wissen Sie was? Sie werden am Ende aus allen Knopflöchern strahlen!

Gutes Gelingen!

PS: Schauen Sie sich unbedingt unsere Sammlung fantastischer – und gesunder! –Rezepte an. Und lassen Sie sich davon inspirieren, mal etwas Neues zu probieren.

Bitte beachten Sie: Trockenpflaumen sind gut für die Verdauung und unterstützen eine regelmäßige Verdauung. Vorausgesetzt, Sie essen täglich 100 g im Rahmen einer abwechslungsreichen, ausgewogenen Ernährung und eines aktiven Lebensstils. Wenn Sie gesundheitliche Bedenken haben, konsultieren Sie bitte immer Ihren Hausarzt.

Paleo Hähnchen-Pflaumen Quiche

Posted by kalifornische trockenpflaumen - Mittwoch, April 27, 2016

Herrlich vielseitig und absolut köstlich: Unsere Quiche ist eine tolle Vorspeise, ein leichtes Mittagessen und ideal zum Picknick. Die Kombination von deftigem Speck und kalifornischen Trockenpflaumen verleiht diesem Familienklassiker seine üppig-fruchtige Note. Servieren Sie dazu einfach eine ordentliche Portion leicht angemachten Salat aus saisonalen Zutaten und Kräutern, und schon hält der Frühling auch auf Ihrem Teller Einzug!

Zutaten

150 g durchwachsener Speck
350 g Hähnchenbrust 
200 g Champignons, in Scheiben  
½ Bund Salbei, gehackt
150 g Trockenpflaumen
½ Bund glatte Petersilie, gehackt 
6 Eier 
200 ml Kokosnussmilch 
Salz, Pfeffer 


Sonstiges:
Quicheform ø 24 cm

Zubereitung

  1. Speck in Streifen schneiden und in einer beschichteten Pfanne anbraten, Hähnchenstreifen dazugeben und 5 Minuten unter Wenden braten. Champignons, Salbei, Pflaumen und Petersilie dazugeben und 2 Minuten weiter braten.
  2. Die Eier in eine Rührschüssel geben und mit Kokosnussmilch verquirlen. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  3. Eine runde ofenfeste Backform dünn mit Öl auspinseln, die Hähnchenmasse gleichmäßig in die Form füllen und mit der Eiermasse bedecken. Die Form für 35-40 Minuten bei 180 °C (Umluft 160 °C) in den Backofen geben.
  4. Die Quiche etwas abkühlen lassen und mit grünem Salat servieren.

Frühstücksleitfaden für Anfänger

Posted by kalifornische trockenpflaumen - Donnerstag, April 21, 2016

Der Begriff Frühstück geht etymologisch bis ins 15. Jahrhundert zurück und bedeutete ursprünglich „das frühmorgens gegessene Stück Brot“. Der englische Begriff „Breakfast“ bedeutet so viel wie „Fastenbrechen“, d. h. nach der langen Nachtpause wird die „Fastenzeit“ durch das Frühstück beendet, weil es die erste Mahlzeit des Tages ist. Aber was ist so wichtig am Frühstück? Wenn Sie weiterlesen, erfahren Sie mehr!

Frühstück – was ist daran so besonders?

Das amerikanische Nationale Zentrum für Gesundheitsstatistik untersucht Initiativen zum Abnehmen in einem statistisch signifikanten Umfang. Die Ernährungsberaterin Kristin Kirkpatrick stellte durch die Erkenntnisse des Zentrums fest, dass „mehr als 70 Prozent all derjenigen, die abgenommen haben und ihr neues Gewicht dann hielten, täglich frühstücken." Und Untersuchungen, die im American Journal of Clinical Nutrition veröffentlicht wurden, legen nahe, dass diejenigen, die während einer klinischen Studie ein Frühstück zu sich nahmen, mehr Energie durch körperliche Betätigungen verbrauchten, als diejenigen, die das Frühstück ausließen.

Aber kann das Auslassen von Mahlzeiten beim Abnehmen helfen?

Das Auslassen von Mahlzeiten – und das gilt für jede Mahlzeit – ist keine gute Idee, weil das zu Mattigkeit führen kann. Dadurch haben Sie wahrscheinlich weniger Energie für körperliche Betätigungen, sind ständig hungrig und greifen eher zu ungesunden Zwischenmahlzeiten, um Ihre Energiedepots wieder aufzufüllen. Wenn wir ehrlich zu uns selbst sind, wissen wir instinktiv, dass sich die Aufnahme der Kalorienmenge über unser Essen mit der Kalorienmenge, die wir durch Bewegung verbrennen, die Waage halten muss, um ein gesundes Gewicht zu halten. Eigentlich ganz einfach!

Ein willkommener Schubs in Richtung Fünf-am-Tag

Unsere Ernährung hat einen enormen Einfluss sowohl auf unser körperliches als auch auf unser seelisches Wohlbefinden. Daher ist eine vernünftige Einstellung zu einer gesunden Ernährung so wichtig. Das Frühstück ist eine ausgezeichnete Gelegenheit, ein paar zusätzliche Portionen Obst und Gemüse auf unsere Teller zu packen. Und schwupp, sind wir unseren Fünf-am-Tag, die wir so dringend brauchen, ein gutes Stück näher!

Trockenpflaumen sind nicht nur süß und superlecker, sondern sie sind auch reich an Ballaststoffen, praktisch fettfrei und enthalten von Natur aus Zucker. Zudem stecken sie voller Nährstoffe, die einen wertvollen Beitrag zu einer gesunden, ausgewogenen Ernährung leisten. Wenn die Zeit knapp ist, und Sie gar keine andere Möglichkeit haben, als Ihr Frühstück unterwegs zu essen, sind Trockenpflaumen – direkt aus der Packung genossen – eine bequeme und trotzdem gesunde Option. Und wenn Sie ganz viel Zeit haben, bereichern Trockenpflaumen Ihr Frühstück in vielen Variationen.

Beeindrucken Sie Ihre Familie beim Frühstück – mit Trockenpflaumen!

  • Eine Handvoll Trockenpflaumen – grob gehackt – ist eine köstlich-fruchtige Ergänzung der Lieblingscerealien Ihrer Familie. Sie treiben Ihre Nährstoffquote schon frühmorgens in die Höhe und machen einen guten Anfang für Ihr Fünf-am-Tag-Ziel.
  • Püriert und auf warmen Toast gestrichen, sorgen unsere kalifornischen Früchtchen für einen einfachen, sättigenden und super-leckeren Start in den Tag.
  • Wenn Sie Trockenpflaumen mit frischem Obst, Joghurt, Säften und Milch- oder Sojaprodukten Ihrer Wahl mixen, verleihen Sie Ihren Smoothies ein wunderbar intensives Aroma.

Mehr köstliche Inspirationen für tolle Frühstücksrezepte finden Sie unter der Rubrik “Frühstück” auf unserer Rezeptseite.

Na wenn’s das nicht wert ist, dafür etwas früher aus den Federn zu springen!

Bitte beachten Sie: Trockenpflaumen sind gut für die Verdauung und unterstützen eine regelmäßige Verdauung. Vorausgesetzt, Sie essen täglich 100 g im Rahmen einer abwechslungsreichen, ausgewogenen Ernährung und eines aktiven Lebensstils. Wenn Sie gesundheitliche Bedenken haben, konsultieren Sie bitte immer Ihren Hausarzt.