WIR SERVIEREN IHNEN

DIE FRISCHESTEN NEWS
Sunsweet is an agricultural cooperative

Sunsweet Prunes

Blog

Hier veröffentlichen wir regelmäßig Tipps für ein gesundes Leben, neue Rezepte und andere spannende News zu Trockenpflaumen.

Pikante Kürbissuppe mit Chorizo

kalifornische trockenpflaumen - Donnerstag, Februar 23, 2017

Die besten Suppen füllen das Haus mit einem verführerischen Duft, während sie auf dem Herd stehen. Unsere pikante Kürbissuppe mit Chorizo macht da keine Ausnahme! Ingwer, Rosmarin und geräucherter Paprika betören die Geschmacksknospen. Mit seinen gehaltvollen Zutaten wie Kürbis, Chorizo und unseren saftig-süßen kalifornischen Trockenpflaumen ist dieses deftig-köstliche Rezept wie gemacht für den immer noch feuchtkalten Februar.

Zutaten

600 g Butternusskürbis
2 Zwiebeln 30 g Ingwerwurzel 3 EL Öl
2 EL geräuchertes Paprikapulver
300 ml Weißwein
400 ml Geflügelbrühe
4 Chorizowürste (Spanische Paprikawurst )
200 g kalifornische Trockenpflaumen
30 g Kürbiskerne
Salz, Pfeffer
2 Rosmarinzweige
3 EL Sour Cream

Zubereitung

  1. Kürbis schälen und in Würfel schneiden. Zwiebeln ebenfalls schälen und grob würfeln. Ingwer schälen und in feine Würfel schneiden. Öl in einem Topf erhitzen, Kürbis, Zwiebeln, Paprikapulver und Ingwer dazugeben und 5 Minuten anschwitzen. Mit Weißwein und Brühe ablöschen und 15 Minuten bei mittlerer Hitze kochen lassen. Chorizowurst in Scheiben schneiden. Trockenpflaumen in grobe Würfel schneiden. Kürbiskerne in einer trockenen Pfanne rösten.
  2. Kürbis mit einem Mixstab fein mixen. Mit Salz, Pfeffer abschmecken, Trockenpflaumen dazu geben und warm halten. Chorizo in einer trockenen Pfanne fünf Minuten von jeder Seite bei mittlerer Hitze braten. Rosmarinnadeln hacken und über die Wurst streuen.
  3. Die Suppe anrichten. Mit gebratener Chorizo, Sour Cream und Kürbiskernen servieren.

Tipp: Wer mag kann etwas Chorizo-Öl aus der Pfanne über die Suppe träufeln.

Anlässlich des Weltkrebstags sollten Sie selbst aktiv werden ... weil der Kampf gegen Krebs längst nicht vorbei ist.

kalifornische trockenpflaumen - Donnerstag, Februar 16, 2017

Experten gehen davon aus, dass fast ein Drittel der häufigsten Krebsarten verhindert werden könnten – durch zwei einfache Maßnahmen. Können Sie sich’s wirklich leisten, den Kopf in den Sand zu stecken? Informieren Sie sich und krempeln Sie Ihr Leben ein wenig um – damit Ihr Krebsrisiko sinkt, und das Ihrer Familie.

Der Weltkrebstag

Der Weltkrebstag wurde am 4. Februar 2000 während des Weltgipfels gegen Krebs in Paris eingeführt und hat sich inzwischen zu einer weltweiten Bewegung entwickelt. Die wichtigsten Ziele des Tages sind einfach auf den Punkt zu bringen:

  • Die Weltbevölkerung im Kampf gegen Krebs zu vereinen.
  • Millionen Menschen jährlich vor den vermeidbaren Todesfolgen zu retten.
  • Die Menschen für das Thema Krebs zu sensibilisieren – sowohl durch die Medien als es auch in ihren Köpfen zu verankern.
  • Aktuelle Informationen über die Krankheit, ihre Ursachen und vorbeugende Maßnahmen, mit denen man Krebs verhindern könnte, zu veröffentlichen.
  • Menschen, Gesundheitsorganisationen und Regierungen weltweit dazu zu bringen, aktiv gegen Krebs vorzugehen.

Krebs: Die Statistiken

Ziemlich ernüchternd, die Statistiken zum Thema Krebs: Weltweit sterben jährlich mehr als 8 Millionen Menschen an der Krankheit. Die Hälfte davon – rund 4 Millionen Menschen – sterben vorzeitig im Alter zwischen 30 und 69 Jahren, weil sie an Krebs leiden. Dabei wird die Zahl der Krebsfälle in den kommenden Jahren eher steigen.

Wir können selbst einiges beitragen

Doch trotz aller Statistiken gibt es viele Gründe für uns, optimistisch zu sein. Denn die Forschungsergebnisse, die von den Organisatoren des Weltkrebstags veröffentlicht werden, legen nahe, dass bis zu einem Drittel der häufigsten Krebsarten durch zwei sehr einfache Maßnahmen verhindert werden können:

  1. ) Durch eine ausgewogene sowie nährstoffreiche Ernährung und damit ein gesundes Gewicht.
  2. Durch regelmäßige Bewegung.

Das lässt hoffen!

Welche Rolle ‘5-am-Tag’ spielen

Die ‘Fünf-am-Tag-Richtlinie’ für den Verzehr von Obst und Gemüse basieren auf Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation und wurden 1990 mit dem Ziel eingeführt, die Gesundheit der Weltbevölkerung zu fördern. Dabei tun sich viele schon schwer, täglich überhaupt fünf Portionen Obst und Gemüse zu essen. Trotzdem belegt eine Studie des University Colleges in London, dass wir sogar die doppelte Portion bräuchten, wenn sie unserer Gesundheit nutzen soll. Dr. Oyinlola Oyebode, die Autorin der Studie, sagt: „Die klare Botschaft ist, dass je mehr Obst und Gemüse Sie essen, desto weniger wahrscheinlich ist es, dass Sie frühzeitig sterben. Mein Rat ist daher: egal, wie viel Sie derzeit an Obst und Gemüse essen, essen Sie unbedingt mehr.“

Gut zu wissen, dass es dabei egal ist, ob Ihr Obst und Gemüse aus der Dose kommt, oder frisch, gefroren beziehungsweise getrocknet ist – wie etwa unsere leckeren kalifornischen Trockenpflaumen. Alles zahlt auf Ihr ‘Fünf-am-Tag’-Konto ein. Falls Sie noch ein paar Anregungen brauchen, sind unsere Rezept-Seiten vollgepackt mit Vorschlägen, die jede Menge Obst und Gemüse enthalten!

Bleiben Sie aktiv

Ein aktiver Lebensstil – mit viel Bewegung während des ganzen Tages – ist wirklich wichtig. So sollten Erwachsene mindestens 150 Minuten Bewegung während einer durchschnittlichen Woche anstreben. Das ist allerdings leichter gesagt, als getan, wenn man so vielbeschäftigt ist, wie wir heutzutage. Wenn man gut plant, ist es aber nicht unmöglich.

Verabreden Sie sich doch mit Ihrer Freundin oder Ihrem Freund zu einem wöchentlichen „Schwatz-Lauf“, statt zum „Kaffeeklatsch“.

Und ernennen Sie Eintopfgerichte zu Ihren erklärten Lieblingen: während diese garen, kann die ganze Familie draußen einen Spaziergang rund um den Block machen, ein bisschen im Garten arbeiten oder sich bei einem schweißtreibendes Ballspiel austoben. Oder noch besser, Sie machen alle drei!!

Verabreden Sie sich mit der Familie und Freunden und unternehmen Sie gemeinsam etwas, das Sie aus Ihrer Komfort-Zone holt: ob Kletterwände erklimmen, Indoor-Skaten oder Slacklining ... es gibt so vieles, das Sie ausprobieren können!

Bitte beachten Sie: Trockenpflaumen sind gut für die Verdauung und unterstützen eine regelmäßige Verdauung. Vorausgesetzt, Sie essen täglich 100 g im Rahmen einer abwechslungsreichen, ausgewogenen Ernährung und eines aktiven Lebensstils. Wenn Sie gesundheitliche Bedenken haben, konsultieren Sie bitte immer Ihren Hausarzt.

Exotischer Pflaumensalat

kalifornische trockenpflaumen - Donnerstag, Februar 09, 2017

Unser exotischer Pflaumensalat versüßt Ihnen die 5-am-Tag! Es kann nämlich ganz schön schwierig sein, täglich genügend Obst und Gemüse zu essen. Gut, wenn Sie dann ein Rezept wie unseren exotischen Pflaumensalat in Ihrem Repertoire haben. Mit seinen verführerischen Aromen von Granatapfel, Papaya, Vanille und Kokosnuss schmeckt gesünder essen noch mal so gut.

Zutaten

1 Granatapfel
2 EL Ahornsirup
Mark von 1/2 Vanilleschote
2 Saftorangen
150 g getrocknete Pflaumen aus Kalifornien
30 g kalifornische Walnüsse
1 Papaya (ca. 500 g)
2 EL Kokosspäne
einige Minzblättchen 

Zubereitung

  1. Granatapfel halbieren, eine Hälfte auspressen, aus der anderen Hälfte die Kerne herauslösen. Granatapfelsaft mit Ahornsirup und Vanillemark verrühren. Orangen wie einen Apfel schälen, dabei die weiße Haut entfernen. Orangen filetieren, den Saft dabei auffangen. Orangensaft zu dem Granatapfel-Dressing geben. Getrocknete Pflaumen (nach Belieben halbieren) zugeben und kurz durchziehen lassen.
  2. Walnüsse grob hacken und in einer kleinen, beschichteten Pfanne kurz rösten. Papaya halbieren, Kerne entfernen und die Papayahälften schälen. Papaya in Stücke schneiden. Orangenfilets, Granatapfelkerne, Walnüsse und Papaya locker unter die getrockneten Pflaumen mischen. Obstsalat anrichten und mit Kokosspänen bestreuen. Mit Minzblättchen garniert servieren. 

Es ist nie zu spät, sich zu ändern.

kalifornische trockenpflaumen - Donnerstag, Februar 02, 2017

Bald hält der Frühling Einzug. Die beste Zeit des Jahres, um die tägliche Routine zu durchbrechen, Neues zuzulassen und gesünder zu leben. Unsere Tipps sollen Ihnen helfen, sich von festgefahrenen Denkmustern zu befreien und offen für frische Ideen zu sein. Jede Wette, dass Sie Ihr Wohlbefinden damit steigern?

Nun ist er also da ... der Februar. Bereits jetzt erinnern sich viele nur noch dunkel an die guten Vorsätze, mit denen sie ins neue Jahr gegangen sind. Und möglicherweise regt sich das schlechte Gewissen. Die meisten Menschen wünschen sich, fitter, gesünder und glücklicher zu sein. Doch motiviert zu sein und zu bleiben, ist ein ständiger Kampf. Klar, dass wir uns dabei schlecht fühlen!

Der Frühling ist die beste Zeit des Jahres, um klar Schiff zu machen und Neues zu beginnen. Dann lassen Sie sich diesen Monat doch gleich mal vom Valentinstag inspirieren. Schluss mit den negativen Selbstbeschwörungsformeln. Tun Sie sich die Liebe und bringen Sie Bewegung in Ihr Leben. Überhaupt: fangen Sie damit an, insgesamt gesünder zu leben!

Eine Geisteshaltung

Egal, ob Sie denken, Sie schaffen es, oder ob Sie denken, Sie schaffen es nicht, ... Sie haben so oder so recht.« Henry Ford war, wenn vielleicht auch unbewusst, ein früher Verfechter der Selbstbild-Theorie. Moderne Psychologen wie Carol Dweck haben inzwischen bewiesen, was hinter dem Glauben an uns steckt: Wie wir uns selbst sehen, hat einen starken Einfluss auf unser Verhalten und trägt zu unserem Erfolg bei – oder eben dem Gegenteil. In vielen Bereichen unseres Lebens.

  • „Ich interessiere mich nicht für’s Kochen und Fertiggerichte sind ohnehin viel bequemer.“
  • „Ich habe unter der Woche keine Zeit für Sport. Ich glaube, dass ich damit warten muss, bis die Kinder ein wenig größer sind.“
  • „Während einer anstrengenden Woche esse ich nur Häppchen und schaue ansonsten, dass ich mein Pensum schaffe. Da bleibt gesundes Essen auf der Strecke.“

Wir alle basteln uns gerne eine Geschichte zurecht und benutzen diese als Ausrede – im Fachjargon nennt man das konfabulieren. Wenn allerdings eine gesunde Ernährung und regelmäßige Bewegung erwiesenermaßen gut für unsere Gesundheit sind, können wir es uns wirklich leisten, beidem keine Priorität einzuräumen – egal wie hektisch unser Leben ist?

Wir behalten uns das Recht vor, unsere Meinung zu ändern

  1. Glauben Sie daran, dass Ihr Gehirn wie ein Muskel funktioniert: Das hilft uns dabei, keine Ausreden mehr zu erfinden und bei den Entscheidungen, die wir treffen, gnadenlos ehrlich zu uns selbst zu sein.
  2. Benutzen Sie das Wort „noch“. Dies hilft uns auf Lange Sicht, das Leben als eine beständige Reihe von Entwicklungschancen zu betrachten. „Ich bin keinen Marathon gelaufen. Noch nicht.“
  3. Bejahen Sie Variablen, die Ihrer Kontrolle unterliegen: „Ich habe wirklich hart gearbeitet, um diese 3 km zu schaffen“ statt „Ich bin von Natur aus sportlich“.
  4. Umgeben Sie sich mit Menschen, die eine „wachstumsorientierte Einstellung“ haben: Wir neigen dazu, uns den Menschen anzugleichen, mit denen wir die meiste Zeit verbringen. Wählen Sie diese also mit Bedacht!

So, jetzt wissen Sie in der Theorie, wie Sie auf ein wachstumsorientiertes Denken umschwenken können. Höchste Zeit, sich mit einigen praktischen Tipps zu wappnen, damit Sie das auch schaffen. Wir haben als Hilfe einen 32-seitigen Wellness-Guide für Sie zusammengestellt, damit genau das gelingt. Laden Sie den Leitfaden „Zehn Schritte zu einem gesünderen Lebensstil“ gleich herunter ... das ist schon mal ein erster Schritt in die richtige Richtung!

Bitte beachten Sie: Trockenpflaumen sind gut für die Verdauung und unterstützen eine regelmäßige Verdauung. Vorausgesetzt, Sie essen täglich 100 g im Rahmen einer abwechslungsreichen, ausgewogenen Ernährung und eines aktiven Lebensstils. Wenn Sie gesundheitliche Bedenken haben, konsultieren Sie bitte immer Ihren Hausarzt.

Dänisches Vollkornsandwich

kalifornische trockenpflaumen - Donnerstag, Januar 26, 2017

Es gibt Sandwiches und es gibt unser hyggeliges dänisches Vollkornsandwich. Das wird mit Frischkäse, Avocado und Lachs zubereitet und eignet sich für ein deftiges Frühstück ebenso gut wie für ein sättigendes Mittagessen oder eine XXL-Zwischenmahlzeit. Und unsere kalifornischen Trockenpflaumen geben ihm einen delikaten Touch!

Zutaten

100 g kalifornische Trockenpflaumen 
½ Bund Dill 
100 g Frischkäse 
50 g Joghurt 
3 EL Dijon Senf 
1 EL Honig 
2 Avocados 
200 g Kirschtomaten 
300 g geräucherter Lachs 
6 Scheiben dänisches Vollkornbrot 
100 g Sprossen 

Zubereitung

  1. Pflaumen und Dill fein hacken und mit Frischkäse, Joghurt, Senf und Honig verrühren. Avocados halbieren, entkernen und das Fruchtfleisch in Scheiben schneiden. Tomaten halbieren. Lachs in breite Streifen schneiden.
  2. Die Brotscheiben toasten und mit dem Pflaumenaufstrich bestreichen. Mit Salat und den restlichen Zutaten belegen. Mit Sprossen garnieren und anrichten.

Tschüss, Schnupfen & Co.

kalifornische trockenpflaumen - Donnerstag, Januar 19, 2017

Können Sie sich diesen Winter sämtliche Viren vom Leib halten? Vielleicht, indem Sie sich wieder auf einen einfachen, gesunden Lebensstil besinnen und reichlich Herzhaftes und Nährstoffreiches essen. Dazu viel Bewegung und – ganz altmodisch – Ruhe und Entspannung! So haben Sie und Ihre Familie gute Chancen, gesund durch die kalte Jahreszeit zu kommen!

Na, was meinen Sie? Können Sie und Ihre Familie sich diesen Winter sämtliche Viren vom Leib halten? Wir wollen nicht zu viel versprechen, aber wenn Sie sich wieder auf einen einfachen, gesunden Lebensstil besinnen und reichlich Herzhaftes und Nährstoffreiches essen und sich viel Bewegung sowie – ganz altmodisch – Ruhe und Entspannung gönnen, dann haben Sie und Ihre Lieben gute Chancen, gesund durch die kalte Jahreszeit zu kommen!

Gerade jetzt ist es verlockend, Ihre Messlatte bezüglich eines gesunden Lebensstils hochzulegen. Gute Vorsätze zum Jahreswechsel können durchaus Spaß machen. Doch selbst, wenn Sie diese ernst nehmen – ist es bekanntlich schwierig, sie auf Dauer umzusetzen. Dann machen die positiven Absichten vom Neujahrsabend schnell einem „Versagens-Gefühl“ Platz. Deshalb macht es mehr Sinn, sich ein breiteres Spektrum an guten Vorsätzen rund um die Ernährung, Bewegung und das emotionale Wohlbefinden vorzunehmen. Damit Ihnen die Puste nicht vorzeitig ausgeht.

Tanken Sie auf: mit nährstoffreichem, selbstgekochtem Essen

Unser Leben ist hektisch. Deshalb kann es – aller guten Absichten zum Trotz – nach einem langen anstrengenden Tag schwierig sein, gut zu essen. Zumal es wiederum leicht ist, nach Convenience-Produkten zu greifen, die wenige Nährstoffe enthalten und uns kaum Energie geben. Was nun? Hier ist ein wenig Vorausplanung gefragt. Investieren Sie ein paar Stunden Ihrer Zeit, um gleich mehrere Portionen von Suppen und Eintöpfen auf einmal zu kochen und dann einzufrieren. Das ist der deutlich bessere Weg, auf „Fertiggerichte“ zurückzugreifen, weil sie wesentlich energiereicher sind. Und wenn Sie ein paar richtig leckere Auflauf-Rezepte in petto haben, ist Ihr Abendessen ebenfalls blitzschnell fertig: einfach kurz zubereiten, rein in den Ofen damit, sich warm einpacken und bei einem kurzen Spaziergang zu sich kommen ... während das Essen gart!

Clever naschen

Naschen gehört zu unserem modernen Leben einfach dazu. Allerdings sind nicht alle Leckereien und Snacks gleich! Daran sollten Sie immer denken. Wenn Sie ausgehungert sind, ist der schnelle Griff zu einer Handvoll Trockenpflaumen ideal. Hätten Sie gedacht, dass Trockenpflaumen jede Menge Vitamin B6 enthalten? Das hilft, gerade jetzt ein gesundes Immunsystem zu unterstützen!

Nix wie raus an die frische Luft

Auch wenn das Wetter draußen noch so schrecklich ist, an die frische Luft zu gehen ist einfach herrlich. Ganz bestimmt! Es hat was, sich an einem Wintertag dick einzupacken und einen ausgedehnten Spaziergang zu machen, weil es unsere Laune sofort merklich hebt. Das ist übrigens wissenschaftlich belegt. Eine Kombination von Frischluft und dem erhöhten Sauerstoffgehalt in unserem Blut, infolge der Bewegung hilft, die Wohlfühlchemikalie Serotonin freizusetzen.

Entspannung kann man lernen

Stress kann für Ihren Körper genauso schlimm sein wie für Ihren Kopf. Allerdings ist Stress in diesen besonders hektischen Zeiten nahezu unvermeidlich. Daher lohnt es sich, ein paar bewährte Techniken parat zu haben, wenn der Druck steigt. Es ist zwar nicht eindeutig bewiesen, aber eine Verbindung zwischen erhöhtem Stress und einem geschwächten Immunsystem scheint logisch. Üben Sie sich daher in Achtsamkeit, gehen Sie mit einem Freund spazieren, genießen Sie ein heißes Bad, kochen Sie ein köstliches Essen für sich und Ihre Lieben – oder was auch immer Ihnen sonst noch hilft, sich zu entspannen!

Kurz: Bleiben Sie dieses Jahr Ihrem Entschluss treu, gesund, glücklich und aktiv durch den Winter zu kommen. Und genießen Sie es!

Bitte beachten Sie: Trockenpflaumen sind gut für die Verdauung und unterstützen eine regelmäßige Verdauung. Vorausgesetzt, Sie essen täglich 100 g im Rahmen einer abwechslungsreichen, ausgewogenen Ernährung und eines aktiven Lebensstils. Wenn Sie gesundheitliche Bedenken haben, konsultieren Sie bitte immer Ihren Hausarzt.

Glühwein … ahh, tut der gut

kalifornische trockenpflaumen - Donnerstag, Januar 12, 2017

Weil es im Januar eigentlich noch zu früh ist, sich von Glühwein zu verabschieden, haben wir eine besonders aromatische Version für Sie in petto, die mal was anderes ist. Gehobelte Mandeln und gehackte Trockenpflaumen geben dem Getränk Konsistenz und Rum, Schnaps oder Port – das liegt ganz bei Ihnen – sorgen für den Kick. Na dann, Prost!

Zutaten

75 g kalifornische Trockenpflaumen, gehackt
1 Tasse Rum, Schnaps oder Port
50 g gehobelte Mandeln
1 Liter Fertig-Glühwein

Zubereitung

Trockenpflaumen hacken und über Nacht in Rum, Schnaps oder Port marinieren. Trockenpflaumen mit dem Rum (oder Schnaps oder Port) zusammen mit den gehobelten Mandeln und dem Glühwein erhitzen bis alles siedet, aber nicht kocht.

Unser Tipp: Servieren Sie zum Glühwein Trockenpflaumen und Blauschimmelkäse.

Hygge: Das dänische Lebensgefühl von Glück!

kalifornische trockenpflaumen - Donnerstag, Januar 05, 2017

Hygge … schon gehört? Klingen tut’s so ähnlich wie „hügge“ und so niedlich sich das anhört – es ist ein Riesenphänomen, das die ganze Welt im Sturm erobert hat. Obwohl es eigentlich als unübersetzbar gilt, hat es Hygge beim Oxford Wörterbuch auf die Shortlist für das Wort des Jahres 2016 geschafft. Doch was genau bedeutet es?

Die Definition von Hygge

Nun, die Umschreibungen von Hygge variieren. Manche würden es als ein Gefühl von Wohlbefinden, Genießen, Zufriedenheit und Gemütlichkeit beschreiben. Andere würden es eher definieren als das Verwandeln von alltäglichen Routineverrichtungen in Momente, die einen Sinn bekommen: Ihren Feierabenddrink oder -happen zu zelebrieren, etwa indem Sie Ihr bestes Porzellan dafür nehmen oder schöne Kerzen anzünden und die Füße hochlegen. Und wieder andere würden Hygge als etwas irgendwo in der Nähe einer Philosophie beschreiben ... als eine Möglichkeit, einen Gang runterzuschalten und sich eine Auszeit von unserem hektischen Tagesablauf zu nehmen und zu entspannen. Eben alles, bloß kein Stress.

Susanne Nilsson, dänische Dozentin am Londoner Morley College, hat versucht, der BBC die Etymologie des Begriffs Hygge zu erläutern: „Wir haben lange, kalte Winter in Dänemark. Das hat einen Einfluss auf alles. Hygge muss jedoch nicht nur was für den Winter sein. Allerdings ist das Wetter bei uns den größten Teil des Jahres nicht besonders gut. Hygge kann heißen, dass sich Familien und Freunde bei Kerzenschein oder gedimmtem Licht zum Essen um den Tisch versammeln. Oder es kann eine Zeit sein, in der man sich auf die Couch kuschelt und ein gutes Buch liest. Es funktioniert am besten, wenn es nicht zu viel leeren Raum um die Person oder Leute herum gibt."

Machen Sie sich Hygge zu eigen

Dänische Winter können lang, dunkel und kalt sein, aber das ist etwas, das auf viele Länder oder Regionen zutrifft! Und ein Teil des Wesens von Hygge – nämlich ein warmes, einladendes Ambiente zu schaffen, Freunde und Familie um sich zu scharen und mit ihnen bei Kerzenlicht zu essen und trinken – scheint das perfekte Gegenmittel dafür zu sein. Machen Sie sich diesen Winter Hygge einmal zu eigen. Nehmen Sie sich die Zeit und den Raum zum ... Nichtstun! Decken Sie sich mit Teelichtern, kuscheligen Wolldecken und dicken, warmen Socken ein und schwelgen Sie in Gemütlichkeit.

Und jetzt kommt die wirklich gute Nachricht: Hygge und ein gesunder, ausgewogener Lebensstil sind keineswegs ein Widerspruch. Denken Sie nur mal an sanfte Sportarten wie Yoga, Pilates und Tai Chi – die haben alle was Hyggeliges. Oder nehmen Sie Lebensmittel, die auch die Seele wärmen – wie deftige Suppen und wärmende Eintöpfe –, die ernährungstechnisch ausgewogen und nahrhaft sind. Und dann sind da noch wärmende Getränke mit Früchten, die Glühweincharakter haben. Alle hyggelig. Nicht zuletzt: leben Sie tiefgründig und achtsam, statt schnell und wild. Wir wissen zwar nicht, was Sie davon halten, aber wir könnten uns an dieses hyggelige Lebensgefühl wirklich gewöhnen!

Rezepte mit Hygge-Faktor

PS: Unten haben wir ein paar total leckere, ganz und gar wohltuende und dennoch kerngesunde Rezept-Ideen für Sie! Eine herrliche und köstliche Art, in Hygge-Stimmung zu kommen!

Bitte beachten Sie: Trockenpflaumen sind gut für die Verdauung und unterstützen eine regelmäßige Verdauung. Vorausgesetzt, Sie essen täglich 100 g im Rahmen einer abwechslungsreichen, ausgewogenen Ernährung und eines aktiven Lebensstils. Wenn Sie gesundheitliche Bedenken haben, konsultieren Sie bitte immer Ihren Hausarzt.

Eine tipptopp Verdauung: Die wünscht sich doch jeder zu Weihnachten!

kalifornische trockenpflaumen - Donnerstag, Dezember 22, 2016

Die meisten von uns verschwenden keinen Gedanken an ihr Verdauungssystem ... bis es aus dem Takt gerät. Dann ist es allerdings schwer, an etwas anderes zu denken. Seien Sie also dieses Weihnachten nett zu Ihrem Bauch. Öfter mal zu kalifornischen Trockenpflaumen und unserem Pflaumen-Trunk zu greifen ist schon mal ein guter Anfang!

Schon klar: die Verdauung ist nicht gerade ein schillerndes Thema. Aber ausgerechnet in dieser Jahreszeit essen wir reichhaltiger und reichlicher. Und mal abgesehen davon, dass wir wie die Derwische von Geschäft zu Geschäft sausen, bewegen wir uns gleichzeitig weniger. Da ist es also besonders wichtig, dass wir –verdauungstechnisch gesehen – alles im Griff haben. Die Verdauung ist nun mal ein komplexer chemischer und physikalischer Prozess und ein gesundes Verdauungssystem kann eine tragende Rolle für unser allgemeines Wohlbefindens spielen. Wenn unsere Verdauung aus dem Takt gerät, bekommt der gesamte Körper seine Auswirkungen im Zweifelsfall mit Symptomen wie Blähungen, Reflux, Verstopfung und Durchfall zu spüren.

Es an Weihnachten nicht zu übertreiben, ist echt schwer. Die meisten von uns haben ein schlechtes Gewissen, wenn sie sich jetzt mit Bergen von Essen und Getränken eindecken, die zwar köstlich sind, aber nicht immer gesund! Traditionelles Weihnachtsgebäck enthält in der Regel wenig Ballaststoffe, kann dafür aber mehr Kalorien und Proteine enthalten, als wir vertragen. Dies – in Kombination mit einem höheren Alkoholkonsum, weniger körperlichen Betätigungen und Stress bis zum Abwinken – kann unser Verdauungssystem vor zusätzliche Aufgaben stellen.

Die besten Tipps für eine bessere Verdauung

Entspannen Sie sich, für die Verdauung kann man schließlich einiges tun! Wenn Sie weiterlesen erfahren Sie ein paar Tricks, mit denen Sie Ihrer Verdauung ganz schnell auf die Sprünge helfen können:

  • Auch wenn es schwer fällt: Versuchen Sie, sich regelmäßige Auszeit vom „hektischen Schaffen“ zu nehmen, und einfach zu entspannen. Ob bei einem Spaziergang mit einer Freundin oder einem Freund, sanften Yoga-Dehnübungen oder beim Musik hören ... was auch immer Ihnen hilft, zu entspannen.
  • Achten Sie darauf, was Sie essen – vor allem, wenn Sie schwer beschäftigt und abgelenkt sind. Gut zu kauen und langsam zu essen, führt ebenfalls dazu, dass Sie aufhören zu essen, bevor Sie „platzen“.
  • Es ist auch sinnvoll, eiskalte Getränke zum Essen zu meiden, weil sie zu einer trägen Verdauung beitragen können.
  • Und versuchen Sie, täglich Trockenpflaumen zu essen und unseren Pflaumen-Trunk zu trinken!
  • Warum Trockenpflaumen?

    Trockenpflaumen und Pflaumen-Trunk werden bereits seit Jahren mit einer gesunden Verdauung in Zusammenhang gebracht. Das wussten schon unsere Großmütter. Inzwischen gibt es sogar wissenschaftliche Erkenntnisse, die die positiven Eigenschaften von Trockenpflaumen rühmen. Trockenpflaumen tragen – ebenso wie ballaststoffreiche Nahrungsergänzungsmittel – dazu bei, die normale Darmfunktion zu unterstützen. Daher gelten sie als ideale Primärtherapie, wenn Sie eine gesunde Darmfunktion aufrechterhalten wollen.

    Es macht also eine Menge Sinn, kalifornische Trockenpflaumen und unseren Pflaumen-Trunk täglich in Ihren Speiseplan zu integrieren! Nicht zuletzt auch, weil Sie 100 % natürlich sind und der ganzen Familie gut tun – einschließlich Kinder, schwangere Frauen und ältere Menschen. Dabei sind Trockenpflaumen überraschend vielseitig und können Ihren Gerichten einen wahren Nährstoffkick verpassen – zu jeder Jahreszeit. Ihr Geschmack macht Gerichte, die der Seele guttun, intensiver und reichhaltiger – wie etwa köstliche Mousses oder langsam-geschmorte Eintöpfe. Und Salaten sowie Smoothies verleihen sie eine fruchtig-frische Note.

    Glückspilze gesucht!

    Sowohl Obst als auch Gemüse sind reich an Ballaststoffen – also wichtig für die Verdauung. Und viele von uns tun sich immer noch schwer, auch nur in die Nähe ihres 5-am-Tag-Ziels zu kommen. Wenn Sie allerdings bei unserem Gewinnspiel mitmachen, bei dem Sie einen tollen NutriBullet absahnen können, dann könnten Sie schon bald im Handumdrehen nährstoffreiche Smoothies zubereiten, die Ihre ganze Familie lieben wird! Wäre es nicht schön einen NutriBullet, unser Smoothies-Rezeptheft, eine Schürze und andere Überraschungen mit kalifornischen Trockenpflaumen geschenkt zu bekommen? Viel Glück!

    Bitte beachten Sie: Trockenpflaumen sind gut für die Verdauung und unterstützen eine regelmäßige Verdauung. Vorausgesetzt, Sie essen täglich 100 g im Rahmen einer abwechslungsreichen, ausgewogenen Ernährung und eines aktiven Lebensstils. Wenn Sie gesundheitliche Bedenken haben, konsultieren Sie bitte immer Ihren Hausarzt.

Heißer Apfelpunsch mit Pflaumensaft

kalifornische trockenpflaumen - Donnerstag, Dezember 22, 2016

Es gibt wenig, das weihnachtlicher duftet und schmeckt als Glühwein. Doch wie wäre es mal mit einem Becher Weihnachtspunsch ohne Alkohol? Dieser alkoholfreie Apfelpunsch mit unserem Pflaumen-Trunk ist eine köstliche Alternative zu Glühwein, die Ihrer ganzen Familie schmeckt! Und er ist auch eine schöne Abwechslung zu heißer Schokolade!

Zutaten

480ml Sunsweet  Pflaumen-KUR Saft 
480 ml Apfelsaft 
2 Zimtstangen 
12 ganze Nelken

Zubereitung

  1. In einen mittelgroßen Topf Pflaumensaft, Apfelsaft, Zimtstangen und Gewürznelken geben und zum Kochen bringen.
  2. Hitze reduzieren; 15 Minuten köcheln lassen.
  3. Zimt und Nelken entfernen.